Skip to main content

Ghosting Eine Beziehung kann Ihr emotionales Wachstum hemmen

Lauf nicht davon ab, eine Beziehung zu beenden - jeder verdient ein ordentliches Ende.

Das mysteriöse Verschwinden, das als "Ghosting" neu bekannt wurde, taucht als häufiges Thema in der Psychotherapie auf. Geisterhafte Menschen fragen sich, wie und warum jemand nach einer Reihe von großartigen Terminen oder Monaten einer großartigen Beziehung plötzlich verschwinden würde. Therapiesitzungen können mit der Sehnsucht eines Klienten beginnen, die Motivation eines schwer fassbaren Geistes zu verstehen:

"Er hat fünf Mal am Tag getextet und gesagt, wir sollten eine Reise nach New York machen!"

"Sie sagte, sie wolle mich treffen ihre Familie nächste Woche! "

" Er stellte mich seinen Freunden vor - warum bringst du mich rein, nur um mich ohne ein Wort auszuschneiden! "

Der Begriff mag noch relativ neu sein, aber Ghosting ist eine seit langem bestehende Ausstiegsstrategie, die das Konzept der passiven Aggression beispielhaft darstellt. Sex and the City widmete dem Konzept des Ghosting eine ganze Episode, bevor der Begriff geprägt wurde und bevor der Aufstieg der sozialen Medien der Praxis solch eine viszerale Wirkung verlieh. Miranda riet ihren Freundinnen, ihre altbewährte Methode anzuwenden, um mit verschwundenen Verehrern fertig zu werden - als ein Typ ohne richtigen Abschied verschwand, sagte sie sich einfach, dass er starb. Sie fühlte sich schlecht, dass sein Leben in seiner Blütezeit abgebrochen war und zog weiter. Nächster! Miranda verstand, dass wenn jemand sie nicht einfach fallen lassen konnte, er ihrer emotionalen Energie nicht würdig war.

Auch das Ghosting ist eine gemeinsame Strategie, um die Therapie zu beenden. Es ist viel einfacher, einen Therapeuten zu beschatten, als einen Verehrer zu verspotten; Therapeuten sind verpflichtet, ein- oder zweimal nachzuprüfen, aber alles andere kann eine Verletzung der Privatsphäre des Kunden darstellen. Es ist ethisch umsichtig für Therapeuten zu verlangen, dass Kunden eine "Aufhebungsvereinbarung" unterzeichnen, wenn die klinische Beziehung beginnt. Ohne eine solche Vereinbarung können Therapeuten unbewusst bestimmte ethische Verantwortlichkeiten gegenüber Klienten lange nach der Behandlung des Therapeuten fortsetzen. Meine Zustimmung erklärt:

"Kunden, die keine Sitzung in mehr als 30 Tagen (oder innerhalb einer einvernehmlich vereinbarten Zeit) hatten, werden als inaktiv betrachtet ... Es ist immer vorzuziehen, eine letzte Sitzung zu haben, bevor die Therapie beendet wird, um sie zu überprüfen und Bewerten Sie die Sitzungen und bewerten Sie den Gesamtfortschritt. Seien Sie versichert, dass jeder, der zur Therapie zurückkehren möchte, dies jederzeit tun kann. "

Ich betone die Wichtigkeit von Verabschiedungen und lasse Kunden wissen, dass ich ihre Entscheidung respektieren werde Ende. Ich bemühe mich bewusst, den Drang zu beenden, ohne mich zu verabschieden, und ermutige Kunden, eine abschließende Sitzung zu vereinbaren, um unsere Arbeit zu bewerten, bevor sie beendet wird. Ich lerne gerade erst über den Begriff "Ghosting" und freue mich, dass es für dieses Phänomen einen so passenden Begriff gibt. Interessanterweise können sich Klienten, wenn sie sich darüber wundern, wie sehr es schmerzt, ghosted zu werden, sich oft an mehrere Geschichten erinnern, in denen sie andere vergiftet haben. Viele Male merken sie nicht, dass sie andere ghosted haben, bis ich frage. Noch wichtiger sind solche Erfahrungen, die sich oft auf primäre formative Beziehungen beziehen. Diese früheren Erfahrungen sind normalerweise bedeutungsvoller und erforschender als der Versuch, die Motivationen eines zufälligen Menschen, der Tinder begegnet ist, der groß erschien, bis er oder sie ein Geist wurde, zu analysieren.

Unsere Gesellschaft neigt dazu, vor dem Ende zu scheuen. Sie sind unangenehm und unangenehm, und es wird einfacher und einfacher, sie alle zusammen zu vermeiden. Derselbe Klient, der davon spricht, wie sehr es schmerzt, ghosted zu sein, wird beschreiben, dass er die Abschiedsparty eines engen Kollegen überspringt, oder einen Arbeitgeber anfleht, seine eigene Abschiedsfeier zu überspringen. Damit sie zu einem neuen Job wechseln können, ohne sich von Mitarbeitern zu verabschieden, die seit Jahren ein großer Teil ihres Lebens sind. Die Dynamik von Geisterbildern ist seit langem bekannt, und die Technologie hat die Neigung zu Geisterbildern verstärkt. Wir haben weniger Übung mit direkter Kommunikation. Facebook, Twitter und Instagram erleichtern das Teilen persönlicher Daten mit vielen. Inzwischen verbringen wir weniger Zeit als jemals direkte Kommunikation in unseren intimsten Beziehungen.

Jedes Ende ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für emotionales Wachstum. Der passiv-aggressive Akt des Ghosting ist eine verpasste emotionale Chance. Der Abschluss einer Beziehung mit dem Respekt, den sie verdient, zeigt die Fähigkeit, eine unabhängige Entscheidung zu besitzen und zu artikulieren. Wenn Sie das nächste Mal den Drang verspüren, jemanden zu beschatten, sollten Sie stattdessen diesen einfachen und direkten Satz mit ihnen teilen:

"Ich entwickle nicht die Gefühle, die ich entwickeln sollte, also denke ich nicht, dass wir weiter rumhängen sollten. "

Wenn Sie nicht bereit sind, es zu sagen, tun Sie sich und dem Objekt Ihrer Ablehnung einen Gefallen und senden Sie es in einem Text!

Folgen Sie @elisjoy oder auf Facebook und klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

10 Messiest, Most Public Celebrity Breakups

Klicken Sie zum Ansehen (18 Bilder) Michael Hollan Blogger Buzz Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Huffington Post veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.