Skip to main content

Wie schütze ich meine Tochter?

Eltern wollen Töchter schützen-Fokus nicht nur über Sex und Emotionen, aber auch über Selbstmord.

Eltern verstehen, dass es ganz anders sein kann, eine Tochter aufzuziehen als einen Sohn aufzuziehen. Es gibt geschlechtsspezifische Unterschiede und viele Eltern berichten, dass sie sich aufgrund ihres Geschlechts unterschiedlich mit ihren Kindern verbunden fühlen. Das ist etwas normales, wenn sie ihre Beziehung zu ihren Kindern betrachten und überlegen, wie sie ihre Liebe auf eine Weise ausdrücken können, die das Kind spüren kann, während es immer noch schützend für sein Kind ist.

Wenn Sie ein Elternteil sich fragen, wie es geht kann ihre Tochter schützen, denken viele Menschen automatisch darüber nachdenken, wie Jungen auf das Mädchen oder junge Frau Beute machen können. Diese Bedenken können von natürlichen Herzschmerzen, die sie durchmachen, bis zu unterschiedlichen emotionalen Engagements zwischen Jungen und Mädchen, die sich in verschiedenen emotionalen Entwicklungsstadien befinden, obwohl sie das gleiche chronologische Alter haben, bis zu echten sexuellen Gewalttaten einschließlich sexueller Gewalt und Vergewaltigung reichen. Das sind Aspekte, um die sich Eltern natürlich bei ihren Töchtern kümmern.

Es gibt jedoch einen anderen Bereich, über den nicht so viel gesprochen wird. Es gibt einen anderen Weg, auf dem Eltern darüber nachdenken müssen, wie sie ihre Töchter schützen. Da nicht so viel darüber geredet wird und es oft in tieferen Schamgefühlen getrübt ist, denken die Eltern vielleicht nicht einmal darüber nach, was sie tun können oder müssen, um ihre Tochter zu schützen. Der erforderliche Schutzbereich ist gegen das Vorherrschen von Suizidversuchen. Hier sind einige Statistiken, die in dieser Hinsicht schockierend sind:

  • Mehr als 1 von 10 Gymnasiasten berichteten Selbstmordversuch begangen zu haben (Youth Suicide Prevention Program, Washington State).
  • Jeden Tag in unserem Land gibt es einen Durchschnitt von über 5.400 Versuche von jungen Leuten der Klassen 7 bis 12 (Das Eltern-Ressourcen-Programm der Jason-Stiftung).
  • Fast jeder sechste Schüler hat ernsthaft über Selbstmord nachgedacht, und 1 von 12 hat es versucht, gemäß der Halbjährlichen 2012 Umfrage zum Jugendrisikoverhalten, veröffentlicht von den Centers for Disease Control and Prevention (New York Daily News 6/9/12).
  • Mehr weibliche Teenager als Männer haben versucht oder erwogen, Selbstmord zu begehen. Die Rate ist unter den hispanischen Frauen bei 13,5% am höchsten (New York Daily News 6/9/12).
  • Ein prominentes New Yorker Krankenhaus berichtet, dass die Rate des Suizidversuches unter lokalen hispanischen weiblichen Jugendlichen konservativ bei 1 in 4 (Gemeinschaft Forum 12M Jugend- und Bildungsforum zur psychischen Gesundheit Jugendlicher.

Es tut mir leid, wenn diese Fakten ernüchternd sind. Das ist wichtig, um unsere Töchter zu schützen und diese Tragödien zu vermeiden. Jetzt, wo du verstehst, dass es etwas gibt, worüber du dich sorgen musst, gibt es gute Nachrichten inmitten des Schmerzes, den dies darstellt. Die Jason Foundation gibt an, dass vier von fünf Teenagern, die einen Suizidversuch unternommen haben, klare Warnzeichen gegeben haben.

Das bedeutet, dass wenn Sie wissen, wonach Sie suchen und auf Ihre Tochter achten, dann in den allermeisten Fällen, Du kannst etwas tun, um deiner Tochter zu helfen, während sie immer noch über Selbstmord nachdenkt. Es ist wichtig, einige dieser Warnzeichen nicht einfach als "typisch" für einen Teenager zu verwerfen, besonders wenn das Verhalten oder die Aussage für den jeweiligen Teenager untypisch ist. Selten wird ein Teenager all diese Verhaltensweisen oder sogar die meisten dieser Verhaltensweisen zeigen, aber hier sind einige, auf die geachtet werden muss:

  1. Selbstmorddrohungen oder ähnliche verschleierte Aussagen - diese können mündlich, schriftlich oder sogar in Texten oder sozialen Medien kommentiert werden- Hier sind einige Beispiele:
  • "Ich werde mich umbringen."
  • "Du wirst froh sein, wenn ich nicht da bin."
  • "Ich werde dich nicht mehr belästigen."
  • "Ich frage mich, ob ich aufwachen würde wenn ich all diese Pillen genommen habe. "
  • " Mein Leben ist schrecklich und du kannst es nicht verstehen. "
  1. Depression
  • Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung, entweder in der Art, wie sie sich tragen oder in dem, was sie beschreiben
  • Sinkende Leistung in der Schule
  • Abnehmendes Interesse an früher genießenden Aktivitäten
  • Isolation vor allem von Gleichaltrigen aber auch aus der Familie
  • Veränderungen der Ess- und Schlafgewohnheiten
  • Persönlichkeitsveränderungen, die abrupt sind, besonders wenn sie damit verbunden werden reizbarer und / oder aggressiver
  • Ausdrücke von Traurigkeit, besonders wenn sie in keinem Verhältnis zu dem stehen, was vor sich geht
  1. Besessenheit oder einfach nur beschäftigt sein mit Tod, Sterben oder Selbstmord
  • Oft taucht sie in ihrer kreativen Arbeit auf , ob es schriftlich oder Kunst oder ein anderes Format
  • Lesen von Schriften über Tod oder Selbstmord
  • Wohnen auf den Selbstmord oder Selbstmordversuch eines Peer oder ein beliebtes Idol Lesen Sie weiter ...
  • 1
  • 2
  • nächstes
  • zuletzt