Skip to main content

Flexibilität + Struktur = Moderation

Obwohl ich eine dunkle Vorliebe für dunkle Schokolade gegenüber anderen "süßen" habe, testet Halloween definitiv meine Entschlossenheit. All diesen kleinen Schokoriegeln, die in glänzendes Papier gehüllt sind, ist schwer zu widerstehen - schließlich sind sie so klein, wie schlimm können sie sein!

Es ist nicht einfach - all die Versuchungen und Herausforderungen der Monate, die vor ihnen liegen uns. Wie finden wir die Ausdauer? Ich schlage vor, dass es helfen wird, die Saison mit ein wenig bewusstem Bewusstsein für den Wert der Moderation zu beginnen. Langweilig, sagst du? Vielleicht, aber manchmal langweilig ist eine schöne Abwechslung in unserem hektischen Leben.

Als ich ein Teenager war, obwohl ich in vielerlei Hinsicht erfolgreich war, traf ich einige wirklich dumme Entscheidungen. Ich machte, was Teenager machen - ich versuchte an etwas, das ich für erwachsenes Verhalten hielt. Immer noch ein Kind in vielerlei Hinsicht, tat ich es natürlich mit einer jugendlichen Begeisterung, einem Gefühl der Unbesiegbarkeit und einer Missachtung der persönlichen Sicherheit. Oder war ich?

Wenn ich abwechselnd an Entsetzen und Erstaunen in meiner Jugendzeit denke, fällt mir ein klares Gefühl auf: Ich hatte immer eine Grenze. Es gab ein Gefühl der Verantwortung für mein unverantwortliches Verhalten. Ich wusste (fast) immer, wann ich aufhören sollte.

Dafür gibt es natürlich viele Erklärungen, angefangen mit meinem intensiven Verlangen, die Kontrolle zu haben. Aber wirklich, was für mich der wirkliche Unterschied war, war, dass ich gelernt hatte, Mäßigung zu üben. Meine Eltern machten eine Praxis, mir immer mehr Verantwortung zu übertragen, so wie ich es mir verdient habe. Ich lernte allmählich, es zu benutzen, auch wenn mir nicht immer bewusst war, dass ich es tat.

Unter den Eltern meiner Freunde wussten wir, wer "unvernünftig" restriktiv war und welche Übertreibungen. In beiden Fällen hatten meine Freunde Schwierigkeiten, sich Grenzen zu setzen. Meine Eltern landeten direkt in der Mitte. Ich war das vierte Kind am Ende der 60er und 70er Jahre. Ich nehme an, meine Eltern hatten genug gesehen, um zu wissen, dass sie nicht gewinnen würden, wenn sie versuchten, uns Kinder zu kontrollieren. Sie fanden heraus, dass der beste Weg, uns zu lehren, uns ein Seil geben würde, ein bisschen nachlassen und dann am anderen Ende für ein liebes Leben halten.

Während ich einige Vorwürfe übertrumpfen konnte, ist die Wahrheit, dass ich Ich habe großen Respekt vor ihrer Fähigkeit, in meinen Teenagerjahren eine moderate Position einzunehmen. Nun, da ich ein Elternteil bin, weiß ich, wie schwer das ist!
Menschen gehen ständig ein festes Seil, balancieren Experimentieren und Abenteuer mit Selbstfürsorge und persönlicher Gesundheit. Eltern müssen selbst den Spießrutenlauf gehen und diesen unvermeidlichen Konflikt immer in Betracht ziehen, wenn sie Erwartungen an ihre Kinder stellen. Es ist schwer unter den besten Umständen.

Also, jetzt ein Erwachsener, hier ist, wie ich die Dinge sehe: zu versuchen, Ihre Kinder zu schützen oder zu schützen, könnte sie daran hindern, Grenzen zu testen. Die Weigerung, ihnen zu erlauben, Verantwortung zu übernehmen, könnte weiter dazu beitragen, rebellische Teenager zu züchten, die über ihre natürliche Tendenz hinausgehen. Auf der anderen Seite kann die völlige Missachtung von Grenzen, der Wunsch, mit Ihren Kindern "befreundet" zu sein, Kinder hervorbringen, die weniger Respekt vor Autorität haben und den Wert persönlicher Kontrolle nicht verstehen. Wenn wir unseren Kindern erlauben, in ihrer Jugend die Mäßigung zu entdecken, werden sie im Erwachsenenalter eher gesunde und sichere Entscheidungen treffen.
Wenn wir nach Mäßigung streben - Grenzen setzen und Strukturen, die Flexibilität und Wandel zulassen - wir Wir haben uns für den größten Erfolg entschieden. Denken Sie daran, dass Mäßigung nicht dasselbe ist wie Mittelmäßigkeit.

Erziehung mit diesem Bewusstsein erinnert mich an eine Brücke, besonders eine, die eine weite Weite bedeckt. Die Brücke muss fest und stabil sein und trotzdem die Fähigkeit haben, sich mit dem Wind zu bewegen. Es muss so konstruiert sein, dass es dem unvermeidlichen Angriff der Elemente standhält. Es muss wirklich flexibel und gleichzeitig fest sein. Für Eltern bedeutet das oft mehr Kunst als Wissenschaft.

Was bedeutet es wirklich, sich wie ein Erwachsener zu verhalten? Einfach gesagt, erwachsenes Verhalten ist die Bereitschaft, Entscheidungen zu treffen, Maßnahmen zu ergreifen und dann die Verantwortung für das Ergebnis zu übernehmen. Um dies effektiv zu tun, müssen wir lernen, Grenzen für uns selbst zu setzen und Veränderungen zuzulassen. Zu wenig Seil lässt uns außer Kontrolle geraten, wenn äußere Strukturen uns nicht kontrollieren. Zu viel Seil lässt uns zu allem berechtigt sein.

Also, was ist die Kunst, Entscheidungen zu treffen, die Flexibilität ermöglichen und trotzdem Unterstützung bieten?

1. Übernimm die Verantwortung für deine Handlungen, ob gut oder schlecht. Sei bereit, Fehler zu machen und sie zuzugeben (outdoud zu deinen Kindern ist noch besser).
2. Richte Strukturen für dich und deine Familie ein, aber erlaube Veränderungen. Vermeiden Sie es, Struktur zum Selbstzweck werden zu lassen.
3. Lebe mit einem meiner Lieblingsmottos: "Alles in Maßen, einschließlich Moderation."

Elaine Taylor-Klaus und Diane Dempster, Gründer von ImpactADHD.com, lehren / schreiben über praktische Strategien für Eltern von "komplexen" Kindern mit ADHS und verwandte Herausforderungen. Damit Ihre Kinder die Motivation finden, etwas zu erledigen, laden Sie die kostenlose Anleitung für Eltern herunter, Der Leitfaden für Eltern zur Motivierung Ihres komplexen Kindes .

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei ImpactADHD veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.