Skip to main content

5 Veraltete Hochzeit Traditionen Alle Sane Brides Sollte Graben, STAT

Nur weil ein Mädchen heiratet, bedeutet das nicht, dass es nicht sein kann Praktisch.

Vor ein paar Wochen hatte ich eine Unterhaltung über Hochzeiten: Hochzeiten von Leuten, die ich kenne, Hochzeiten, die ich kannte, und Hochzeiten von vor einigen Jahren. Inmitten dieser Diskussion dachte ich darüber nach, was ich auf meiner eigenen Hochzeit machen würde, verglichen mit dem, was andere getan haben (weil, weißt du, was eine einzelne Frau das wenigstens ein bisschen nicht macht?).

Aber anstatt zu entscheiden, welche Brautjungfern Kleider ich wollte oder welche Art von Kuchen ich wollte, fand ich tatsächlich, dass ich die populäreren Hochzeitstraditionen ganz aufgeben wollte. Je mehr ich jedoch, desto mehr wollte ich jede Tradition fallen lassen, die aus der Ferne unpraktisch schien, und die Dinge auf meine eigene Art zu tun.

Hier sind fünf Hochzeitstraditionen, die jede Braut und jeder zukünftige Bräutigam ablegen sollte.

1 . Registrierung für ein Hochzeitsregister

In einer modernen Welt, in der jeder im Alter von 18 Jahren zum College geht, anstatt direkt ins Eheleben, brauchen wir wirklich Hochzeitsregistrierungen? Ehrlich gesagt, ich habe schon genug Geschirr, Handtücher, Laken, Wanddekorationen, Bilderrahmen und Küchenzubehör, weil ich die letzten sieben Jahre meines Lebens alleine gelebt habe.

Warum sollte ich neue Sachen haben, wenn das, was ich bereits habe, perfekt ist fein? Wenn Sie mir Geld geben wollen, dann gehen Sie darauf. Ich kann sicherlich von etwas mehr Geld profitieren, aber ich brauche wirklich keine extravagante Bettwäsche.

2. Ein Kleid kaufen

Eines der Dinge, die ich interessant fand, während ich in Südkorea lebte und lehrte, war, dass keine der Frauen dort ein Hochzeitskleid kaufte. Stattdessen mieteten alle. Zuerst fand ich das etwas seltsam. Ich meine, wie könnte eine Vermietung wirklich passen und warum willst du sie nicht besitzen?

Aber je länger ich darüber nachdachte, desto mehr ergab es Sinn. Warum solltest du ein $ 3.000 Kleid kaufen, das du nur für einen Tag tragen wirst und dann das ganze Geld später ausgeben wirst, um es zu bewahren, damit es in deinem Kleiderschrank Platz finden kann? Es macht einfach keinen Sinn.

3. Tausende auf Diamant-Verlobungsringen ausgeben

Obwohl ich es genieße, einige wunderschöne Schmuckstücke zu haben, kann ich nicht anders, wenn es um Verlobungsringe geht, als ich nachdenke, "Gott, dafür gibt es viel Geld ein Ring. " Ich persönlich hätte lieber einen schöneren Platz zum Leben, ein sparsameres Auto oder einen Urlaub in Europa oder der Karibik.

4. Sicherstellen, dass der Bräutigam die Braut nicht vor der Hochzeit sieht

Ich weiß nicht, wie viele Hochzeiten ich besucht habe, wo ich mit diesem superlangen Warten zwischen der Hochzeitszeremonie und dem Empfang wegen der Braut zu tun hatte und Bräutigam wollten sich nicht sehen, um vor der Hochzeit Bilder zu machen. Gab es einen Zusammenhang zwischen Paaren, die dieser Tradition nicht folgten, und einer größeren Wahrscheinlichkeit einer Scheidung?

Ich bezweifle es sehr, also würde ich es lieber meinen Gästen erleichtern, als sich um meinen zukünftigen Ehemann zu sorgen ich im weißen Kleid vor der Zeremonie.

5. Den Nachnamen des Bräutigams nehmen

Das scheint mir eine alberne Sache zu sein, wenn ich nicht bedenke, dass ich eindeutig einen komplexen Nachnamen habe, den niemand jemals richtig auszusprechen vermag, und ich muss ihn ständig buchstabieren. Aus diesem Grund verbrachte ich den größten Teil meiner Kindheit damit, den Tag zu antizipieren, an dem ich einen anderen Nachnamen haben könnte, so dass ich nicht den zusätzlichen Stress hätte, der damit einhergeht.

Aber ich kann nicht anders, als mich selbst zu fragen , "Warum stören?" Ich habe fast 20 Jahre gebraucht, um meine eigene Unterschrift mit ihren insgesamt 18 Buchstaben zu schreiben. Außerdem habe ich unter meinem jetzigen Namen alles, was mir gehört. Warum um alles in der Welt möchte ich die Mühe machen, alles zu ändern? Ich würde mich lieber dafür entscheiden, es für mich einfach zu halten.