Skip to main content

Depressionen schmerzen direkt im Darm

Depression kann eine schwächende Erfahrung sein.

Wie fühlt sich Depression an?

Hier sind die 5 brutalen Wahrheiten, die du wissen musst:

1. Depression ist schmerzhaft.

via GIPHY

Wussten Sie, dass Depressionen schmerzen? Ja, es ist ein körperlicher Schmerz, den du mit dir herumtrage, zusammen mit den niedrigen mentalen und spirituellen Gefühlen, die Teil deiner Existenz sind.

Es ist manchmal eine Haltungs-Sache. Wenn wir uns niedergeschlagen oder deprimiert oder einfach nur düster fühlen, reflektieren unsere Körper das in der Art, wie wir uns tragen. Diese Lockerung führt zu körperlichen Schmerzen im gesamten Körper, insbesondere entlang der Wirbelsäule vom unteren Rücken bis zum Nacken.

Ständiger Schmerz kann Sie abnutzen und Depressionen verursachen. Der Zyklus beginnt also und endet nie. Sie gehen für eine Massage, Manipulation, Physiotherapie und viele andere Behandlungen, aber der Schmerz bewegt sich nur von einem Ort zum anderen. Woher weiß ich das? Ich habe es erlebt.

2. Schmerz fließt dahin, wo Aufmerksamkeit ist.

Da Depression ein negatives Gefühl ist, neigt man eher dazu, sich auf den Schmerz zu konzentrieren. Für jeden anderen in einer gesunden Gemütsverfassung ist es eine vorübergehende Sache.

So könnte ein scheinbar harmloser Schmerz etwas viel schlimmeres werden als das, was es wirklich ist. Daher spielt der Geist über den Körper eine wichtige Rolle bei Depressionen und Schmerzen. Negative Gefühle führen dazu, dass sich die chemischen Substanzen im Gehirn verändern, was wiederum chemische Veränderungen im Körper verursacht, was zu einer Entzündung der Zellen führt.

3. Depressionen fressen deine Eingeweide - buchstäblich.

via GIPHY

Ich bin Teil der ganzheitlichen Denkschule, basierend auf vielen Erfahrungen, die ich gemacht habe, sowie auf denen, die andere gesehen haben.

Depression ist ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn, das durch verschiedene Situationen oder Erfahrungen hervorgerufen wird - das wissen wir alle. Aber wie und warum beeinflusst es uns körperlich? Warum verkrampft sich unser Darm und führt zu saurem Reflux oder Stress verursacht Candida?

Candida fängt an, unseren Darm aufzusaugen, was zu undichtem Darmsyndrom führt und später beginnt, unsere Körper zu beeinflussen, uns krank zu machen, ohne zu wissen warum.

4. Es macht Lust auf Komfort.

"Serotonin wird im Gehirn und im Darm produziert. Der Großteil des körpereigenen Serotonins, zwischen 80-90 Prozent, kann im Magen-Darm-Trakt gefunden werden", so Medical News Daily.

Das ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum wir uns bei Stress in den süßen Schrank oder die Kuchentheke stürzen, aber das wirkt sich negativ auf unseren Körper aus, da unser Blutzucker aufgrund eines Anstiegs von Adrenalin und Cortisol und stürzt dann ab, so dass wir uns niedrig fühlen.

Candida ernährt sich von diesem Zucker und fängt langsam an, uns lebendig zu essen, wodurch ein Kreislauf von Schmerzen entsteht.

5. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Stress, chronischem Schmerz und Depression.

via GIPHY

Wie verbinden sich Stress, chronischer Schmerz und Depression? Wenn wir gestresst sind, setzt Adrenalin ein. Aber weil wir es nicht benutzen können (Kampf oder Flucht), beginnt es zu sinken und Cortisol, das in der Hypophyse produziert wird, beginnt sich aufzubauen. Je mehr Ihr Körper Cortisol produziert, desto stressiger werden Sie.

"Übermäßiges Cortisol überempfindlich das Gehirn auch zu Schmerzen, so dass schon der kleinste Stich die Nerven des Gehirns erregen und Kopfschmerzen verursachen kann", sagt New York Times Bestselling Autor und die Ärztin Lisa Rankin.

Diese Überempfindlichkeit gilt nicht nur für Kopfschmerzen, sondern macht Sie auch auf andere Schmerzen im Körper aufmerksam.

Anhaltender Schmerz ist ein Zeichen für eine Entzündung, die durch Autoimmunerkrankungen wie Osteoporose, Rheuma verursacht wird Arthritis, Myopathie, Fibromyalgie, chronisches Müdigkeitssyndrom, chronische Unterbauchschmerzen, Kiefergelenksdysfunktion, chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich, Ischias und mehr.

Aufgrund von Stress und dem ständigen Ansturm von Schmerzen kann es schließlich zu Depressionen, Müdigkeit und Gedächtnis kommen Beeinträchtigung und zahlreiche andere Entzündungsreaktionen.

Wie stoppen wir den Schmerz- und Depressionszyklus?

Es beginnt mit einer inneren Reinigung in Ihrem Darm und Ihrem Gehirn. Das Denken von toxischen Gedanken wirkt sich negativ auf uns aus, was sich wiederum auf unsere Stresslevel und unsere Bewältigungsmechanismen auswirkt, die wiederum Serotonin abbauen, und so geht der Kreislauf weiter.

Mit anderen Worten, wir müssen die Kontrolle über unsere Gedanken übernehmen, um die Kontrolle über unsere chemischen Reaktionen, die wiederum unseren Körper beeinflussen, zu übernehmen.

Eine weitere Möglichkeit, den durch Depressionen und Autoimmunkrankheiten verursachten Schmerz aufzulösen, besteht darin, unsere Darmflora gesund zu machen, da sie eine entscheidende Rolle bei der Produktion von Neurotransmitter, die wiederum unsere Stimmungen beeinflussen. Stimmung und Energie verbessern sich signifikant, wenn die Darmflora gesund ist und der Blutzuckerspiegel ausgeglichen ist.

Dieser Comic fasst genau zusammen, wie es ist mit Depressionen zu leben

Zum Ansehen klicken (16 Bilder) Foto: Der peinliche Yeti Samantha Maffucci Editor Self Lesen Sie später