Skip to main content

6 Kleine Verhaltensprobleme Eltern sollten nie, nie ignorieren

Wenig wird oft zu groß.

Jeder sagt immer: "Es ist keine große Sache, ignoriere es einfach." Diese Strategie ist manchmal in Ordnung, aber nicht immer.

Ein geringes Fehlverhalten zu ignorieren, ist eine legitime Strategie der Elternschaft. Es zeigt Ihrem Kleinen, dass ihre Mätzchen nicht Ihre Aufmerksamkeit bekommen. Dies bedeutet, dass das Kind es in Zukunft seltener wiederholen wird.

Allerdings sollte nicht jedes Verhalten ignoriert werden. Wenn dies der Fall ist, wird es auf der Straße zu schlimmeren Problemen führen.

Halten Sie Ausschau nach diesen kleinen Fehlverhalten und handeln Sie so schnell wie möglich. Hier sind 6 kleine Verhaltensprobleme, die Sie nicht ignorieren können:

1. Unterbrechen, wenn Sie sprechen.


Giphy
Ihr Kind mag sehr aufgeregt sein und möchte Ihnen einen wichtigen Teil ihres Tages erzählen. Wenn Sie Ihrem Kind erlauben, in Ihre Unterhaltung einzutreten, geben Sie Ihrem Kind die Nachricht, dass es in Ordnung ist.

Dies lehrt Ihr Kind nicht, Rücksicht auf andere zu nehmen. Dies bringt Ihrem Kind auch nicht bei, seine Zeit alleine zu verbringen.

Lassen Sie Ihr Kind das nächste Mal wissen, dass Sie beschäftigt sind. Schlage ein paar Spielsachen oder Spiele vor, mit denen sie spielen können. Wenn sie Sie weiterhin unterbrechen, lenken Sie sie in die richtige Richtung.

2. Übertreibung der Wahrheit.

Zunächst sind die Übertreibungen gering. Vielleicht hat dein Kind dir gesagt, dass sie all ihr Gemüse beendet haben. Wenn die Wahrheit ist, haben sie kaum einen angerührt. Diese kleine weiße Lüge ist nicht gerade schädlich, aber sie sind keine Fakten.

Sie denken vielleicht, dass das keine große Sache ist, aber schließlich kann das Lügen schlimmer werden. Denken Sie daran, wenn ein Kind zwischen 2-4 Jahren alt ist, wissen sie nicht genau, was die Wahrheit ist. Aber danach werden sie anfangen zu verstehen.

Wenn sie die Wahrheit sagen, geben Sie ihnen viel Lob. Ermutigen Sie Ihr Kind, ehrlich zu sein, auch wenn es bedeutet, dass es in Schwierigkeiten geraten könnte.

3. Vortäuschen, dich nicht zu hören.


Goodreads

Uns allen ist das bekannt. Sie haben das vielleicht als Kind selbst gemacht. Es macht es immer noch nicht gut. Sie sollten sich nicht drei oder vier Mal wiederholen müssen, damit Ihr Kind sein Spielzeug mitnimmt oder ins Auto steigt.

Denken Sie daran, Sie trainieren Ihr Kind. Wenn dies jung anfängt, wird es nur noch schlimmer werden. Sie abzustimmen, ist ein Kraftspiel auf Seiten des Kindes.

Wenn Sie das nächste Mal Ihr Kind bitten, etwas zu tun, gehen Sie dorthin, wo sie sind, und sehen Sie sich diese an. Stellen Sie sicher, dass sie antworten, mit "Okay, Mama." Wenn sie T.V. sehen, ist es in Ordnung, sie auszuschalten. Dies ist auch eine Zeit, in der Sie beginnen können, Privilegien zu entfernen.

Zum Beispiel können sie statt einer Stunde TV nur eine halbe Stunde sehen.

4. Zu grob spielen.

Du weißt, dass du eingreifen musst, wenn dein Sohn seinen jüngeren Bruder schlägt. Aber Sie wollen auch nicht die subtileren aggressiven Handlungen ignorieren, wie seinen jüngeren Bruder zu schubsen oder ihn zu ignorieren. Du musst das früh im Griff haben, sonst wird es mit acht Jahren außer Kontrolle geraten. Es sendet auch eine Botschaft, die Menschen schadet.

Konfrontiere aggressives Verhalten sofort. Ziehen Sie Ihren Sohn beiseite und lassen Sie ihn wissen, das ist nicht in Ordnung. Er könnte wirklich jemanden verletzen. Wenn das Verhalten anhält, darf er nicht mit seinem jüngeren Bruder spielen, bis er aufhört.

5. Sich selbst zu einem Leckerbissen verhelfen.


Huffingtonpost
Ich weiß, es ist praktisch, wenn sich Ihr Kind ohne Ihre Hilfe einen Snack holen und den T.V. einschalten kann. Es kann sogar süß sein, wenn Ihr 2-Jähriger einen Keks ohne Nachfrage vom Tresen nimmt. Aber, warte einfach, bis sie 8 sind und bei einem Freund zu Hause sind, und sie schnappen sich ein Leckerli, ohne zu fragen.

Es ist wichtig, einige Hausregeln aufzustellen. Kann Ihr Kind Süßigkeiten haben, ohne zu fragen? Müssen Sie darum bitten, den T.V. einzuschalten? Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, was die Regeln sind, dies hilft ihnen, die Regeln zu befolgen.

6. Haben Sie eine kleine Einstellung.

Sie können denken, dass Einstellung als ein Teenager anfängt, aber es fängt viel früher an. Vorschulkinder werden das Verhalten ihrer Eltern nachahmen, um zu sehen, welche Art von Reaktion sie bekommen.

Eltern können es ignorieren, weil sie denken, dass es eine Phase ist. Wenn Sie die Einstellung ignorieren, wird es auf der Straße noch viel schlimmer. Du wirst einen Drittklässler mit einem Einstellungsproblem haben, dass du das Gefühl hast, dass du es nicht kontrollieren kannst.

Du musst dein Kind auf sein Verhalten aufmerksam machen und das ist nicht in Ordnung. Lass dein Kind wissen, dass du weißt, dass es seine Augen verdreht. Die Idee hier ist, dein Kind sich schlecht über sein Verhalten fühlen zu lassen. Lass dein Kind wissen, dass du auf sie hörst, wenn sie bereit sind, gut mit dir zu reden.

Wenn du das schon getan hast, dann großartig. Wenn nicht, ist es in Ordnung, es ist nie zu spät, um anzufangen. Denken Sie daran, alle Eltern gehen durch Höhen und Tiefen. Wenn du dabei bleibst, wird es sich auszahlen.

Lianne Avila ist lizenzierte Ehe- und Familientherapeutin. Sie widmet sich Kindern und Familien. Weitere Informationen finden Sie unter Lessons for Love.

11 Cartoons, die die wahre Seite der Erziehung zeigen Niemand spricht über

Zum Ansehen klicken (11 Bilder) Foto: Katie Kirby Christine Schoenwald Editor Buzz Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Lessons for Love veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.