Skip to main content

5 Wege, mit Menschen umzugehen, die lästigen AF unaufgefordert beratschlagen

Sie meinen wahrscheinlich gut, aber ...

Unerwünschte Ratschläge: Wir haben es alle irgendwann erhalten in unserem Leben und wir haben es alle auch gegeben. In einigen Fällen, wenn wir nicht genug über den Umstand wussten, um Rat zu bitten, waren wir dankbar, wenn uns jemand erzählte, aber diese Momente sind selten.

Die meiste Zeit fühlen wir das andere Person versucht, unsere eigene Macht wegzunehmen. Wir haben das Gefühl, dass wir nicht in der Lage sind, auf uns selbst zu achten und zu wissen, was wir brauchen. Der Rat gibt uns das Gefühl, dass wir etwas von unserer eigenen Freiheit und Autonomie weggenommen haben.

Obwohl diese Gedanken und Emotionen sehr real sind und anerkannt werden sollten, ist es nicht so, dass wir mit all diesen rohen Gefühlen explodieren wollen Die andere Person. Der Trick besteht darin, unsere Gefühle durch eine Grenze zu kommunizieren, während wir es auch respektvoll tun, damit sich der andere nicht sofort angegriffen fühlt.

Die Art, wie wir reagieren, kann sehr unterschiedlich sein Kontext: Wer ist die Person, was geben sie Rat, die Art Ihrer Beziehung zu ihnen, und so weiter. Es gibt jedoch einige Aussagen, die ziemlich universell funktionieren können. Hier einige Beispiele:

  • "Ich schätze Ihre Bedenken, aber ich brauche Ihren Rat nicht."
  • "Tut mir leid, aber ich brauche jetzt keinen Rat."
  • "Das weiß ich Du sorgst dich, aber alles, was ich jetzt brauche, ist ein offenes Ohr, kein Rat. "
  • " Ich weiß, dass du in dieser Situation besorgt bist, aber ich glaube nicht, dass dein Rat jetzt hilfreich ist. " Ich würde es wirklich schätzen, wenn du nur zuhören würdest. "
  • " Ich weiß, dass du versuchst zu helfen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich jetzt einen Rat brauche. Ich würde es begrüßen, wenn du es einfach akzeptierst und lass mich das selbst lernen Ich werde dich um Rat fragen, wenn und wenn ich das Gefühl habe, dass ich es brauche. "

Zusätzlich zu diesen Aussagen, sind hier einige andere Richtlinien, denen du folgen solltest:

1. Erkenne die Gefühle der anderen Person an.

Indem du den Standpunkt der anderen Person anerkennst, hilft es, die Dinge ein wenig "abzufedern", so dass sie eher bereit und offen sind zu hören, was du zu sagen hast. Wenn wir das nicht tun, wird die andere Person viel eher defensiv werden und Sie nicht hören.

2. Nenne deine Gefühle.

Stelle sicher, dass du deine Gefühle und nicht deine Gedanken sagst. Wenn wir Dinge sagen wie, "Ich mag deinen Rat nicht," dann ist das ein Gedanke, den wir haben. Wenn wir es umstellen und sagen, "Ich fühle, dass ich im Moment keinen Rat brauche," wird es viel weniger von einem Angriff. In einigen seltenen Fällen von intimeren Beziehungen können wir vielleicht so weit gehen und sagen: "Dein Rat gibt mir das Gefühl, dass ich nicht kompetent genug bin, um auf mich selbst aufzupassen."

Dies ist viel anfälliger, also würde ich dich nicht ermutigen, sofort darauf einzugehen. Es ist jedoch etwas, das in Beziehungen erstrebenswert ist, besonders diejenigen, die von Natur aus intimer sind, wie mit einem Partner oder einem Familienmitglied.

3. Sagen Sie stattdessen, was Sie wollen.

Wenn Ihnen eine Person einen Rat gibt, liegt es natürlich daran, dass sie sich auf einer bestimmten Ebene wirklich darum kümmern und möchten, dass Sie in Ordnung sind und gut handeln. Wenn Sie ihnen sagen, was Sie stattdessen für sie tun möchten, gibt es ihnen die Möglichkeit, immer noch hilfreich zu sein. Es hilft auch, die Verwirrung zu beseitigen, die sie haben könnten.

Es kann auch helfen, zu sagen, was du willst, weil es dich ermutigt, in deiner persönlichen Ermächtigung zu stehen. Wenn Sie dies tun, werden Sie ermutigt, die Verantwortung zu übernehmen, indem Sie genau wissen und sagen, was Sie wollen.

4. Wähle deine Schlachten.

Wenn du das Gefühl hast, dass dich ein unerbetener Ratschlag wirklich verschlimmert hat, dann sag etwas, besonders wenn dir die Beziehung sehr wichtig ist. Wenn wir es nicht sagen, wird es unterdrückt, und diese zornigen Gefühle können sich in der Beziehung auf der anderen Straßenseite auf andere Weise herausstellen. Indem Sie teilen, was Sie wirklich fühlen und wollen, hilft es, "die Liste zu löschen."

Wenn die Beziehung nicht unbedingt eine enge Beziehung ist, dann überprüfe wirklich, wie du dich fühlst. Es ist vielleicht einfacher oder eine gute Art zu "üben", wenn es jemand ist, den du nicht gut kennst. Wenn Sie jedoch wissen, dass die Person einige toxische Verhaltensmuster hat und Sie dadurch zu viel Stress bekommen, dann sollten Sie vielleicht warten.

5. Grenzen setzen.

Wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie eine Grenze setzen und Ihre Gefühle bekannt machen können, fragen Sie sich, "Wie würde ich mich fühlen, wenn mir jemand das sagt?" Diese Methode ist nicht Das ist kugelsicher, weil wir alle sehr unterschiedlich in unseren Vorlieben sind. Wir können auch in unserer ehrlichen Meinung verzerrt sein, wie wir reagieren würden, wenn uns jemand das sagen würde, weil wir uns jetzt mehr auf unsere eigenen, erschwerten Gefühle konzentrieren.

Aber manchmal macht das Ganze "sich selbst in jemand anderes hinein Schuhe "können uns helfen, den besten Weg zu finden, Dinge zu formulieren, weil es uns ermutigt, aus uns herauszutreten und es von außen zu betrachten.

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Jennifer Twardowski veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.