Skip to main content

3 Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie nicht eine gemeine, unempfindliche BULLY

Nein, das ist NICHT normal für Kinder gemobbt werden. Zeitraum.

Ich habe vor kurzem einen Artikel hier auf YourTango darüber gelesen, wie es wirklich ist, die Mutter eines gemobbten Kindes zu sein. Was so entmutigend ist, ist, dass die Erfahrung dieser Mutter und ihrer Tochter in unseren Schulen und Gemeinden so viel häufiger ist, als wir glauben wollen.

Bevor ich ein Lebensberater in privater Praxis war, hatte ich die Chance, mit Teen zu arbeiten Mädchen als Schulberaterin. Ich hatte das Privileg, sie mit mir zu teilen, ihre Kämpfe mit Mobbing, Gefühle von geringem Selbstwertgefühl und die täglichen Herausforderungen, die die meisten Eltern entweder nicht bewusst sind oder sich machtlos fühlen, etwas dagegen zu tun. Ich habe gesehen, wie Teenagerinnen sich gegenseitig Namen nennen, kompromittierende Fotos von einander im Internet veröffentlichen und einfach nur gemein zueinander sind.

Was ich als Vertrauter für diese Mädchen am schwersten als Zeugin erleben konnte, waren die Botschaften von Erwachsenen erhalten. Ob es die Lehrer oder die Eltern waren, wenn Kinder das Thema Mobbing ansprechen, ist die Antwort, dass es ein ganz normaler Teil des Erwachsenwerdens ist - fast ein Recht auf Passage. Leute trommeln es auf die Tatsache, dass "alle Kinder schikaniert werden", oder dass "Mädchen sind gemein".

Dies sind einige der schädlichsten Nachrichten Kinder und Jugendliche bekommen.

Hier sind einige Tipps, wie Kinder unterrichten über Mobbing und wie man verhindern kann, dass dein Kind selbst zum Bully wird:

1. Bringen Sie Ihren Kindern bei, sich anderen gegenüber empathisch zu verhalten.

Das erste und wichtigste Wissen ist, dass Kinder lernen, sich mit dem zu verhalten, was sie beobachten. Bullies behandeln ihre Opfer oft so, dass sie selbst behandelt werden. Wenn ein Kind ein Mobber ist, besteht eine gute Chance, dass sie irgendwann selbst gemobbt wurden - oft von ihren eigenen Eltern oder Geschwistern.

Der beste Weg, Mobbing zu verhindern, ist Empathie zu zeigen. Wenn Eltern, Lehrer und Freunde mit den Gefühlen und Bedürfnissen eines Kindes vertraut sind, lernt das Kind wiederum, empathisch zu sein für andere. Wenn ein Kind lernt, über sich selbst hinaus zu schauen und zu fühlen, was jemand anderes fühlt, ist es weniger wahrscheinlich, dass es diese andere Person schikaniert.

2. Erkenne die Gefühle deines Kindes, ohne sie unter den Teppich zu bürsten.

Allzu oft werden wir als Kultur Mobbing als normalen Teil des Erwachsenwerdens ansehen. Unsere Kinder bekommen die Botschaft, dass diese schmerzhafte Erfahrung ein normaler Teil des Lebens ist - dass ihr Selbstwert nicht wichtig ist. Berühre die Gefühle deines Kindes nicht unter den Teppich.

Wenn du ein Elternteil, ein Lehrer oder ein anderes Vorbild bist, rufe Mobbing heraus für das, was es wirklich ist - Beziehungsgewalt.

Erkenne die Gefühle deines Kindes. Es ist absolut normal, traurig zu sein, wenn jemand sie gemobbt hat. Vermeiden Sie es, ihnen zu sagen, dass sie daraus erwachsen werden oder dass es ein normaler Teil des Lebens ist, auf diese Weise können Sie verhindern, dass sie ihre legitimen Gefühle unterdrücken.

3. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie eine echte, wahre Freundschaft aussieht.

Sogar ein guter Freund ist genug, um Ihrem Kind zu helfen - und sogar zu retten. Fragen Sie Ihr Kind, welches seiner Freunde es immer unterstützt und sich um sie kümmert. Fragen Sie sie: "Wer ist jemand, dem Sie den Rücken gekehrt haben?"

Wenn Ihr Kind damit kämpft und in der Schule isoliert ist, ermutigen Sie es, Aktivitäten in der Gemeinde auszuprobieren und soziale Verbindungen aufzubauen.

Beim Umgang mit Mobbing, erinnern Kinder an ihr Unterstützungssystem und die Liebe, die Sie für sie haben, ist der Schlüssel. Sobald Sie ein Basiswertsystem für Ihr Kind entwickelt haben, können Sie gemeinsam mit ihren Lehrern und Vorbildern gegen Mobbing vorgehen.

Samin Razzaghi ist ein akkreditierter Life Coach, der sich leidenschaftlich dafür einsetzt, Familien zu stärken. Sie spezialisiert sich auf die Arbeit mit Teenagern und ihren Eltern. Kontaktieren Sie sie hier.

20 Prominente mit kriminellen Kindern

Klicken Sie zum Ansehen (20 Bilder) Jessica Sager Teilnehmer Buzz Später lesen