Skip to main content

Lass die Depression nicht auf deine Beziehung regnen

Ob Sie oder Ihr Partner, der deprimiert ist , hier ist, wie Sie Ihre Beziehung schützen können.

Depression saugt. Sorry, so ehrlich zu sein, aber ich bin Therapeutin und das ist meine Aufgabe. Wenn du deprimiert bist, hört sich nichts gut an, dein Körper schmerzt, als hättest du die Grippe, du fühlst dich als der wertloseste Mensch auf dem Planeten, und du kannst einfach nicht aufhören zu weinen.

Wenn du deprimiert bist, könntest du an einigen oder allen der folgenden Symptome leiden: Einsamkeit, lähmende Angst, rasendes Herz und Gedanken, schmerzender Körper, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit, den ganzen Tag schlafen, Ihre Freunde und Familie mit Ihrer negativen Sicht der Welt oder des Seins ärgern Immer wütend auf dich selbst, weil du dich in einem dunklen Loch gefangen fühlst. Oh, und auch ein mieser Partner in einer Beziehung zu sein.

Als Paartherapeut habe ich die einzigartige Aufgabe, sowohl mit der Beziehung als auch mit den individuellen Bedürfnissen der Klienten zu arbeiten. Wenn eine der Parteien mit Depressionen zu kämpfen hat, wird es noch komplizierter. Ich muss ihr Verständnis von Depression einschätzen, jede Familiengeschichte mit der Krankheit ausgraben und entscheiden, wie man mit dem Paar arbeitet, wenn nur einer der Betroffenen an diesem speziellen Problem leidet. Stellen Sie sich vor, einer Ehefrau zu erzählen, dass alle ihre Eheprobleme von der Depression ihres Mannes herrühren? "Du bist es nicht, du bist es, und du kannst nichts dagegen tun." Es ändert sicher den Verlauf der Therapie.

Auch nach jahrelanger Erfahrung weiß ich ehrlich nicht, welche die härtere Rolle ist: die Depression zu haben oder die Person zu unterstützen, die sie hat. Unabhängig davon gibt es einige gesunde Möglichkeiten, Depressionen in Ihrem eigenen Leben und in Ihrer Beziehung zu akzeptieren.

Oft ist es schwer zu wissen, ob eine Depression die Beziehungsprobleme verursacht oder die Beziehungsprobleme die Depression auslösen. Wichtig ist, wie sich das Paar entscheidet, es zu verwalten. Wir haben nicht immer die Kontrolle über unsere Gefühle, aber wir haben die Verantwortung zu managen, wie sie unser Leben und das Leben unserer Mitmenschen beeinflussen.

Das Management von Depressionen in einer Beziehung erfordert, dass das Paar gemeinsam an "Wie" arbeitet. es ist gesorgt. Es klingt mechanisch, aber ein Teil davon muss sein. Wenn Depression nicht behandelt wird, kann es verheerend wirken. Ich bitte Paare, die Depression als ihr eigenes Problem zu externalisieren, wie den Müll rauszubringen. Beide müssen sich damit zum Wohle des Ganzen auseinandersetzen.

Wenn du draußen aussiehst, kann es unglaublich schwierig sein, jemanden zu lieben, der Depressionen hat, besonders wenn es später in der Beziehung kam und jetzt die Dynamik verändert hat der Beziehung. Dieses Problem fordert Ihre grundlegende Liebe und Pflege nicht nur für Ihren Partner, sondern auch für Ihre Beziehung. Gehen Sie nicht davon aus, dass einer von Ihnen die ganze Zeit "in Ordnung" sein muss und dass jemand Sie sein muss. Sei vernünftig über das, was du selbst erreichen kannst und was du nicht erreichen kannst, aber noch wichtiger, verliere dich nicht.

Lesen Sie weiter ...

Mehr saftige Inhalte von YourTango:

  • Unsere besten Tipps zur Eheschließung, immer
  • Was tun Frauen wollen?
  • Der beste Heiratsrat auf YourTango
  • 1
  • 2
  • nächster
  • letzter