Skip to main content

6 Dinge, die Sie wissen müssen, um Eheberatung Arbeit zu machen

Ist Paartherapie das Richtige für Sie? ? Hier ist die Übersicht über das, was zu erwarten ist.

Viele Menschen ziehen es vor, irgendwann während ihrer Beziehung in die Ehe- oder Paarberatung zu gehen. Traurigerweise hat Eheberatung eine fragwürdige Erfolgsquote. Dies kann verschiedene Gründe haben, die gemildert werden können, wenn Sie die folgenden Fakten über diese Art von Therapie verstehen.

1. Eheberatung ist ganz anders als individuelle Beratung.
Weil Eheberatung sich mit Problemen im "System" und in der Dynamik des Paares auseinandersetzt. Der Fokus liegt eher auf der Interaktion oder dem "Prozess" zwischen den beiden Menschen, nicht nur auf dem Problem oder dem Problem (bekannt als "Inhalt").

Einige Therapeuten sind in Ehe- und Familiensystemen, insbesondere in Lizenzierten Ehe- und Familientherapeuten, sehr gut ausgebildet (LMFT). Therapeuten sind im Wesentlichen "Prozessberater", die Paaren helfen, ihre Beziehung neu zu strukturieren.

Es ist wichtig, einen Therapeuten zu wählen, der in diesem Fachgebiet gut ausgebildet ist, im Gegensatz zu einem "Generalisten". Die meisten Therapeuten werden gegenüber jedem von Ihnen eine neutrale und unvoreingenommene Haltung einnehmen und im Wesentlichen wird die Beziehung selbst zum Klienten.

2. Paare erkennen nicht immer, dass sie wirklich professionelle Hilfe benötigen, um ihnen zu helfen.
So viele von uns versuchen immer wieder die gleiche Lösung, um ein Problem zu lösen oder es einfach zu ignorieren. In Beziehungen sollten Menschen sich jedoch beraten lassen, wenn sie ein hohes Maß an Stress, Kommunikationsschwierigkeiten, allgemeine Unzufriedenheit oder mangelnde Verbindung feststellen.

Manche Probleme, die Probleme schaffen, sind oft Misstrauen, Verrat, Untreue, sexuelle Unzufriedenheit , Elternteil Meinungsverschiedenheiten, Finanzen oder Schwierigkeiten mit Schwiegereltern oder andere erweiterte Familienmitglieder.

Es kann aus mehreren Gründen benötigt werden! Manchmal sind es lang anhaltende negative Interaktionsmuster oder ein bestimmtes Problem, das zwischen euch beiden zu schwierig wird.

3. Die meisten Paare zögern, Eheberatung zu versuchen.
Dies kann aus einer Reihe von Gründen, einschließlich Stigmatisierung, Scham, Verlegenheit oder Schwierigkeiten, Verantwortung für die Probleme in der Beziehung übernehmen.

Viele Partner beschuldigen die andere Person für die Probleme Sie erleben zusammen, aber mit seltenen Ausnahmen (zB Missbrauch) bleiben die meisten Therapeuten völlig aus dem "Schuldspiel" oder "Wer hat es angefangen" und schauen sich die Schnittstelle zwischen den beiden Menschen an.

Manche Leute haben es vielleicht auch Missverständnisse über das, was in der Paartherapie involviert ist, und antizipieren eine negative Erfahrung, wenn es oft genau umgekehrt ist.

Häufig ist es ein Individuum in der Beziehung, das nicht bereit ist, für die Therapie des Paares einzutreten, was bedauerlicherweise die diese Wachstumsmöglichkeit zu verfolgen.

4. Eheberatung kann Paaren helfen zu wachsen, zu wachsen und besser zu kommunizieren.

Die Therapie kann dem Paar helfen, seine Beziehung aus einer anderen Perspektive zu betrachten, dysfunktionales Verhalten zu ändern, eine sicherere Verbindung und romantische Bindung zu entwickeln, ihre Stärken (nicht nur ihre Probleme) anzuerkennen. und verbessern die Kommunikation.

Wenn Paare lernen, Konflikte zu deeskalieren und ihren Weg aus einem toxischen Interaktionsmuster zu finden, können sie unabhängig vom Thema heilen, wachsen und miteinander kommunizieren.

5. Bestimmte Faktoren tragen dazu bei, dass die Eheberatung ein besseres Ergebnis hat.

Die Eheberatung funktioniert am besten, wenn das Paar früh kommt, wenn Probleme aufkommen und nicht zu lange warten.

Es ist auch am erfolgreichsten, wenn noch viel Liebe vorhanden ist , Hoffnung für die Beziehung und Motivation für die Behandlung, trotz der Not, die sie erleben können.

Es funktioniert auch am besten, wenn jeder Partner während der Sitzung für den Standpunkt des anderen offen bleibt und nicht defensiv wird.

Das Paar sollte auch bereit sein, der Führung zu folgen, die der Therapeut anbietet. Beide sollten sich über die Wahl des Therapeuten einig sein, mit dem Sie sich wohl fühlen.

6. Manche Paare sollten die Eheberatung NICHT versuchen.

Eine Eheberatung wird nicht empfohlen, wenn in der Beziehung Gewalt oder Missbrauch vorliegt.

Eine Geschichte des Missbrauchs ist kontraproduktiv für den Aufbau von Vertrauen während der Sitzungen. Es wird auch nicht empfohlen, wenn ein Partner gezwungen oder bedroht wird, an einer Behandlung teilzunehmen.

Sie werden am Ende nur die Räder drehen, wenn beide nicht motiviert sind, an der Ehe zu arbeiten. Es gibt andere therapeutische Optionen für diese Umstände, die oft nicht mit dem Paar zusammen arbeiten.

Ich würde jedes Paar in Not ermutigen, Therapie einen ehrlichen und aufrichtigen Versuch zu geben. Es funktioniert möglicherweise nicht für alle, und manchmal ist die beste Lösung für das Paar Wege zu trennen. Unabhängig davon, Sie werden besser davon wissen, dass Sie wirklich alles getan haben, um Ihre Ehe zu retten.

38 Geheimnisse zu einer glücklichen Beziehung

Klicken Sie zum Ansehen (38 Bilder) Foto: weheartit Alex Alexander Blogger Liebe Lesen Sie später

Ist Ihre Ehe in Schwierigkeiten? Marni Feuerman ist lizenzierte Ehe- und Familientherapeutin, klinisches Mitglied der American Association of Marriage- und Familientherapeuten (AAMFT) und in Paartherapien ausgebildet. Erfahren Sie mehr unter www.TheTalkingSolution.com.