Skip to main content

Ich bezahlte einen psychischen $ 5.000, um mir einen Ehemann zu bekommen

Es war eine Menge Geld, aber ich hoffte es Belohnung wäre es wert.

Als ich 42 war, dachte ich, ich hätte die Liebe meines Lebens getroffen. Aber zu dieser Zeit würden mich alle neuen Beziehungen beunruhigen. Ich war von der Liebe so enttäuscht worden, dass ich oft damit begann, meine Entscheidungen bei Männern zu erraten.

Ich hatte gehofft, Christopher wäre anders. Er war in meinem Alter und war wie ich nie verheiratet gewesen. Er lebte in San Francisco und war für eine Woche in Los Angeles. Wir verbrachten die meiste Zeit zusammen.

Als er ging, versprach er zu rufen und kam zurück, um mich innerhalb des Monats zu sehen. Ich kannte ihn nur sieben Tage, aber unsere gemeinsame Zeit war direkt aus einer Liebesgeschichte. Ich hatte geschmeckt, wie es ist, mit einem guten Mann zusammen zu sein, und ich wollte mehr. So begann meine erste (und letzte) Fernbeziehung.

Als er nach ein paar Tagen nicht anrief, bekam ich Angst. Meine Angst bekam das Beste von mir, also nahm ich das Telefon und rief ihn an.

Er war distanziert. Er gestand, dass er einer alten Freundin begegnet war. Sie dachte, sie sollten ihrer Beziehung eine weitere Chance geben. Er war nicht sicher, wie er über sie fühlte und war verwirrt über unsere Situation; Er mochte mich wirklich und wusste nicht, was ich tun sollte. Er sagte, er brauchte Zeit zum Nachdenken.

Ich hätte die Beziehung dann beenden sollen, aber ich tat es nicht. Ich war überwältigt von der Angst, ihn zu verlieren. Es gab nur eine Sache, an die ich denken konnte, um meinen Schmerz zu lindern - ich rief eine Hellseherin an.

Sie versicherte mir, dass Christopher tatsächlich mein "Seelenverwandter" sei. Er kümmerte sich sehr um mich und würde die Entscheidung treffen, bald bei mir zu sein . Ich klammerte mich verzweifelt an ihre Worte. Sie gaben mir Hoffnung. Christopher machte zwei verschiedene Pläne, um zu mir zu kommen. Beide Male hat er in letzter Minute abgesagt.

Ein Jahr verging wie im Flug und ich wartete immer noch auf Christopher. Er machte weiterhin hohle Versprechen und ich glaubte ihm weiter. Aber mein Interesse an Christopher wurde nur stärker.

Dann erzählte mir ein Freund aufgeregt von einer Lektüre, die sie mit einer Hellseherin namens Lola hatte. Ich fühlte einen altbekannten Zug, um mich von dem Schmerz meiner Unsicherheit zu befreien. Ich wollte Antworten auf meine Zukunft mit Christopher. Also rief ich sie an und verabredete mich.

Als Lola die Tür öffnete, durchfuhr mich ein kleiner Schock der Angst. Sie war eine imposante Frau, die den Eingang füllte. Etwas an ihr machte mich wachsam. Aber dann lächelte sie warm und führte mich in ihr Wohnzimmer. Alles an ihr war intensiv, besonders ihre Augen.

Ich spürte, dass sie mich maß. Ihre gebieterische Präsenz ließ mich verletzlich werden. Bevor ich es wusste, erzählte ich ihr alles über Christopher, meine Jahre des Peches mit Männern und wie verzweifelt ich heiraten wollte.

Sie beendete unser Treffen abrupt und informierte mich, dass sie über mein Problem meditieren würde und ruf mich am nächsten Tag an.

Sie rief mich endlich zwei Tage später an. Sie sagte mir, dass sie gute Nachrichten habe, also eilte ich zurück, um sie zu sehen.

Als ich ankam, erklärte sie, dass Christopher ohne jeden Zweifel mein Seelenverwandter sei. Ich war nicht bei ihm, weil ich einen "Fluch" über mich hatte, der von meinen Vorfahren weitergegeben wurde. Sobald dieser Fluch aufgehoben war, würde ich in kürzester Zeit mit Christopher verheiratet sein.

