Skip to main content

Ich liebe es, Geld auszugeben. Warum hasse ich mich wenn ich es tue?

Du hast das Geld, aber du hast immer noch nicht das Gefühl, dass du verdienst, was du kaufst.

Wenn du gerne Geld ausgibst, dich aber hasst, wenn du es tust, bist du nicht verrückt. Viele von uns lieben es einzukaufen, Geschenke zu kaufen oder einen tollen Verkauf zu gewinnen. Aber hinterher fühlen wir das in unserem Magen nagen. Dieser Zweifel. Diese Schuld.

Wir bekommen oft Fragen von Lesern über dieses Gefühl. Zum Beispiel erzählte uns Brooke, eine Teilnehmerin an einer unserer Veranstaltungen, diese Geschichte:

Ich liebe meinen Job wirklich, endlich. Nach dem Lesen einer Million Artikel über Menschen, die nicht glauben konnten, dass sie bezahlt werden, um zu tun, was sie lieben. Ich bin endlich einer von ihnen! Mit zu vielen falschen Starts, um zu zählen, fand ich einen Anfall in der Werbung. Offensichtlich sind meine haarsträubenden Ideen und das ständige Kritzeln wertvoll, wenn sie fokussiert und verfeinert werden. Das Tempo ist wahnsinnig und die Arbeitsbelastung ist enorm, aber ich verdiene endlich viel Geld, um das zu tun, was ich liebe.

Warum fühle ich mich also schrecklich, wenn ich Sachen kaufe? Fast alles, was ich kaufe, macht mich später schuldig. Ob es ein iPad ist, das ich für die Arbeit brauche, oder ein Rock, der zum Verkauf steht. - Ich fühle mich schuldig. Am Anfang liebe ich es, die Optionen zu betrachten, Dinge auszuprobieren, zu entscheiden, welches am besten ist, den Kauf zu machen und dann, wie Sodbrennen von einem schlechten Burrito, fühle ich es. Ein feuriger Knoten von Selbstbeurteilung und Zweifel formt sich in meinem Bauch. Ich fange an zu denken: "Warum habe ich das gekauft? War es wirklich eine tolle Sache? Mein Kreditkartenkonto bringt mich um. Ich könnte ohne das leben. Kann ich es zurücknehmen?"

Ich fühle mich in einem anstrengenden Zyklus gefangen. Und es macht mir Freude, Erfolg zu haben und Dinge zu kaufen, die ich mag und brauche. Wie höre ich auf, mich so zu fühlen?

Brooke hat schon in ihrem ersten Doodle eine Annäherung an das Geld, das in ihr steckt. Das machen wir alle. Wir nennen Ihren natürlichen Zugang zu Geld Ihre Geld-Persönlichkeit. Es beeinflusst Ihre täglichen Entscheidungen und Gefühle über Geld. Brooke hat genug Stress mit ihren langen Stunden, sie muss nicht mehr Stress verspüren, um zu kaufen, was sie braucht und mag.

Es gibt fünf Möglichkeiten, wie jeder Einzelne mit Geld umgeht; was wir gerne nennen, fünf Geld Persönlichkeiten. Jeder hat eine Primary und Secondary Money Personality, und ohne Brookes Ergebnisse zu sehen, vermuten wir, dass sie eine Spenderin / ein Sparer ist. (Es ist häufiger als du denkst). Sie führen also mit Ihrer Spender Money Personality und kaufen das iPad. Sie genießen den Prozess, den Kauf und das neue Gadget für die Arbeit. Dann springt dein sekundärer Saver rein und schämt dich und Scham über dich für deinen Einkauf.

Du kannst die frustrierende emotionale Achterbahn mit diesen drei Schritten stoppen.

  1. Fühle dich frei, real zu werden. Wie fühlst du dich wirklich? über Geld? Was fürchtest du und was magst du an Geld? Notieren Sie sich Ihren inneren Dialog über bevorstehende Käufe und sogar vergangene Ausgaben. Das Unbekannte ist gruselig, also verstehe dich und deine Muster besser und beseitige diese Angst. Wenn Sie fünf Minuten Zeit haben, nehmen Sie unser kostenloses Online-Quiz, um Ihre primären und sekundären Geld Persönlichkeiten zu identifizieren. Denken Sie darüber nach. Wenn du dich besser kennst, kannst du auf den Achterbahnen reiten, ohne dich krank zu fühlen.
  2. Verzeih dir selbst. Niemand ist perfekt. Aber niemand anderes ist auch die perfekte Mischung von dir. Mach dich nicht fertig. Verzeihen Sie, dass Sie zu viel ausgeben, zu viele Risiken eingehen, kein Budget einhalten oder sich Gedanken darüber machen, ob Sie das Geld überhaupt ausgegeben haben sollten. Vergib dir selbst und gehe weiter.
  3. Feiere dein Gleichgewicht. Wenn diese Hassliebe mit Geld in deinem Leben üblich ist, verzweifle nicht. Ihre entgegengesetzten Perspektiven können hilfreiche Balance in Ihrer Beziehung mit Geld zur Verfügung stellen. Ihre Hauptspender-Geld-Persönlichkeit macht Geld zu verbringen, ein notwendiger Teil des Lebens, nicht so schmerzhaft. Und Ihre Secondary Saver Money Personality kann den Betrag und die Häufigkeit dieser Einkäufe in Schach halten. Ihre entgegengesetzten Ansätze zu Geld können ein enormes Gleichgewicht und Gleichgewicht in Ihrem Leben bieten.

Wir können dem Geld nicht entkommen. Aber wir können uns nicht schlecht fühlen über unsere Einkäufe, unsere Ersparnisse und unsere Beziehung zum Geld.

Du bist nicht allein. Sie können Schritte unternehmen, um Frieden anstelle von Frustration in Ihrer Beziehung mit Geld zu erleben. Wenn Sie in Ihrem Leben wackelige Kopfschmerzen sehen oder jemanden in Ihrer Nähe, würden wir gerne helfen. Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar oder senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Scott & Bethany Palmer schrieb die 5 Money Personalities, um den Leuten zu helfen, die "andere Seite" des Geldes besser zu verstehen. Schauen Sie sich dieses kurze Video über Money Personalities an.