Skip to main content

6 Fragen, die gleiche Rechte bei der Arbeit erhöhen (ENDLICH)

Der Erfolg liegt in der Vielfalt.

Glauben Sie an die kognitive Vielfalt? Glauben Sie, dass die kognitive Vielfalt für den Erfolg dieses Unternehmens wesentlich ist? Ist es Ihre Aufgabe, den Erfolg dieses Unternehmens zu sichern?

Glauben Sie, dass Menschen unabhängig von Status, Rasse, Geschlecht usw. das gleiche Potenzial haben, wenn ihnen die gleichen Chancen eingeräumt werden? für das Unternehmen und wenn ja, stimmen Sie zu, dass sie nicht die kognitive Vielfalt widerspiegeln, die wir alle für essenziell halten?

Wenn die Menschen das gleiche Potenzial haben, warum erfüllen wir dann nicht die für uns wichtigen Einstellungs- und Beförderungszahlen? der Erfolg dieser Firma?

Dies ist die neue Herausforderung der sechs Fragen, die ev. ersticken wird Ich habe vor ein paar Monaten auf einer Veranstaltung zum Thema Frauengeschichte gesprochen und nach dem Verlassen der Bühne wurde ich von einem 54-jährigen Mann angesprochen, der mir sagte, dass er es satt habe seine Firma bemühte sich so sehr, ihre Belegschaft zu diversifizieren und Leute in seinem Alter zu vergessen.

Ich fragte ihn, ob er Manager sei und er antwortete ja. Ich fragte ihn dann, ob er Leute anstellte und förderte und er sagte ja. Da gab ich ihm die Herausforderung mit sechs Fragen. Er bejahte die Fragen eins bis vier.

Als wir zu Frage fünf kamen, sagte er mit Nachdruck: "Ja, die Zahlen sind jeden Tag in unseren Hals eingeklemmt!" Und dann kam folgender Austausch:

Ich: Stimmen Sie zu, dass die Zahlen ungleich sind? Mit anderen Worten, dass das Verhältnis von Männern in Führungspositionen zu Frauen in Führungspositionen niedrig ist?

Er: Ja, aber wir können nicht helfen, wer sich anwendet oder wer qualifiziert ist, wenn sie sich bewerben.

Ich: Okay, Aber früher haben Sie anerkannt, dass Menschen unabhängig von Geschlecht, Rasse usw. das gleiche Potenzial haben, wenn sie die gleichen Chancen haben. Wenn du meintest, was du gesagt hast, was ist das Problem?

Er: Wie ich schon sagte, sie wenden sich nicht an oder sind nicht qualifiziert.

Ich; Warum weißt du nicht, was das Problem ist? Warum wissen Sie nicht, ob sie sich bewerben?

Er: (Nachdrücklich) Es ist nicht meine Aufgabe, die Bewerbungsnummern zu verfolgen und sicher nicht zu helfen, dass sich jemand qualifiziert. Menschen müssen die Initiative ergreifen! Sie wollen immer verhätschelt werden.

Ich: Okay, aber wenn Sie beispielsweise bei Frauen bleiben, haben Sie früher bemerkt, dass die kognitive Vielfalt für den Erfolg Ihres Unternehmens wesentlich ist und dass Sie für den Erfolg Ihres Unternehmens verantwortlich waren. Angenommen, du meinst, was du sagst, warum bist du nicht aktiv darin, Dinge zu verstehen und aktiv zu managen, die diese kognitive Vielfalt verhindern?

Er: Also soll ich nur Frauen helfen?

Ich: Du hast das Zahlen vor dir richtig?

Er: Ja.

Ich: Gibt es eine Herausforderung in Bezug auf das Verhältnis von Männern in Führungspositionen?

Er: Nein.

Ich: Was ist das Ganze? Verhältnis von Frauen zu Männern in Ihrer Firma?

Er: 34% Frauen, 66% Männer.

Ich: Scheint es, als ob Ihr Unternehmen ein Problem der kognitiven Vielfalt bei Männern hat?

Er: Nein .

Ich: Basierend auf dieser Antwort und Ihrer bereits erwähnten Ansicht, dass kognitive Vielfalt für den Erfolg Ihres Unternehmens und Ihr Engagement für den Erfolg Ihres Unternehmens wesentlich ist, ist es nicht sinnvoll, dieses Problem proaktiv und aktiv zu lösen ?
Er: (Schweigen)

Dies war nicht das erste Mal, dass ich ein Rodeo mit "verkaufender Vielfalt" hatte. Ich hatte das T-Shirt, einen passenden Hut und eine glänzende Gürtelschnalle. Ich habe die 6-Fragen-Challenge erstellt, weil ich es satt habe zu hören, dass die weniger entwickelten oder ignoranten erklären, warum Diversity nicht ihr Problem zu lösen war.

Sie würden zum obligatorischen Training gehen oder das obligatorische Gespräch mit einem betroffenen Personalfachmann führen Ihre Zahlen waren nicht richtig und es kam immer wieder zu der gleichen Ausrede: "Ich stelle die qualifiziertesten Leute ein und fördere sie." Soll ich das nicht tun? "

"Absolut", sagte der Vertreter von Chancengleichheit und Personal, "aber schauen wir mal, was wir tun können, um diese Diversitätszahlen zu verbessern". "Okay", sagt der unbeteiligte oder unwissende Manager. Und das war das Ende dieser und ähnlicher Gespräche.

Das war jedoch nicht das Ende meiner Reise. Ich habe gerade erst angefangen es zu versuchen. Ich musste einen Weg finden, um Personalchefs aufzuklären, warum es unerlässlich ist, dass sie proaktive Führungskräfte in diesem Bereich werden, anstatt das Geld zu geben oder mit dem Satz "Ich werde es nächstes Mal besser versuchen" durchzustehen.

Seit dem Beginn der 6-Fragen-Challenge weiß ich nicht, mit wie vielen Leuten ich das Gespräch begonnen habe, aber es sind mehrere Tausend.

Und ob ich einen Durchbruch oder ein Stück Stille sah, fühlte ich wirklich gut über. Es bedeutete, dass die Leute eine andere Perspektive bekamen und schätzten oder dass sie von der Annäherung überrascht wurden und nicht mehr mit Sicherheitsantworten davonkommen konnten.

Damit werde ich meinen Ton beenden. Stellen Sie im Bereich der Vielfalt keine Frage, auf die Sie die Antwort bereits wissen. Dies, wenn Sie nicht mögen, was die Antwort sein wird. Ermitteln Sie stattdessen die Antworten (und sie sind vorhersehbar) und treten Sie ihnen voraus. Dabei schränken Sie ihre Fähigkeit ein, auf diese Antworten zu reagieren.

Kognitive Vielfalt ist ein Unternehmensimperativ. Setzen wir eine neue Strategie hinter diese Realität.