Skip to main content

8 Einfache Schritte zum Erstellen von Grenzen mit denen, die Sie lieben

8 Einfache Schritte zum Frieden, Ermächtigung + Resilienz!

Wenn Sie in Ihrem kämpfen Beziehung mit deiner Mutter, und wenn du in Therapie warst, wurde dir wahrscheinlich vorgeschlagen, dass du lernst, Grenzen zu setzen.

Viele von uns (und in vielen Fällen unsere Mütter) glauben, dass Grenzen über das Verhalten anderer Leute sind - dass sie dazu bestimmt sind, andere Menschen dazu zu bringen, das zu tun, was wir tun sollen, damit wir glücklich sind.

Und der Grund, warum viele Frauen mit dieser entscheidenden Lebenskompetenz kämpfen, ist, dass sie nicht für sie modelliert wurde zumindest nicht in der Art wie ich Ich werde es erklären!

Lassen Sie uns zuerst darüber sprechen, was eine gute Grenze nicht ist.

Gesunde Grenzen sind nicht gemein, unhöflich oder egoistisch. Gesunde Grenzen sind keine Ordnungen.

Sie sind nicht dazu bestimmt, andere zu kontrollieren, zu manipulieren, zu zwingen oder zu bedrohen. Sie sind nicht dazu bestimmt, das Verhalten eines anderen zu ändern. Sie sind keine Ultimaten.

Was ist also eine gesunde Grenze?

Eine gesunde emotionale oder persönliche Grenze ist eine Linie, die Sie um sich und Ihr eigenes Verhalten zeichnen. Wie eine Grenze für physische Eigenschaften definiert sie, wo Sie enden und wo andere beginnen.

Gesunde Grenzen fördern Eigenverantwortung und Empowerment. Gesunde Grenzen sind ein Geschenk, das du anderen und dir selbst gibst. So kümmern und schützen wir uns. Wir schaffen sie für uns selbst, nicht für andere Menschen.

Im Gegensatz dazu fördern schwache Grenzen die Verstrickung und emotional kindisches Verhalten, das uns von anderen entfernt.

Es gibt zwei Teile zum Festlegen einer Grenze.

  1. Der Antrag: Sie bitten Ihre Mutter, aufzuhören, etwas zu tun, das Ihr Eigentum (buchstäblich oder emotional) verletzt.
  2. Die Folge: Sie sagen ihr, was Sie tun werden, wenn sie Ihrer Bitte nicht entspricht. Es handelt sich um eine Aktion, die DU ausführen wirst.

Hier sind einige Beispiele:

  • Bitte: Bitte hör auf mich anzuschreien.
  • Folge: Wenn du nicht aufhörst zu schreien, gehe ich das Telefon verlassen / auflegen / nicht antworten.
  • Bitte: Bitte nicht in meinem Haus rauchen.
  • Folge: Wenn Sie in meinem Haus weiter rauchen, werde ich Sie darum bitten verlassen.

Beachten Sie, dass, wenn Sie die Anfrage stellen, die Folge die Aktion ist, die Sie ergreifen werden. Deine Mutter kann sich so verhalten, wie sie es möchte. Das Ziel ist nicht, sie zu kontrollieren.

Nun, hier ist der schwierige Teil. Die meisten von uns wollen klare Grenzen haben (besonders mit unseren Müttern), aber wir wollen den Folgeteil nicht weiterverfolgen. Wir wollen nicht die Maßnahmen ergreifen, von denen wir sagen, dass wir sie ergreifen werden. Und dann werden wir noch wütender mit Mom, wenn wir das wirklich durchmachen müssen.

Wir glauben, dass sie unsere Grenzen respektieren und ehren sollte! Und das ist der größte Fehler, den Frauen machen, wenn sie Grenzen mit ihren Müttern setzen!

Liebe und Ehre.

