Skip to main content

5 Möglichkeiten, Ihre Kinder zu disziplinieren, die tatsächlich funktionieren (Sagt die Wissenschaft)

Es gibt BESSERE MÖGLICHKEITEN, um den Punkt zu vermitteln als ein Spanking.

Eltern zu sein ist keine leichte Aufgabe. Es gibt nichts Frustrierenderes, als ständig darüber zu stressen, was deine Kinder täglich tun oder tun müssen. Es ist fast so, als ob alles, was du sagst, durch ein Ohr hindurchgeht, aber durch das andere. Es ist jedoch schwierig, Wege zu finden, wie man seine Kinder diszipliniert und mit Respektlosigkeit fertig werden kann, ohne über Bord zu gehen.

Aber wenn es um Elternschaft geht, funktioniert körperliche Disziplin tatsächlich ? , Die Antwort ist nein! In einer neueren Studie, die im Journal of Family Psychology veröffentlicht wurde, wurde gezeigt, dass Kinder mit Spanking viel häufiger vorkamen als bisher angenommen. Es wurde festgestellt, dass Kinder, die verprügelt wurden, oft innerhalb von zehn Minuten dasselbe Fehlverhalten wiederholten. Das beweist ziemlich genau, dass Spanking NICHT funktioniert.

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass Eltern Spanking als Hauptdisziplin verwenden, bedeutet das nicht, dass es effektiv ist. Das ist der Deal. Es besteht kein Zweifel, dass eine physische Reprimierung vorübergehend ein unerwünschtes Verhalten stoppen kann, aber die Konsequenzen überwiegen bei weitem die Vorteile.

Wenn Sie wollen, dass Ihr Kind Ihnen tatsächlich zuhört UND versteht, was es falsch gemacht hat, müssen Sie es ihnen beibringen. Die einzige Sache, die ein Spanking vollbringt, ist, dass dein Kind dich fürchtet - aber es lehrt ihnen nicht die Konsequenzen ihres Verhaltens oder wie man es kontrolliert. In der Tat kann es Ihre Kinder aggressiver machen.

Das sollten Sie tun, wenn das Verhalten Ihrer Kinder außer Kontrolle gerät.

1. Denken Sie daran, dass das Gehirn Ihres Kindes unreif ist.

Der präfrontale Kortex eines Kindes, der bei der Entscheidungsfindung und dem rationalen Urteil hilft, ist noch nicht vollständig ausgebildet. Wenn du deinem Zweijährigen erzählst, dass er abends zum fünfzigsten Mal zu nah am Kamin steht, erinnere dich daran, dass seine Selbstregulationsfähigkeiten einfach noch nicht entwickelt sind.

Du musst ihn umleiten oder ablenken.

2. Nehmen Sie eine Auszeit für Eltern.

Wenn Sie spüren, wie Ihr Ärger eskaliert und den Drang verspürt, Ihr Kind zu verprügeln, gehen Sie weg und nehmen Sie sich Zeit. Eine kurze Pause zu machen, um auf deine Gefühle acht zu geben, hilft herauszufinden, ob es deine Frustration, Müdigkeit oder Reizung ist, die dich dazu bringen will, zuzuschlagen.

Du könntest finden, dass sich deine unmittelbare Wut auflöst und das Verhalten deines Kindes nicht wert ist sich ärgern.

3. Beachte, was IST und NICHT FUNKTIONIERT.

Wenn du dein Kind verprügelt, aber sein Fehlverhalten zurückkehrt, dann muss sich deine Antwort auf sein Fehlverhalten ändern. Oft sagen die Eltern: "Je mehr ich sie verprügele, desto mehr misslingt sie!"

Der Grund ist, dass wenn ein Kind geschlagen wird, es mehr tut als nur seine Hand oder seinen Hintern zu stechen. Das Kind fühlt sich gemobbt und Selbstwertgefühl leidet und das kann sich in seinem Verhalten zeigen. Wenn Sie dies tun, wird Ihr Kind nur spielen.

4. Habe eine gemeinsame Front mit deinem Partner.

Es kann für dich und deine Kinder verwirrend sein, wenn ein Elternteil denkt, auf das Bett springen zu müssen, aber der andere Elternteil hält es für ein schreckliches Verhalten und bestraft dafür. All dies macht Ihre Kinder noch verwirrender für das, was nicht akzeptabel ist.

5. Denken Sie über das Entwicklungsstadium Ihres Kindes nach, bevor Sie reagieren.

Wie wir wissen, werden Babys mit unentwickelten Gehirnen geboren, was bedeutet, dass es im Leben des Kindes an den Erwachsenen liegt, sich mit Empathie und emotionaler Stärke und Intelligenz zu entwickeln. Ein Kind zu bestrafen, weil es Dinge in seinen Mund gesteckt hat, unterdrückt seine Entwicklung.

Wenn jedoch ein 5-Jähriger Dinge in den Mund steckt, nachdem er es nicht gesagt hat, dann kann eine liebevolle Lektion gegeben werden. Das Problem ist, dass das Kleinkind die kognitiven Konzepte, die ein Fünfjähriger kann, nicht verstehen kann, also das gleiche Verhalten von beiden zu erwarten, ist nur unrealistisch.

Am Ende des Tages fördert Spanking Ihre Kinder nicht gutes Verhalten, noch tut es lehre sie, sich richtig zu verhalten. Alles, was du am Ende tun wirst, ist Distanz zwischen dir und deinen Kindern zu legen. Es geht darum, positive Verstärkungsalternativen zu verwenden, damit Ihre Kinder auf Sie hören und Sie respektieren. Wenn Eltern besser sind, verhalten sich Kinder besser. Das macht glücklichere Kinder UND Eltern.

13 Dinge über Erziehung, die dich überraschen wird

Zum Ansehen klicken (13 Bilder)

Natalie Blais Mitwirkende Familie Später lesen