Skip to main content

Er wird sich nicht verlieben, außer du überquerst diese 7 Straßen auf seiner Liebeskarte

Sie müssen sehen, was er gemacht hat - und wie er so war ...

Ihre Wahl der Romantik Der Partner mag Ihren Freunden irrsinnig erscheinen und könnte Sie sogar überraschen.

Wie das alte Sprichwort sagt: "Das Herz will, was das Herz will."

Es stellt sich jedoch heraus, dass das Das Herz neigt dazu, der sogenannten Liebeskarte zu folgen.

Dies ist eine unbewusste Liste von Eigenschaften, die du bei einem Partner haben möchtest - und die möglicherweise weit früher etabliert ist, als du realisierst.

Hier sind sieben gemeinsame Stopps entlang der Route auf jeder unserer persönlichen Liebeskarten:

1. Einflüsse aus der Kindheit.

Die Wissenschaft zeigt, dass Kinder ihre Liebeskarten zwischen dem fünften und achten Lebensjahr entwickeln, wenn nicht früher.

Wie dein Vater geht oder deine Mutter zuhört, das relative Maß an Frieden in deinem Zuhause, und die Temperamente der Erwachsenen, mit denen du Zeit verbringst, werden in deinem Geist entweder als wünschenswert oder als unerwünscht eingeprägt. Während Sie wachsen und sich entwickeln, formulieren sich diese und viele andere Einflüsse allmählich zu einem verschwommenen Prototyp des idealen Partners.

2. Teenagerverfestigung.

Während und nach der Pubertät werden Sie von oft überwältigenden Hormonen und Emotionen erfasst. An diesem Punkt beginnt sich Ihr kindlicher Prototyp zu verfestigen. Sie beginnen, solche Details wie Körpertyp, Altersunterschied, Interessen und Sinn für Humor zu füllen. An diesem Punkt können Sie sich Ihre ideale Liebe vorstellen, zusammen mit der Einstellung für Ihr perfektes Date und den Gesprächsthemen, die Sie vielleicht teilen.

Natürlich wird sich Ihre Liebeskarte weiter entwickeln, wenn Sie neue Erfahrungen machen. Sie könnten zum Beispiel eine Anziehung oder eine Abneigung gegen Menschen entwickeln, die Sie beispielsweise an Ihre erste Liebe erinnern. Sie könnten sich für einen physischen Typ öffnen, den Sie nie in Betracht gezogen haben, oder entscheiden, dass Religion weniger wichtig ist, als Sie einst geglaubt haben.

Dennoch bleiben die Grundlagen während Ihres gesamten Lebens weitgehend unverändert.

Beachten Sie jedoch, dass dies unwahrscheinlich ist Du wirst jemals jemanden treffen, der perfekt zu deiner Liebeskarte passt. Ein Teil des Verliebtseins projiziert stattdessen Ihre Karte der geistigen Liebe auf Ihren zukünftigen Partner.

3. Aussehen und Position.

Aussehen ist ein wichtiger Teil der Liebeskarte, obwohl jeder einen anderen Idealtyp hat.

Im Allgemeinen bevorzugen kaukasische Amerikaner die Durchschnittlichkeit, trotz des gesellschaftlichen Drängens auf extreme Attraktivität. Andere Kulturen haben andere gemeinsame Präferenzen, aber dies sind Aggregate. Jeder hat eine sehr individuelle Mischung von Funktionen, die er oder sie bevorzugt. Weltweit bevorzugen die Menschen jedoch Partner, die sauber und gesund aussehen und eine klare Gesichtsfarbe haben.

Geld und soziale Stellung zählen auch mehr, als viele Menschen zugeben möchten, besonders wenn heterosexuelle Frauen männliche Partner wählen. Dies könnte eine evolutionäre Präferenz sein, ein Überbleibsel der Zeiten, in denen Männer starke Lieferanten sein mussten, und sicherlich viele Frauen heute widersetzen sich diesem Trend.

VERBUNDEN: 3 Gründe, die Sie nie für Liebe, die nur ist Gut genug '

4. Geheimnis.

Unkenntnis ist eine Schlüsselzutat in den Liebeskarten der meisten Menschen. Wie an israelischen Kibbuzim gezeigt wurde, wo nicht miteinander verwandte Jungen und Mädchen gemeinsam erzogen werden, verlieben sich Menschen fast nie in jemanden, den sie sehr gut kennen. Ein bisschen Geheimnis ist eine wesentliche Zutat für die Liebe.

Der Romeo und Julia-Effekt ist ebenfalls stark.

Liebesbarrieren bilden einen wichtigen Teil der meisten Liebeskarten, was die Tendenz erklärt, sich in jemanden in der Stadt zu verlieben nur kurz, jemand der verheiratet ist oder jemand, der emotional nicht erreichbar ist.

5. Timing.

Beim Verlieben spielt auch das Timing eine wichtige Rolle.

Wenn du nach Abenteuer suchst, dich einsam fühlst oder eine neue Lebensphase betrittst, bist du möglicherweise anfälliger dafür, dich zu verlieben. Du wirst wahrscheinlich jemanden wählen, der deiner Liebeskarte so gut wie möglich entspricht, aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, ist ein definitiver Faktor.

6. Gemeinsamkeiten.

Obwohl das Geheimnisvolle ein wichtiger Teil der Liebeskarte ist, ist es auch die Ähnlichkeit. Als "positive assortive Paarung" bekannt, gibt es eine starke Neigung, sich in diejenigen zu verlieben, die unsere Grundwerte und reproduktiven Ziele teilen.

Sie werden sich auch eher in jemanden aus einem ähnlichen sozioökonomischen Hintergrund verlieben als ungefähr das gleiche Niveau von Bildung, Intelligenz und körperlicher Attraktivität.

VERBINDUNG: Das ist der Grund, warum es schwierig ist, den 'Einen' zu finden, als jemals zuvor

7. Chemie und Biologie.

Temperament ist die "Natur" -Seite der Debatte Natur gegen Ernährung. Während Ihre Erfahrungen ungefähr 40% Ihrer Persönlichkeit ausmachen, ist die Mehrheit auf Ihre Biologie und Gehirnchemie zurückzuführen. Diese Eigenschaften werden vererbt, sind lebenslang stabil und an bestimmte Hormone, Gene oder Neurotransmitter gebunden.

Ihre genaue Kombination von Merkmalen entscheidet darüber, ob Sie einen Partner bevorzugen, dessen Eigenschaften Ihrem Charakter sehr ähnlich sind oder extrem verschieden sind. Zum Beispiel suchen diejenigen, die eine Kombination von Testosteron-basierten, traditionell männlichen Charakterzügen haben, nach einem Partner, dessen Eigenschaften Östrogen-basiert und traditionell weiblich sind.

Interessiert an der Wissenschaft der Anziehung und wie sie Ihrer Beziehung helfen kann? Wir sind Neurowissenschaftlerin Lucy L. Brown, Ph.D. und biologische Anthropologin Helen Fisher, Ph.D. - und wir sind bestrebt, dir zu helfen, die Anatomie der Liebe in dein Leben zu bringen.

Die 21 UNVERGESSLICHSTEN GESCHENK-LIEBESGESCHICHTE ALLER ZEITEN

Zum Ansehen klicken (21 Bilder) D'Vaughn McCrae Herausgeber Liebe Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich in The Anatomy Of Love veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.