Skip to main content

7 Zeichen, dass du ein Problem mit dem Porno hast

Beeinträchtigen Pornos dein tägliches Leben?

Es gab eine Menge Publicity rund um das Thema Porno und seine Auswirkungen auf Männer, Frauen und Beziehungen. Mit so zugänglichen und kostenlosen Pornos hat es im Leben so vieler Menschen eine neue Leidenschaft bekommen. Wie bei den meisten Dingen, die bestimmte Synapsen im Gehirn betreffen, kann der Porno schnell von einer gelegentlichen Ergänzung, die das Sexualleben erhöht, zu einer Sucht werden, die Verwüstungen anrichtet und echte Intimität verhindert. 7 GROSSE Zeichen, die du beobachtest Waaay, zu viel Porno

Hier sind sieben Warnzeichen, dass du ein Opfer des Reizes der Pornografie geworden bist:

  1. Wenn du regelmäßig zu Pornos masturbierst und beginnst, und / zu bevorzugen oder brauchen diese Art von Stimulation, um sexuelle Befriedigung zu erreichen, Sie sind in Schwierigkeiten und es ist Zeit aufzuhören und eine Pause zu machen.
  2. Wenn Ihr Lebensgefährte mit Ihnen beim Betrachten von Pornos unbehaglich ist, ist es Zeit für ein offenes Gespräch über Pornos stört Ihre engagierte Beziehung und das, was Sie beide tun wollen.
  3. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihre Porno-Nutzung schleichen oder verstecken müssen und Sie sich schuldig fühlen, dann ist es Zeit für Sie, Hilfe zu suchen um zu bestimmen, was unter der Oberfläche vorgeht. Hilfe! Meine Therapie funktioniert nicht! Was jetzt? [VIDEO]
  4. Wenn du anfängst, Pornos an ungeeigneten Orten oder Zeiten anzuschauen, hast du deine Gewohnheit nicht mehr unter Kontrolle. Es hat jetzt die Kontrolle über dich.
  5. Wenn du Pornos als Mittel verwendest, um nicht auszugehen und echte potentielle Partner zu treffen, wählst du Fantasie und Isolation über greifbare und bedeutungsvolle Beziehungen. Dies ist nicht förderlich für Ihre allgemeine psychische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.
  6. Wenn die Art von Pornos, die Sie beobachten, in Bezug auf gewalttätige und erniedrigende Handlungen eskaliert, besteht die Gefahr, dass Sie desensibilisiert werden und glauben, dass diese Verhaltensweisen die Norm sind .
  7. Wenn Sie Pornos zur Selbstmedikation bei Depressionen, Ängsten oder Einsamkeit verwenden, werden Sie von den Ergebnissen enttäuscht sein. Porno kann vorübergehend Ihre psychischen Schmerzen lindern, wird aber Ihre Probleme auf lange Sicht nur verschärfen. Kann Pornografie psychische Erkrankungen verursachen?

Pornographie kann für einige ein moralisches Problem sein, in Wirklichkeit ist es jedoch ein Gesundheitsproblem. Wie Porno verwendet wird und in welchem ​​Kontext kann bestimmen, wie hilfreich oder verletzend es für ein Individuum oder eine Beziehung sein kann. Die offene Kommunikation mit deinem Partner über Pornographie und ob und wie es in der Beziehung verwendet wird, hilft dir, eine ehrliche, offene intime Beziehung zu pflegen.

Auf der Suche nach respektierten, objektiven Außenperspektiven auf deinen Gebrauch von Pornographie wirst du feststellen, ob Pornos ist ein Problem für dich geworden. Übernimm Verantwortung für deine allgemeine Gesundheit und dein Wohlbefinden und tue beides.

Sei gesund,
Julie

Julie Orlov, Psychotherapeutin, Sprecherin und Autorin von The Pathway to Love: Erschaffe Intimität und transformiere deine Beziehungen durch Selbst -Entdeckung. Rufen Sie Ihr KOSTENLOSES Beziehungsbewertungs-Quiz ab und schauen Sie unter www.julieorlov.com, ob Ihre Beziehung auf Kurs ist. Erstellen Sie Beziehungen in Ihrem Leben, die Arbeit - erfahren Sie mehr auf www.julieorlov.com!

Weitere Sex-Tipps von YourTango:

  • Wie man GREAT Phone Sex (Ja, Sie können es tun!)
  • 9 Sex-Positionen Das hilft dir, dich zu verlieben (Ja, wirklich!)
  • Welche Art von Kondom würde Einstein getragen haben?