Skip to main content

Hyper-Fokus, Motivation & Leidenschaft: Lehren aus den Olympischen Spielen

Die Olympischen Spiele wären langweilig, wenn die jungen Athleten nicht hyperfokussiert wären. Im Ernst, kannst du dir vorstellen stundenlang stundenlang Sportler zu beobachten, die sich für eine Weile konzentrieren und dann ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes richten? Auf keinen Fall.

Wir beobachten Sport auf dieser Ebene, weil es die ultimative Mischung aus Kunst und Können ist. Aber wir beobachten auch, zum Teil, weil es inspirierend ist, die Fähigkeit eines Athleten zu sehen, die Welt abzuschalten und seinen Sport mit Leidenschaft und Kraft zu verfolgen. Wir sind in Ehrfurcht vor ihrem Hyperfokus. Wir sind fasziniert von ihrer Motivation.

Nun, ich sage nicht, dass alle Spitzensportler ADD sind oder so, aber ich glaube, dass die Olympischen Spiele Eltern von Kindern mit ADHS eine wichtige Erinnerung bieten. Es ermöglicht Kindern, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren. Es ist Magie, wenn sie ihren Träumen nachgehen.

Die Geschichte eines US-Olympians zeigt dies perfekt. Im Alter von vier Jahren kletterte Jonathan Horton mitten im Kaufhaus bis zur Decke. Anstatt ihn zu beschimpfen, gaben ihm seine Eltern Gymnastikunterricht. Horton tritt nun bei den Olympischen Spielen 2012 beim US-Männergymnastik-Team an.

Und wir alle kennen Michael Phelps, der mit seinen ADHS bei seinen ersten Olympischen Spielen 2004 an die Öffentlichkeit ging. Er begann zu schwimmen, um ihm zu helfen Verwalten Sie seine ADHS. Letztendlich wurde diese Herausforderung zu seinem größten Vorteil. Ist das nicht oft so?

Ich habe kürzlich mit dem Elternteil eines neu diagnostizierten 22-Jährigen gesprochen. Er beklagte sich, dass sein Sohn unmotiviert sei und eine schwierige Zeit habe, sein College zu beenden. Er war eindeutig frustriert, und ich konnte es nachvollziehen. Für einen meiner Kinder fühlt sich die Schule manchmal wie eine Art langsame Folter an.

Ich zweifle keinen Augenblick, dass sein Sohn mit dem akademischen Umfeld und den Aufgaben konfrontiert ist. Aber ist er unmotiviert? Es klang für mich nicht so. Dieses Kind nahm das Rudern in der Schule auf und machte es routinemäßig um 5:30 Uhr morgens - bei eisigen Temperaturen, nicht weniger. Das ist nicht unmotiviert, das ist inspiriert. Es ist nur eine Frage, wie wir es sehen.

Ich erinnere mich an das berühmte Zitat von Albert Einstein:

"Jeder ist ein Genie. Aber wenn man einen Fisch nach seiner Fähigkeit beurteilt, auf einen Baum zu klettern, wird er sein ganzes Leben lang glauben, dass er dumm ist. "

Für Eltern von Kindern mit ADHS müssen wir etwas härter arbeiten als typische Eltern, um unseren zu helfen Kinder stimmen ihre Fähigkeiten auf geeignete Aktivitäten ab. Wir müssen aufhören, sie denken zu lassen, dass sie dumm sind, und anfangen, ihnen zu helfen, ihre Brillanz zu sehen.

Sie wissen nicht, wie Sie das tun sollen? Nimm einen Hinweis, wo und wann sie hyperfokussieren können.

Wenn du darüber nachdenkst - und das gilt für uns alle, nicht nur für Kinder - neigen wir dazu, uns in unseren Bereichen Leidenschaft oder Stärke, Inspiration zu verlieren oder Motivation.

Also, als Eltern können wir

frustriert sein, wenn unsere Kinder vor einem Videospiel hyperfokussieren ...
... oder wir können sie registrieren, um selbst Videospiele zu erstellen.

Wir rollen die Augen auf, wenn wir das Doodle sehen, das sie im Geschichtsunterricht gezeichnet haben ...
... oder wir können sie ermutigen, ihren eigenen Cartoon-Streifen zu kreieren.

Wie Jonathan Hortons Eltern können wir sie bestrafen, oder wir können es tun sie im Gymnastikunterricht.

Die Entscheidung liegt bei uns.

Eltern machen einen großen Unterschied im Leben unserer Kinder mit ADHS. Die Perspektive, die wir einnehmen, wenn wir mit der ADHS unserer Kinder umgehen, beeinflusst die Art und Weise, wie unsere Kinder lernen, sie selbst zu managen.

Hier ist eine Falle, auf die man achten sollte: Das ist kein Rennen. Es kann eine Weile dauern. Wenn Sie die Leidenschaft Ihres Kindes nicht bis zum 7. oder 17. Lebensjahr entdeckt haben, ist das keine Krise. Weiter versuchen. Wenn Sie verzweifelt sind, dass Ihr Kind eine Leidenschaft entdeckt, werden Sie die Möglichkeit der Inspiration in einen anderen Druckpunkt verwandeln - den niemand braucht, nicht Sie oder Ihr Kind!

Einer der befragten Olympioniken - Goldmedaillengewinnerin Gabby Douglas - fasste es sehr schön zusammen. "Ich muss bis zum Ende konzentriert bleiben."

In einer Hinsicht ist der olympische Traum eine Konvergenz von Hyperfokus, Motivation und Leidenschaft. Unsere Kinder haben das im Überfluss. Was werden Sie tun, um es zu inspirieren?

Elaine Taylor-Klaus und Diane Dempster, die Gründer von ImpactADHD.com, lehren / schreiben über praktische Strategien für Eltern von "komplexen" Kindern mit ADHS und verwandten Herausforderungen. Damit Ihre Kinder die Motivation finden, etwas zu erledigen, laden Sie das kostenlose Handbuch für Eltern herunter, Der Leitfaden für Eltern zur Motivierung Ihres komplexen Kindes

Dieser Artikel wurde ursprünglich von ImpactADHD veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.