Ich glaubte nicht an Flüche, zumindest glaubte ich nicht, dass ich es tat. Aber

was wäre, wenn sie recht gehabt hätte, und das erklärte meine Unfähigkeit, einen Ehemann zu finden? Ich musste mir keine Sorgen machen, sagte sie mir, weil sie (natürlich) einen narrensicheren Plan hatte, meinem Fluch zu begegnen ; sie würde sich psychisch um alles kümmern und versprach, Christopher innerhalb von zwei Monaten zu mir zu bringen, garantiert.

Ich musste ihr nur 5.000 Dollar geben. Cash.

Ich war verzweifelt, aber nicht so naiv, Geld ohne irgendeine Art von Sicherheit zu überreichen. Ich fragte, ob sie das Geld an mich zurückgeben würde, wenn er nicht in dieser Zeit nach LA käme. Sie sah mir in die Augen und sagte "Ja".

Ich kam nicht schnell genug zur Bank.

Drei Tage später hatte Lola ein schönes Ladenbüro am Sunset Boulevard, bezahlt von mir.

Inzwischen wartete ich. Ich sprach weiter mit Christopher, aber nichts änderte sich. Ich wagte nicht, ihm von Lola und ihrer Vorhersage zu erzählen.

Als die Zeit knapp wurde, ermahnte Lola mich, geduldig zu bleiben. Sie ließ auch Hinweise darauf fallen, dass, wenn sich die Dinge nicht so entwickelten, wie sie es vorhergesagt hatte, es meine Schuld wäre, nicht ihre. Wenn ich keinen Glauben hätte, könnte es ihn davon abhalten.

Ich versuchte verzweifelt zu glauben, dass sie tun konnte, was sie versprach, aber mein besseres Urteilsvermögen begann zu entstehen.

Die zwei Monate vergingen - und Christopher kam nicht an an meiner Tür. Ich rief Lola an und bekam zum ersten Mal ihre Mailbox. Die Frau, die immer telefonierte, als ich anrief, war plötzlich nicht erreichbar.

Ich ging unangemeldet in ihr Büro, kam herein und bat um mein Geld.

Sie sagte, sie habe ihren Job gemacht und er sei still nach LA kommen. Sie schob mich dann aus der Tür, als ein weiterer Klient hereinkam. Sie versprach, später anzurufen und zu erklären.

Sie rief nie an.

Ich wusste, dass meine Beziehung zu Christopher vorbei war. Ich schrieb ihm einen Abschiedsbrief und sagte ihm, er solle mich nicht anrufen.

Meine Beziehung zu Lola war auch vorbei. Ich würde mein Geld nie zurückbekommen und es war meine eigene Schuld. Ich hatte Phantasien, Steine ​​durch ihr Fenster zu werfen, um mich zu täuschen. Aber am Ende wusste ich, dass ich mich selbst betrogen und mein eigenes Leiden geschaffen hatte.

Ich würde die Verzweiflung an die Stelle des gesunden Menschenverstandes treten lassen. Ich wählte Wunschdenken über die Wahrheit. Am wichtigsten war, dass ich jemand anderen gebeten hatte, mir zu sagen, was für mich wahr ist, etwas, das ich nur selbst kennen könnte. Es war Zeit, weiterzugehen. Ich entschied mich, meine 5000 Dollar nicht als Verlust zu betrachten, sondern als Zeichen für das Universum, wie sehr ich einen Partner wollte. Ich machte mir ein feierliches Versprechen; Ich würde nie wieder jemanden sagen lassen, wer für mich richtig war.

Dieses Versprechen hat mein Leben verändert. Zwei Wochen später traf ich meinen zukünftigen Ehemann. Dieses Mal brauchte ich keine Hellseherin, um zu wissen, dass er mein Seelenverwandter war.

Virginia Clark ist ein Beziehungstrainer für alleinstehende Frauen. Dies ist eine verkürzte Version eines Kapitels aus ihrem Buch Es ist nie zu spät zu heiraten.

14 Phobien, die dazu bestimmt sind, dein Liebesleben zu ruinieren

Zum Anzeigen klicken (14 Bilder)

Amanda Chatel Blogger Liebe Lesen Sie später