Skip to main content

9 KRITISCHE Fakten zu wissen, bevor Sie Nicht-Monogamie betrachten

Informationen sind mächtig, und dies ist eine wichtige Entscheidung, die zu berücksichtigen ist.

Eine Reihe von Leuten sind kürzlich in mein Büro gekommen, um nach verschiedenen Formen von Nicht-Monogamie zu fragen.

Natürlich gibt es den traditionellen einseitigen Geheimtipp Affäre, in der eine Person denkt, dass das Paar monogam ist, während die andere Person weiß, dass das nicht wahr ist (weil er oder sie nicht ist).

Für Leute, die eine einvernehmliche Vereinbarung wollen, sind zwei der üblicheren:

  • Offene Beziehungen: Jede Person hat außerhalb des Paares einen oder mehrere Sexualpartner, die sie sich gegenseitig frei zuordnen.
  • Polyamorous Relationships: Das Paar findet andere Personen (in der Regel ein oder mehrere Paare), mit denen es nicht zu tun hat - zufällige sexuelle Beziehung. Tristan Taorminos Buch Opening Up: Ein Leitfaden zur Schaffung und Aufrechterhaltung Offener Beziehungen sagt, dass es bei Polyamory darum geht, "mehrere wichtige, intime Beziehungen gleichzeitig aufrechtzuerhalten."

Angesichts aller Aufmerksamkeit der Medien auf verschiedene Formen konsensueller Nicht-Monogamie , einige meiner Patienten erwägen jetzt eine Art Arrangement. Leider führen viele gängige Missverständnisse zu ungenügend durchdachten Entscheidungen.

Hier sind also neun schnelle Tipps über "offene" und "poly" Beziehungen.

(Um die Dinge einfach zu machen, werde ich den Ausdruck open / poly verwenden, um zu verweisen zu den Eigenschaften, die die zwei gemeinsam haben.)

1. Poly und Open sind verschieden.

Poly-Paare sind typischerweise mit anderen Menschen zusammen verbunden. Offene Paare haben oft voneinander getrennte Beziehungen oder Abenteuer. Während offene Paare möglicherweise nur an Sex mit anderen interessiert sind, sind Poly-Paare auf längerfristige emotionale Beteiligung mit anderen ausgerichtet. Es ist klar, dass die beiden Anordnungen unterschiedliche (wenn sich überlagernde) Sätze emotionaler Fähigkeiten erfordern.

2. Sowohl bei Poly als auch bei Open geht es sowohl um Kommunikation als auch um Sex.

Paare, die nicht über komplizierte Dinge miteinander reden, sparen viel Zeit - und manche würden behaupten, Herzschmerz. Offen / Poly-Paare sind jedoch verpflichtet, ihre Gefühle über das Verhalten und die Erfahrungen von sich selbst und anderen zu verarbeiten. Das kann besonders kompliziert sein, wenn zwei Partner sehr unterschiedliche Erfahrungen machen.

Wenn Sie Beziehungsgespräche nicht mögen, ist Open / Poly NICHT für Sie.

3. Open / Poly ist nicht jedermanns Sache.

Tatsächlich gibt es eine lange Liste von Gründen, warum die Leute Open / Poly nicht mögen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Eifersucht
  • Wut über andere Dinge
  • Bedenken wegen Verlassenheit
  • Schwierigkeiten, einander zu vertrauen
  • Sich weniger attraktiv fühlen als der eigene Partner
  • Sich bei anderen weniger wohl fühlen als der Partner
  • Ein starres Gefühl, wie die Dinge "sein sollten"

4 . Open / Poly löst nicht alle Probleme des Lebens.

Solch eine Anordnung kann das Leben auf viele Arten verbessern, aber es wird Ihr Cholesterin nicht senken, chronische Schmerzen reduzieren, Ihre Kinder zum Lernen bringen mehr, oder machen Sie Ihren Chef weniger manipulativ. Es kann einige Irritationen des Lebens erträglicher machen, und Ihr gesteigertes Selbstwertgefühl kann Ihnen helfen, einige knifflige Probleme zu lösen. Aber nicht alle.

Und es kann die kränkliche Schulter, die man beim Mountainbiken tut, nicht reparieren.

5. Eine Person kann nicht einseitig erklären, dass eine Beziehung Open / Poly ist.

Je nach Ihrer Einstellung ist dies entweder betrügen oder ratlos. Geben Sie Ihrem Partner einen Deal - "Wir sind jetzt in einem Open / Poly-Arrangement. Ich sage voraus, dass du es lieben wirst! "- ist unhöflich, gedankenlos und einfach unpraktisch.

Wie soll eine Person einer anderen vertrauen, um ein delikates, kollaboratives Projekt wie Open / Poly zu machen, wenn sie es nicht einmal anfangen können als bewusste Partnerschaft?

6. Wenn Sie Open / Poly sind, ist Ihre Partnerzufriedenheit Ihr Anliegen.

Ethische, einvernehmliche Nicht-Monogamie bedeutet nicht, dass Sie aufhören, sich um Ihren Partner zu kümmern, noch bedeutet es, dass das Wohlbefinden Ihres Partners Sie nicht mehr betrifft . Um Open / Poly arbeiten zu lassen, müssen Sie auf ihre Bedenken hören, ihnen helfen, durch periodische Dilemmas oder Gefühle zu denken und sich wirklich darum kümmern, wie das Arrangement für sie / ihn funktioniert. Wenn nicht, wird es nicht.

7. Sei nicht überrascht, wenn du mehr Gefühle in Open / Poly entwickelst, als du erwartet hast.

Es scheint etwas zu geben, wenn du deine Kleidung mit jemandem ausziehst und einen Teil ihres Körpers in den deinen (oder deinen in ihren) legst führt oft zu Gefühlen - ob von Verletzlichkeit, Bindung, Zugehörigkeit, Zuneigung, Sehnsucht oder etwas anderem.

8. Verlassen Sie sich bei Open / Poly nicht auf Geschlechterstereotypen.

Diese alte Vorstellung, dass Männer Sex wollen und Frauen Beziehungen wollen? Hallo, es heißt 1959 - sie wollen ihre Stereotypen zurück.

Sowohl Männer als auch Frauen können mit Monogamie unzufrieden sein. Sowohl Männer als auch Frauen in Open / Poly können sowohl mit sexuellen als auch mit emotionalen Abenteuern experimentieren. Sowohl Männer als auch Frauen können über komplexe Beziehungsprobleme sprechen. Und ja, sowohl Männer als auch Frauen können mit Open / Poly enttäuscht werden.

Denken Sie nicht an die Menschen, die Sie als "Frauen" oder "Männer" kennen - denken Sie an sie als einzigartige Individuen.

9. Open / Poly ist nicht einfacher oder besser als Monogamie.

Es ist einfach anders. Es gibt KEINE einfachen sexuellen Arrangements.

Unser Experte Dr. Marty Klein hat gerade sein siebtes Buch, "Sein Porno, ihr Schmerz: Konfrontieren von Amerikas PornPanic mit ehrlichem Gespräch über Sex" veröffentlicht. Zu Ehren der Veranstaltung werden wir einige Auszüge und eine Reihe von Artikeln über Pornografie im realen Leben veröffentlichen. Zu den Themen gehören Paare, die sich wegen Pornografie streiten, was zu tun ist, wenn Sie zu sehr mit Pornos beschäftigt sind, und die Frage, ob das Konsumieren von Pornos zu antisozialem Verhalten führt. Weitere Informationen finden Sie unter HisPornHerPain.com.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf MartyKlein.com veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.