Skip to main content

Ich liebe mein Telefon mehr als ich liebe meinen Ehemann

Mein Telefon ist aufregender als mein Ehepartner; Was soll ich sagen?

Ich liebe mein Handy! Ich gebe es zu, es ist sehr hilfreich sowohl in meiner Arbeit als auch im persönlichen Leben. Und ehrlich gesagt macht es manchmal Spaß! Tatsächlich finde ich manchmal, dass es spannender ist als mein Ehemann. Aber wie kann das sein, wenn ich meinen Mann wirklich liebe?

Schauen wir uns mal genauer an, was wirklich mit dieser Handysucht passiert.

Ich kann nicht zählen, wie oft ich schon auf einer Veranstaltung war mit meinem Mann und fand, dass ich "brauchte", um (wieder) schnell E-Mails zu lesen, durch Facebook zu scrollen, oder sicher zu sein, dass ich nichts Dringendes am nie endenden Newsfeed vermisste. Und ehrlich gesagt, mache ich es, obwohl ich denke, dass es sehr unhöflich ist. (Ja, ich bin einer von denen!)

So oft habe ich dieses Verhalten rationalisiert, indem ich meinem Mann etwas über das Überprüfen von Arbeits-E-Mails gesagt habe. Weißt du, ich überprüfe nur einmal ... oder zweimal ... oder 15 Mal. Was ist wirklich der Schaden?

Also setze ich mich auf einen Stuhl oder "dezent" wende mich von der Gruppe ab, um das Telefon für eine Sekunde zu überprüfen. Dann gibt es Zeiten, in denen ich zu Hause einen Film mit meinem Mann sehe. Schöne Qualitätszeit richtig? Das würdest du glauben, außer dass ich nicht wirklich mit ihm zusammen bin.

Wo bist du, fragst du?

Ich bin auf Realtor.com (Ich bin immobilienbesessen), Rue La La (I liebe einen Deal), oder natürlich, um meine E-Mail zu überprüfen, um mein Verhalten zu rechtfertigen. In diesen Momenten denke ich, "das ist in Ordnung, es gibt keinen Schaden."

Als Psychologe sollte ich es wirklich besser wissen.

via GIPHY

Während ich eine Arbeits-E-Mail beantworte oder leise scrollte Suche nach dem perfekten Haus oder den besten Stiefeln, mein Gehirn und meine Emotionen werden überreizt und erregt. Mein Nervensystem schaltet auf Hochtouren und bleibt dort. Wenn ich in Spiele spiele, finde ich, dass ich jetzt arbeite, um zu überleben, Münzen zu sammeln, Waffen zu sammeln und Vorräte oder Land zu schützen.

Meine Herzfrequenz steigt von durchschnittlich 80 auf 100 Schläge pro Minute. Mein Blutdruck steigt von einem normalen 100/70 auf 140/90. Ich bin geladen, bereit zu konkurrieren, bereit zu "kämpfen!"

Cortisol, bekannt als das Stresshormon, überflutet jetzt mein System. Auch die Spiegel des sogenannten Wohlfühlhormons Dopamin überschwemmen mein System und erhöhen meine Stimmung. An diesem Punkt fühle ich mich großartig.

Ich durchsuche verschiedene Viertel, die ich schon früher am Abend durchsucht habe, oder gehe von einer Boutique zur nächsten (vielleicht keine Rue La La Stiefel für mich heute, vielleicht ein Kleid! ). Aber hier ist ein interessanter Teil des Problems: Die einzigen Teile von mir, die sich wahrscheinlich bewegen, sind meine Augen und Daumen. Ich bin auf einen Bildschirm eingesperrt, der Signale an mein Gehirn sendet und sagt: "Das fühlt sich großartig an, das ist aufregend, tu das MEHR!"

Wenn etwas aufregend ist und uns gut fühlen lässt, möchten wir nicht mehr ausgeben und mehr Zeit damit? Na sicher! Leider beweist dies, ob es ein Ehemann oder ein Telefon ist!

An diesem Punkt kann mein wunderbarer Ehemann mir eine Frage stellen. Wenn er Glück hat, bekommt er ein verglastes, benommenes "Um hm". Weniger Glück, er bekommt Funkstille.

via GIPHY

Da ist die Tatsache, dass ich keine Ahnung habe, was im Film vor sich geht. So stelle ich natürlich eine ahnungslose Frage nach der anderen! Mein Mann, obwohl er Patient ist, wird frustriert. Er sagt: "Kannst du dir nur den Film ansehen? Jetzt kann ich nicht mehr verfolgen, was mit all dem Reden und Fragen los ist!"

Während ich meinen Wohlfühl-Cocktail (mein Handy) genieße, hat sich mein Mann verschärft. Jetzt füge ich meinem wunderbaren Cocktail die sehr intensive visuelle Stimulation hinzu, die die Spiele, Facebook oder E-Mail meinem Gehirn bieten, und passt sich bald der verstärkten Stimulation an, indem er Teile, die als unwesentlich erachtet werden, abschaltet.

