Skip to main content

Mamas Ansicht: Wie man mit besorgten Kindern über Schule Schießen spricht

Wie kannst du über das, was du am meisten fürchtest, als Eltern sprechen? Die größte Herausforderung der Elternschaft ist es, Kindern das Unerklärliche zu erklären. Ruhe zu fördern ist schwierig, wenn Kinder von Angst entführt werden - und klar und selbstbewusst zu bleiben, ist eine Leistung, wenn wir von unseren eigenen Ängsten überwältigt werden.

Dies gilt besonders für Kinder, die mit Angst zu kämpfen haben - derzeit etwa 30 Prozent aller Kinder.

Die schreckliche Realität der Schießereien in der Schule bringt uns diesen inhärenten Widerspruch in der Erziehung gegenüber. Es wirft alle, sowohl Kinder als auch Erwachsene, aus dem Gleichgewicht. Klar, wir wissen, dass schreckliche Dinge passieren. Aber wenn es sich besonders zuhause anfühlt - und in der Schule -, ist es schwierig zu wissen, wie man dieses Thema angeht und wie offen man mit Kindern in verschiedenen Altersstufen umgehen kann.

Hier ist der Ansatz einer Mutter - meins - wenn es dazu kommt mit Kindern über Schulschießereien zu sprechen:

Für kleine Kinder unter 10 Jahren:

1. Versuchen Sie, nicht über traumatische Ereignisse, ob öffentlich oder privat, in Hörweite Ihrer Kinder zu sprechen. Die ständige Decke von Düsternis und Untergang, die die täglichen Nachrichten beherrscht, nährt sie nicht.

2. Bitten Sie sie, Ihnen ihr Verständnis des aktuellen Ereignisses zu erzählen. Stellen Sie keine weiteren Informationen zur Verfügung, als sie wissen müssen.

3. Sehr oft werden Ihre Kinder Wege finden, über Dinge nachzudenken, die Angst vor ihnen reduzieren, also seien Sie sachlich, wenn Sie das Bedürfnis haben, das Verständnis Ihres Kindes für das Ereignis zu korrigieren. Beachten Sie, dass die Genauigkeit nicht immer in ihrem Interesse liegt.

4. Manchmal wissen Sie vielleicht nicht, was Ihre Kinder verärgert. Wenn du denkst, dass etwas sie stört, stelle Fragen und versuche sie offen zu halten: "Was denkst du über diese Tage?" oder "Was für Dinge hat deine Klasse heute während der Schule besprochen?"

5. Wenn Sie Veränderungen im Verhalten bemerken, wie ein erhöhtes Bedürfnis nach Kontrolle oder das Äußern neuer Ängste, ignorieren Sie sie nicht. Wenn sich das Verhalten nach einigen Gesprächen fortsetzt, sollten Sie einen Berater konsultieren.

Für Kinder über 10:

1. Sehen Sie in der Liste für kleine Kinder nach - gehen Sie mit Ihrem Instinkt davon aus, ob Ihr Kind für diese Kategorie emotional noch besser geeignet ist.

2. Überlegen Sie sich, was Sie in einem ähnlichen Szenario tun könnten. Bestätigen Sie ihre Gedanken und Ängste. Sie könnten sich schuldig fühlen, entkommen zu wollen, oder sich ermutigt fühlen, den Helden spielen zu wollen. Versuche ihnen nicht zu sagen, wie sie sich fühlen sollen - gib ihnen einfach einen sicheren Raum, um diese Gefühle auszudrücken.

4. Kinder wollen ihre Freunde nicht "verraten", also wissen sie nicht, wie sie damit umgehen sollen, wenn ein Freund in ernsthaften emotionalen Schwierigkeiten steckt. Sprechen Sie darüber, was sie tun können, wenn sie sich Sorgen um andere Kinder machen und wie Sie helfen können. (Meine Kinder finden Trost darin zu wissen, dass ich ihre Vertraulichkeit immer respektiere, es sei denn, jemandes Gesundheit ist in Gefahr.)

Für Kinder jeden Alters:

1. Tu nicht so, als wäre nichts passiert. Beantworten Sie Fragen und Anliegen direkt, sachlich und altersgerecht.

2. Wenn Sie durch einen Kommentar oder eine Frage eines Kindes an Ort und Stelle sind, sagen Sie ihnen, dass Sie darüber nachdenken wollen, wie sie reagieren sollen, und denken Sie daran, später darüber zu sprechen!

3. Verwalten Sie Ihre eigene Angst um das Thema herum und seien Sie sich dessen bewusst, was Sie kommunizieren. Kinder riechen Angst. Sie reflektieren deine Gefühle, selbst wenn du denkst, dass du sie versteckst. Sei dir deiner Körpersprache und deines Tonfalls bewusst. Wenn du eine Pause brauchst, um nüchtern zu bleiben, nimm es.

4. Berücksichtigen Sie Ihre eigenen Ängste in Bezug auf Ihre Kinder, die verletzt werden oder andere möglicherweise verletzen. Wenn Sie Bedenken haben, wenden Sie sich an uns. Ständige Sorge dämpft Ihre Beziehungen und stresst Ihre Kinder.

5. Wenn es ein Gewaltverbrechen gibt, versuche die Täter nicht so zu dämonisieren, dass du sie entmenschlichst. Finde Mitgefühl. Die Menschen müssen ziemlich krank oder gequält sein, um abscheuliche Verbrechen zu begehen.

All diese Punkte - besonders der letzte - sind schwierig. Aber hier besteht auch eine Chance. Wir können unseren Kindern beibringen, dass jeder manchmal Hilfe braucht. Das jeder kämpft. Und wenn Menschen, die mit erheblichen Problemen zu kämpfen haben, nicht die Hilfe bekommen, die sie brauchen, können die Dinge gefährlich außer Kontrolle geraten.

Elaine Taylor-Klaus und Diane Dempster, die Gründer von ImpactADHD.com, lehren / schreiben über praktische Strategien für Eltern von "komplexen" Kindern mit ADHS und verwandten Herausforderungen. Damit deine Kinder die Motivation finden, etwas zu erledigen, lade ihren kostenlosen Eltern-Leitfaden herunter,

Der Leitfaden für Eltern, dein komplexes Kind zu motivieren . 10 Eltern-Tipps zum Aufrichten unverletzter, dankbarer Kinder

Klicke zu Ansicht (10 Bilder)

Sheryl Ziegler Experte Selbst Später lesen Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Huffington Post veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.