Skip to main content

Das Leben nach dem März der Frauen: Wie man seine beste Arbeit für die Gerechtigkeit macht

Nutze die Energie der Post-Frauen im März und tue Gutes!

Als am vergangenen Samstag die Sonne auf dem Frauen-Marsch in Washington unterging, waren viele schon dabei fragen: "Was kommt als nächstes?"

Da viele Frauen, die marschierten, in ihre Häuser und sozialen Medien zurückkamen, fanden und hörten sie von anderen Frauen über ihre Erfahrungen im März und auch von denen, die nicht marschierten und in einigen Fällen nicht verstanden Was der März war.

"Was kommt als nächstes?" geht darum, zuerst darauf aufmerksam zu machen, dass du auf den Marsch aufmerksam machst und warum es passiert ist.

Dies bedeutet, mit dieser Antwort nicht auf den Berichten in den Medien, dem März - Website oder sogar, was deine Freunde auf deinem Social - Media - Feed gepostet haben, sondern warum du marschiert bist.

Was dich dazu zwang, deinen Samstag vor Ort zu verbringen oder nach Washington, DC, in einem Flugzeug, Bus oder Zug, um an dieser historischen Demonstration unserer 1. Änderung Rechte an ass emble and speak up?

Was war mit dem Marsch, der für dich heimkam?

Wenn du die Antwort darauf selbst kennst, wird dein "Was kommt als Nächstes" klarer und dir einen Weg für das Rechte geben "Was kommt als nächstes?" Für Sie.

Als nächstes werden Sie weiterhin Ihre Stimme erheben, um sich für die Themen, Rechte und Themen zu äußern, die Ihnen wichtig sind.

Wenn Sie das tun, machen Sie Eindruck. Es macht einen Unterschied - für andere ebenso wie für dich selbst.


YT-Mitarbeiterfoto

Während des Marsches gab es nicht nur eine einzige Nachricht auf einem einzelnen Typ von Zeichen. Es gab eine Vielzahl von Nachrichten aus einer Vielzahl von Menschen aller Altersgruppen, Rassen, Religionen und Hintergründe. Alles von Frauenrechten aller Art über Botschaften über den Klimawandel und Kommentare zu Gerechtigkeit und Frieden sowie eine Vielzahl von Botschaften an den neuen Präsidenten.

Wenn Sie diese oder andere ansprechen wollen, ist es leicht, Bemühungen zu finden, die dazu führen, dass diese Nachrichten weitergereicht werden.

Im Februar ist ein geplanter Elternschaftsmarsch geplant. Im April ist ein Climate Change March geplant.

Es gibt Senatoren und Kongressvertreter, die darum gebeten haben, dass nicht nur ihre Staaten, sondern alle Nationalitäten darauf antworten, warum sie marschierten; wie sie sich über das Affordable Care Act (aka Obamacare) fühlen; Was denken sie über die Nominierungen des Präsidentenkabinetts? und so weiter. Wenn du deine Bemühungen fortsetzen willst, musst du nur in die Bereiche schauen, in denen du dich gezwungen fühlst zu marschieren.

Verbringe ein paar Minuten und du wirst Wege finden, die Gründe zu verfolgen marschiert. Einige von ihnen brauchen nur ein paar Minuten, um ihre Meinung und Bedenken zu äußern.

Wenn Sie denen begegnet sind, die den Marsch nicht verstehen, warum ist es passiert, worum es ging oder wer dagegen ist, teile mit ihnen, warum DU marschiert bist.

Es geht nicht darum, jemanden über ein anderes Paradigma zu überzeugen, und wenn du daran festhältst, werden sie ihre Meinung ändern.

Es geht darum, alle Stimmen zu respektieren und auch zu verstehen, warum sie sich entschieden haben, nicht zu marschieren.

Es geht um den Dialog und darum, wie wir ihn weiterführen.

Wenn wir versuchen, diejenigen auszuschalten, mit denen wir nicht einverstanden sind, wird das komplizierter halte den Dialog aufrecht.

Der Weg zum Frieden ist geprägt von Dialog und dem Bemühen, die Meinungen und Gefühle des anderen zu verstehen und andere nicht zu schikanieren und zu unterdrücken, bis sie den Mund halten.

Genau das ist so vielen Frauen und Männern passiert Männer im Laufe der Jahre in ihren eigenen Erfahrungen, die sie gezwungen, aufzuhören, in so vielen Bereichen zu sprechen

Um das Gespräch zu beleben, müssen wir einen Diskurs führen.

Es ist wichtig, dass Sie sich äußern und Ihre eigenen Gedanken teilen, genauso wie es wichtig ist, anderen zu erlauben, sich zu äußern und zu teilen ihres.

Wenn du also über die Frage nachdenkst, Was ist der Nächste ?, nimm die Punkte, die du am meisten gedrängt fühlst, und setze deine Energie in diese ein.

Tu es respektvoll, während du es leidenschaftlich tust.

Sprich So können wir alle den Dialog aufrecht erhalten.

Jennifer S. Wilkov ist die Gründerin und Produzentin von Speak Up Women (www.SpeakUpWomen.com), einer nationalen Konferenz, die Frauen helfen soll, die Bedeutung und Wirkung von Sprechen zu verstehen in ihrem persönlichen, beruflichen und philanthropischen Leben. Die Konferenz 2017 findet am 3. März bei den Vereinten Nationen statt.

30 Inspirierende feministische Zitate zur Feier des Gleichstellungstages der Frauen

Zum Ansehen klicken (30 Bilder)

Liza Walter Autor Selbst Später lesen Dieser Artikel wurde ursprünglich auf CommPro.Biz veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.