In diesem Fall erweist sich als "nicht essentiell", den Film zu sehen oder die Existenz meines Mannes zu bemerken. An dieser Stelle fragen Sie vielleicht: "Moment mal. Sagen Sie, dass Teile des Gehirns offline gehen?" "

Ja, genau das passiert. Denken Sie darüber nach: In der Flitterwochenphase von Beziehungen haben wir nur Augen für unseren potenziellen Ehepartner. In diesem Szenario haben wir nur Augen für das, was uns ein gutes Gefühl gibt - unsere verflixten Telefone wieder!

Ist das so schlimm?

Nun, wenn wir von allem anderen getrennt sind, ist die Antwort absolut "ja ". Unser Gehirn wird mit Dopamin überschwemmt, das sich gut anfühlt, weil es uns das Telefon - schenkt, aber es belohnt uns auch dafür, dass wir unsere Lieben ignorieren!

Entferne die Quelle des Wohlfühls - das Telefon - und Sie haben eine erschwerte, impulsive Frau! An diesem Punkt werde ich wahrscheinlich meinen Mann und meinen Sohn anschnauzen und mich ziemlich nervös fühlen.

Aber lange nachdem wir das Telefon weggelegt haben, bleiben seine Auswirkungen auf uns bestehen. Vielleicht sehnen wir uns wie ein Ehemann nach diesem Telefon. Wir wollen etwas "nur dieses eine Mal" darauf überprüfen. Wenn dieses Wohlfühl-Dopamin abzufallen beginnt, bleibt die Konzentration von Stresshormonen oder Cortisol hoch. Das kann dazu führen, dass Sie sich vergesslich, spacig oder sogar depressiv oder ängstlich fühlen.

via GIPHY

Natürlich brauchen wir die Stressreaktion, ausgelöst durch Cortisol, für Notfälle und für die Motivation, Dinge zu erledigen. Bu, die die "Kampf- oder Flucht" -Antwort wiederholt ertragen, wenn keine Bedrohung vorhanden ist - wie zum Beispiel wenn wir überall unsere Telefone lieben - tut mehr Schaden als Nutzen.

Wenn die Kampf- oder Flugantwort zu oft oder zu intensiv ausgelöst wird Das Gehirn und der Körper haben Schwierigkeiten, sich selbst zu regulieren. Dies führt zu einem Zustand chronischer Belastung.

Chronischer Stress wird auch ausgelöst, wenn zwischen der "Kampf- oder Flucht" -Reaktion und dem Energieverbrauch (wie im Falle von Videospielen oder anderweitig auf dem Bildschirm) eine Diskrepanz besteht Zeit). Die Kampf - oder Fluchtantwort soll den Energieaufwand auslösen - dies geschieht jedoch nicht, wenn wir uns mit Bildschirmen beschäftigen.

Die Forschung zeigt derzeit, dass eine Erhöhung der Stressreaktion mit der Bildschirmzeit verbunden ist, selbst bei Trainierenden regelmäßig.

Die Forschung zeigt auch, dass die Stressreaktion unabhängig vom Inhalt der interaktiven Bildschirmzeit ausgelöst wird. Sobald jedoch chronischer Stress einsetzt, wird der Blutfluss von dem höher denkenden Teil unseres Gehirns (dem frontalen Kortex) weg und zu den primitiveren Bereichen geleitet, die für das Überleben notwendig sind.

Dies kann schnell zu Funktionsbeeinträchtigungen einschließlich Schwierigkeiten bei der Bezahlung führen Aufmerksamkeit, Emotionen managen, Schlaf erhalten, Richtungen folgen, Frustration tolerieren, Impulse unterdrücken, auf Mitgefühl zugreifen und Aufgaben erledigen.

via GIPHY

Tatsächlich kann die Störung des Schlafes allein die Herausforderungen für Stimmung, Kognition und Verhalten bei Bildschirmen.

Wenn Sie es so betrachten, ist es das wirklich wert? Wie können wir wirklich etwas "lieben", was unserer physischen und emotionalen Gesundheit so gefährlich ist, wenn wir sie zu oft benutzen?

Wenn mein Mann mich auf so viele Arten verletzt hätte, würden die meisten sagen, dass er nicht gut für mich ist. Und sie hätten recht. In Wahrheit müssen wir diejenigen suchen und lieben, die uns nähren und stärken. Ich habe meine Lektion schon lange gelernt. Ich wähle Gesundheit. Ich wähle Liebe. Ich wähle meinen Ehemann - NICHT mein Telefon.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Kristin Schaefer Schiumo.

20 Kleine Dinge, die Ihre Beziehung SUPER stark machen

Klicken Sie zum Ansehen (20 Bilder) Foto: WeHeartIt Ravid Yosef Mitwirkender Liebe Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht auf drkristinschaeferchiumo.com. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.