Skip to main content

Lässt das langfristige Glück zuerst leiden?

Was würdest du jetzt opfern? Glück finden, das dauert?

Opfer ist ein heikles Wort. Sagen wir zum Beispiel, dass Sie nicht genug Haagen Dazs Mint Chip Eis bekommen können. Nichts ist besser, als nach einem langen Tag auf der Couch zu sitzen und sich einen Weg durch ein köstliches Stück Bier zu bahnen. Wäre es ein Opfer, diesen kleinen Trost aufzugeben, der alle Ihre Probleme verschwinden lässt? Absolut. Aber kein Vergnügen kommt ohne Schmerz, daher kommt bei jedem genussvollen Pint eine engere Jeans. Du denkst nicht nur daran, wie eng deine Jeans ist, wenn du sie morgens anziehst, sondern du denkst den ganzen Tag darüber nach und setzt dich dafür ein, nie wieder einen Bissen zu nehmen, geschweige denn ein Pint Eis frühestens nach der Arbeit.

Das gilt für Eis ebenso wie für Liebe. Wer von uns hat nicht jemanden giftig geliebt? Auf der einen Ebene ist es ein Adrenalinstoß, der zu verlockend ist, um ignoriert zu werden, aber auf einer anderen Ebene ist es ein friedensraubender Energieabfluss, der unser Glück verzögert.

Braucht das Glück auch Opfer? Die Antwort ist sowohl Ja als auch Nein.

Wenn wir uns das Gesamtbild anschauen, ist das wahre Opfer nicht all die verschiedenen Verhaltensweisen, die Serotonin oder Adrenalin fördern, sondern der innere Frieden, der zufälligerweise die Quelle des Glücks ist. Wenn wir Frieden haben, leben wir in dem Moment und erfahren all die Gaben, die das Leben zu bieten hat. Der Trick zur Maximierung des Glücks besteht darin, Verhaltensweisen einzunehmen, die ein hohes inneres Friedensverhältnis haben - Verhaltensweisen, die keine Schuld oder Reue verursachen . Indem wir dies tun, treten wir aus unseren Köpfen und in unser Leben, wo der Friede uns erlaubt, anwesend zu sein, und letztendlich glücklich.

Fazit: Wenn es um Glück geht, ist Opfer, kein Opfer .