Skip to main content

Ehrlich gesagt, Streiten vor Ihren Kindern löst nichts

Lohnt sich der Kampf wirklich?

Es versteht sich von selbst, dass keine Beziehung perfekt ist . Von Diskussionen über das Vergessen des Abwaschs bis hin zu einfach nur Ärger darüber, dass sie nicht zuhören, haben wir alle Momente erlebt, in denen wir uns nicht mehr in der Lage fühlten, uns um unsere wichtigen Mitmenschen zu kümmern, ohne einen Streit austragen zu wollen. Selbst in den gesündesten Beziehungen wird es Meinungsverschiedenheiten geben - das ist nur eine menschliche Natur.

Aber wenn es darum geht, vor deinen Kindern zu kämpfen, ist das ein anderes Spielfeld. Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Spuck eines Liebhabers und einem ausgewachsenen Krieg. Meistens sind wir zu sehr in dem (aufgeheizten) Moment gefangen, um zu bemerken, dass unsere Kinder in der ersten Reihe sitzen. Es kommt zu dem Punkt, an dem wir uns fragen müssen, ob es wirklich wert ist, sich gegenseitig anzubrüllen, selbst wenn es negative Auswirkungen darauf hat, wie sie in ihrem eigenen Leben kommunizieren.

Dem können wir nicht zustimmen wie die YourTango-Experten Tammy Nelson, Rhona Berens, Miriam Kove, Barbara Becker Holstein und Tara Kennedy-Kline über die richtige Art und Weise sprechen, wie man sich den Uneinigkeiten vor den Kindern nähern kann. Es gibt einen richtigen Weg, ihnen beizubringen, wie man fair mit Argumenten umgeht - man muss nur bereit sein, seine Differenzen beiseite zu legen.