Skip to main content

Ist Cybersex immer eine schlechte Sache?

Wenn es aufregend ist und macht dich an, es muss gut sein, oder? Nun, ja und nein ...

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, worüber wir sprechen. Cybersex in diesem Zusammenhang ist der Austausch von koketten sexy Text mit zufälligen Fremden, die Sie in einem Chat-Raum online treffen, normalerweise (wenn auch nicht immer!) Über private Nachrichten zwischen zwei Personen. Wenn Sie sich privat melden lassen, fragen Sie jemanden nach "a / s / l? & Rdquo; (& ldquo; Alter, Geschlecht, Ort? & rdquo;), das ist normalerweise das erste Anzeichen dafür, dass jemand durch das Gespräch mit Ihnen aussteigen möchte.

Im Chat, anonym und ohne Hinweis darauf, wie Sie aussehen, können Sie sein wer du sein willst - diese große 18-jährige heiße Cheerleader-Blondine, oder diese schlanke, dunkle, strenge Herrin. Du bist im Wesentlichen was du tippst du bist. Und wenn es zu dem passt, wonach die andere Person sucht, bist du weg - tauscht Phantasien darüber aus, was du miteinander machst und wie sie dich fühlen lassen, einen Prozess der gegenseitigen Masturbation ohne Fäden und ohne Berührung.

Es ist im Wesentlichen an deiner eigenen erotischen Pornographie teilnehmend, schreibe die Geschichte, um zu irgendwelchen sexuellen Phantasien zu passen, die du in der Stille haust. Die Jungs sind ein Fremder und es ist unwahrscheinlich - mit der großen und anonymen Natur des Internets - dass Sie jemals wieder zusammenkommen oder seinen Bildschirmnamen sehen werden. Was könnte eine sicherere Art sein, sich sexy zu fühlen und ein bisschen Spaß zu haben?

Nun, zuerst musst du dir sicher sein, dass du nicht mit Minderjährigen sprichst. Viele junge Jungen und Mädchen nutzen Cybersex, um ihre aufkommenden erotischen Gefühle zu erforschen, und es lohnt sich, auf die Art der Sprache, die sie benutzen, und auf das Niveau der Verfeinerung der Sexakte, die sie beschreiben, zu achten. Sie würden diese Art von Konversation nicht offline schalten, seien Sie also vorsichtig damit, es versehentlich online zu tun. Zweitens können Sie sich unwohl fühlen, wenn Sie feststellen, dass die Person, mit der Sie gerade virtuell Sex hatten, tatsächlich nicht das Geschlecht war, von dem sie sagten, dass sie es waren. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, mehrdeutige Gefühle um die sexuelle Orientierung herum zu erforschen, aber nicht unbedingt eine sanfte Fahrt.

Schließlich - wenn das, was du tust, ist es, deinen Partner zu verlassen oder eine emotionale Verbindung zu suchen, die von "heißem Plaudern &" führen kann. Dann bist du an der Grenze von CyberInfidelity - und dieser emotionale Verrat an einem anderen Menschen ist genauso schmerzhaft wie eine Affäre außerhalb des Computers. & quot; Emotion & rdquo; ist das Wort, nach dem du suchst, wenn du dich dem Cybersex hingibst - es kann harmlos und spaßig sein, aber in dem Moment, in dem du emotional verbunden bist, bist du auf gefährlichem Boden.

Auf der helleren Seite - es macht Spaß, sicherer als zufälliges Anhaken in der Offline-Welt, und mit dem richtigen Korrespondenten, ein großes Einschalten. Behandeln Sie so, wie Sie es lesen würden Fünfzig Shades of Grey in der Stille, und vielleicht finden Sie Ihren Partner sogar überrascht, dass Sie sexuell neu sind. Denken Sie daran, dass am anderen Ende des Chats ein Mensch ist, und seien Sie sich Ihrer emotionalen Grenzen bewusst.

Von Kate Anthony, Mitbegründerin des Online-Therapie-Instituts