Wir müssen uns selbst genug lieben und ehren, um mit unseren Müttern richtige Grenzen zu setzen, nicht nur für uns, sondern auch für sie. Es ist nicht die Aufgabe oder Verantwortung deiner Mutter, deine Grenzen zu respektieren - es gehört dir. Es ist deine Aufgabe zu wissen, was sie sind, sie zu ehren und dein Wort für dich zu behalten, wenn deine Grenzen überschritten werden.

Gute, gesunde Grenzen mit meiner Mutter zu setzen war eine der schwersten Sachen, die ich je gemacht habe da ich über 40 Jahre war, habe ich keine Grenzen gesetzt. Aber es war auch eines der ermächtigendsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich war endlich ehrlich. Und ich fühlte mich schließlich in Integrität mit mir UND ihr.

Lass mich dir sagen, was daran erstaunlich ist. Ich habe selten Groll, Bitterkeit oder Wut, wenn es um meine Mutter geht. Weil ich meine Grenzen respektiert habe - anstatt verärgert, verbittert und wütend zu sein - fühle ich Liebe.

Randlage-Tipps.

Hier sind meine Tipps für die Randeinstellung:

  1. Entscheide: Entscheide, dass du dich selbst genug wertschätzt, um Grenzen zu setzen und dass du deine Mutter genug wertschätzt, um ihr beibringen zu können, wie du bei dir sein kannst.
  2. Sei mitfühlend: Du modellierst eine wichtige Fähigkeit für effektive Kommunikation. Mitfühlend sein und Grenzen setzen gehen zusammen.
  3. Vermeiden Sie Frustration: Wenn Sie frustriert, wütend oder verärgert sind, sind Sie nicht bereit, eine Grenze zu setzen. Arbeite zuerst durch diese Emotionen. Journal (oder sprechen Sie mit jemandem, der NICHT weiterhin Ihre Wut bestätigen wird), bis Sie in einen Raum der Ruhe, des Friedens und der Liebe gelangen können. Der Grund, warum du verärgert bist, ist nicht das, was deine Mutter tut (oder nicht tut), sondern weil du keine richtigen Grenzen hast und du deine Wahrheit nicht gesprochen hast.
  4. Grenzkonversation: Sobald Sie sauber und klar sind (was im Grunde bedeutet, dass Sie die Verantwortung für Ihre Verstimmung übernommen haben), können Sie eine Grenzkonversation haben.
  5. Ladung Neutral: Wenn Sie eine Grenze setzen, ist es entscheidend, dass Sie Verwenden Sie einen neutralen Ton. Wenn Ihre Kommunikation negativ (oder falsch positiv) ist, kann die Nachricht verloren gehen und die Klarheit der Grenze wird getrübt. Übe das Sprechen ohne eine Ladung in deiner Stimme, so dass es sich natürlich anfühlt.
  6. Übung: Übe deine neue Fähigkeit mit jemandem, der wenig Widerstand bietet. Erhalten Sie ein Gefühl dafür, wie es ist, die Anfrage zu stellen. Wenn du selbstsicherer wirst, kannst du mit deiner Mutter Grenzen setzen
  7. Verantwortung: Sei verantwortlich für deine eigene Kommunikation, aber verstehe, dass du NICHT dafür verantwortlich bist, wie deine Mutter sie empfängt oder interpretiert und wie sie sich fühlt als Ergebnis. Erstellen Sie klare direkte Kommunikationswege und lassen Sie Ihre Mutter fühlen, wie sie sich entscheidet.
  8. Es ist nicht persönlich: Nehmen Sie es nicht persönlich, wenn Ihre Mutter Ihre Grenze nicht ändert oder respektiert. Wie sie sich benehmen, handeln und denken will, hat nichts mit dir zu tun.

Du kannst nur für deine eigene Kommunikation verantwortlich sein.

Karen C.L. Anderson ist eine Autorin und Master-zertifizierte Lebensberaterin, die Frauen hilft, mit schwierigen Familienmitgliedern Frieden zu schließen und ihre Vergangenheit ohne Scham oder Angst zu teilen, um ihr erstaunliches Leben zu rocken.