Skip to main content

Das Geständnis eines Lehrers über Depression und Aufschlüsselung

Sie sind niemals allein . Fürchte dich nicht, hinauszugehen.

An einem kühlen Sommerabend vor fünf Jahren hörte ich Kinder spielen, die vor meinem Fenster spielten, und das leise Brummen der Abendgrillen mischte sich mit ihrem Lachen.

Ich sollte für eine gehen gehe , dachte ich. Stattdessen lag ich auf der Couch, unfähig, mich zu bewegen, gelähmt vor Kummer und innerer Traurigkeit.

Steh auf, Lindsey. Leg deine Füße auf den Boden und stelle dich. Mein Gewissen flehte mich an, den Schmerz zu bekämpfen. Ich schob meine schweren Füße auf den Boden und stand auf. Aber das Gewicht auf meinen Schultern fühlte sich an wie ein Elefant, der mich niederdrückt und ich fiel besiegt zu Boden. Ich fühlte mich, als würde ich ertrinken, und ich konnte unter meinem eigenen Schluchzen kaum atmen. Ich schrie, als würde mich jemand foltern und versuchen, gegen die Dämonen zu kämpfen, die mein Gehirn übernehmen.

Wenn ich jetzt nur tot sein könnte. Dann würde der Schmerz einfach weggehen . Ich dachte daran, 911 anzurufen, weil ich kurz davor war, mir selbst zu schaden. Aber dann dachte ich an meine Kinder, meine Eltern und all die Leute, die mich liebten. Als ich mich an meinen mit Krümel verseuchten Teppich klammerte (Staub saugen war eine lästige Pflicht, die ich lange aufgegeben hatte), wurde mein Schluchzen weicher, und ich dachte seltsamerweise an den Wanderer, der ihm den Arm abschnitt, um sich in einer Spalte gefangen zu halten. Wenn er kann Ich schneide ihm den Arm ab, um mich selbst zu retten, ich muss mich auch retten.

Überlebensinstinkte traten ein und ich fand mein Handy zwischen den Sofakissen eingeklemmt. Ich rief alle in meiner Nähe an - mein Bruder, ein paar Freunde und mein Therapeut. Niemand hat geantwortet und ich habe Voicemail-Nachrichten hinterlassen.

"Ich brauche Hilfe", sagte ich mit zitternder, unsicherer Stimme. "Ich denke, ich habe eine Panne. Ich brauche Hilfe. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Bitte ruf mich an."

Innerhalb von Minuten explodierte mein Telefon mit panischen Rückrufen. Freunde haben in meinem Namen andere Freunde angerufen. Eine Freundin verließ ihr Büro und rannte zu mir nach Hause. Sie fand mich immer noch auf dem Boden und schöpfte mich wie ein Baby hoch. Ich weinte in ihren Armen und sie schaukelte mich hin und her. Nur dass sie da war, brachte mich in die Realität zurück. Der Schmerz schien nicht so schlimm zu sein, wie es nur 30 Minuten zuvor war.

Ich war in Sicherheit. Innerhalb weniger Stunden bekam ich Medikamente und innerhalb weniger Tage linderten sich meine Schmerzen.

Das ist mir in meinem ersten Scheidungsjahr passiert. Nach einer gescheiterten Ehe und einem gebrochenen Herzen von einem narzisstischen Freund, konnte mein Herz es nicht länger ertragen. Ich kam schließlich zum absoluten Tiefpunkt.

Nach Robin Williams 'letztem Selbstmord kam die Erinnerung an meinen Zusammenbruch wieder auf. Ich habe noch nie an einer klinischen Depression bis zu diesem Tag gekämpft, und man muss keine "depressive" Person sein, um Depressionen zu haben. Es kann dich mit einer kleinen Warnung treffen.

Ich habe gezögert, diesen Blog zu schreiben, weil die Medien übermäßig sensationell über Depressionen berichten. Aber vielleicht gibt dir meine Geschichte etwas Trost, wenn du gegen die gleichen Dämonen kämpfst. Vielleicht können Sie nicht über jemanden hinwegkommen, oder Sie leiden immer noch unter den Auswirkungen Ihrer Scheidung oder Trennung. Wir gehen alle durch. Sogar der witzigste Mann in Hollywood.

Wenn du das Gefühl hast, dass du den Tiefpunkt erreichst, bist du NIEMALS allein. JE! Ruf deine Freunde, deine Familie, deine Depressions-Hotline oder den Notruf an. Erschieße mir eine E-Mail, wenn du darüber reden willst.

Du bist so geliebt und es gibt immer einen Ausweg . Der Schmerz vergeht immer. Der Schmerz kann niemals ewig dauern.

In liebevoller geistiger Gesundheit und großen Umarmungen.