Skip to main content

Wie es mir selbst treu blieb, half mir, mein wahres Ich zu finden. Wahre Liebe

Stehe fest und fest - alles andere wird sich einfügen.

Hattest du jemals das Gefühl, dass du deine eigene, persönliche Wahrheit leugnen musst, um Liebe zu haben?

Vielleicht du gab vor, dass du auf Aktivitäten im Freien stehst, weil die Person, mit der du zusammen warst, gerne zeltete; Wahrlich, der Gedanke, auf dem kalten, harten Boden zu schlafen, ließ dich erschauern. Oder du hast vorgetäuscht, Kinder zu lieben, weil deine Freundin über ihre Neffen und Nichten gurrte, aber insgeheim weißt du, dass du nicht daran interessiert bist, eine Familie zu gründen. Du wolltest die Person, die du liebst, einfach nicht enttäuschen.

Als ich vierundvierzig war und mit einem Mann namens Ed zusammen war, kam ich an eine Kreuzung in unserer Beziehung, wo ich ehrlich zu uns beiden sein musste. Es war eines der schwierigsten Dinge, die ich zu tun hatte.

Manchmal ist die Wahrheit das Letzte, was wir hören wollen, selbst wenn wir es niemand anderem als uns selbst zugeben.

Wir hatten es war ungefähr acht Monate zusammen, als Ed anfing, sich zurückzuziehen. Die Karten, die Blumen, die fabelhaften Visionen, die er für unsere Zukunft drehte, tauchten weniger häufig und schließlich gar nicht auf. Mehr und mehr bemerkte ich, dass Ed, obwohl wir zusammen waren, nicht so präsent zu sein schien. Wenn ich redete, musste ich mich oft wiederholen, wenn er an jedem Punkt mein Wort halten würde.

Ich vermutete, dass Ed eine Teilzeit-Freundin war. Er war zu nichts mehr bereit, weil er gerade eine Ehe beendet hatte und nicht noch einmal versagen wollte. Aber ich wollte eine engagierte Beziehung. Ich wollte unsere Familien mischen und ein Leben zusammen bauen. Ich liebte Ed und konnte nicht anders, als unsere Zukunft gemeinsam zu planen, selbst wenn er das Thema mied.

Ich spürte, dass die Zeit gekommen war, in der Wahrheit dessen zu stehen, was ich wollte, selbst wenn bedeutete, dass ich die Beziehung beenden musste. Ich hatte Angst.

Angst macht es schwieriger, die Wahrheit zu erkennen. Zuerst habe ich nach Gründen gesucht, den Kurs fortzusetzen und nicht das Boot zu rocken. Ich sagte mir, dass ich mit 44 Jahren niemanden mehr treffen würde, wenn ich Ed verloren hätte. Ich fing an, fatalistische Gedanken zu denken, mit der Angst, das Beste von mir zu bekommen. Was, wenn ich noch nie jemanden getroffen habe? Was, wenn ich den Rest meines Lebens ohne Partner verbringen würde? Konnte mir das tatsächlich passieren?

Aber die Wahrheit war, dass ich mich selbst ehren musste. Ich konnte die Beziehung nicht fortsetzen und so tun, als ob es mir gut ginge, eine Teilzeit-Freundin zu sein. Ich wollte mich nicht wie eine Fußmatte fühlen. Ich war nicht eine Frau, die bereit war, eine Ewigkeit zu warten, bis jemand anderes entschied, dass er vielleicht das wollte, was ich wollte ... Eines Tages Wahrheit. Wenn ich fortfahren würde, meine Wahrheit zu leugnen, würde ich schließlich bitter, nachtragend und abgestumpft werden? Es war gleichbedeutend mit einer lässigen Beziehung, die nirgendwohin führte, eine Lüge zu leben.

Außerdem war die wichtigste Beziehung, die ich zu der Zeit brauchte, diejenige, die ich mit mir hatte.

Also habe ich den Mut dazu aufgebracht Sag Ed, was in meinem Herzen war. "Es tut mir leid", sagte ich, "aber ich kann das nicht mehr tun. Ich kann keine Teilzeit-Freundin für dich sein, wenn ich so viel mehr möchte. Ich möchte den Rest meines Lebens damit verbringen, dich zu lieben und unsere Familien zusammenzubringen. Dieser "Teilzeit" -Status ist für mich nicht erfüllt und wird es auch nie sein. Ich muss dich gehen lassen. "

Der Monat nach unserer Trennung war quälend und einsam. Ich wählte Eds Nummer so oft in meinem Kopf, dass ich überrascht war, dass das Telefon tatsächlich nicht an seinem Ende klingelte. In zunehmendem Maße hatte ich ein Gefühl der inneren Sicherheit, da ich wusste, dass ich mir selbst treu blieb und meine Wahrheit sprach, egal ob es mir das Herz brach.

Nach einer Weile rief Ed mich an. Er hatte Zeit, die Dinge durchzudenken, und er entschied, dass das, was er wirklich wollte, ich war. Sechs Wochen später schlug er vor.

Ohne die Nachfrage oder den Druck für eine Verpflichtung, konnte Ed seine eigene Wahrheit klarer erkennen. Es hätte in beide Richtungen gehen können. Für einige, die vor dieser Kreuzung stehen, bedeutet dies das Ende einer Beziehung. Für andere von uns bedeutet das eine Gelegenheit, näher zusammen zu kommen, so wie es für Ed und mich war. Ungeachtet des Ergebnisses täuschen wir uns selbst, indem wir denken, dass wir echte Erfüllung finden können, wenn wir nicht ehrlich sind.

Ich habe viele Menschen kennengelernt, die sich dieser Herausforderung gestellt haben. In jeder Situation, in der ein halbes Paar seine Bedürfnisse sublimiert hat, die Wahrheit dessen, was sie wollten, kompromittiert hat, um sich an der anderen Person festzuhalten - die Beziehung zerbrach schließlich.

Was ist deine Wahrheit? Was brauchst du, um wirklich glücklich und erfüllt zu sein? Was ist die eine Sache, die du nicht für deine Zukunft kompromittieren willst? Habe den Mut, deine Wahrheit zu sagen.

Auch wenn es bedeutet, alles zu riskieren. Auch wenn es bedeutet, dass dein Herz gebrochen ist. Du weißt es nie, es bringt dich vielleicht näher.

Würdest du gerne entdecken, wie du ein Leben, das du wirklich liebst, ohne "harte Arbeit", Stress oder Kampf, erschaffen kannst? Dann treffe Mary Morrissey! KOSTENLOSER Zugang zu unserer 3-teiligen DreamBuilder-Videoserie, klicke hier JETZT!