Skip to main content

Mehr als Welpenliebe: Was deine Haustierpräferenz über dich sagt

Der nie endende Kampf zwischen Katzen- und Hundeliebhabern wurde ernst.

Wir haben seit langem Stereotype mit Haustierbesitzern etabliert. Eines dieser Vorurteile ist, dass Katzenliebhaber zurückhaltender sind, während Hundeliebhaber eher aufgeschlossen sind. Obwohl diese als nichts anderes als Klischees angesehen werden, haben wissenschaftliche Studien bewiesen, dass sie tatsächlich eine gewisse Wahrheit für sie bereithalten.

Eine neue Studie, die von der Carroll University durchgeführt wurde, war die Rede von Tierfreunden im Internet. Laut LiveScience unterscheidet es die Unterschiede zwischen Menschen, die Katzen und Hunde lieben, und hebt hervor, dass Ihre Haustierpräferenz im Wesentlichen eine Reflexion Ihrer Persönlichkeit ist. Associate Psychologie Professor Denise Guastello glaubt, dass "es ist möglich, dass Menschen Haustiere aufgrund ihrer Persönlichkeit auswählen". Untersucht von 600 College-Studenten und fragte sie nach ihrer Lieblingspräferenzen, wollte die Studie herausfinden, welche Qualitäten die Teilnehmer am attraktivsten in ihren Haustieren zusammen mit den Qualitäten, die sie mit ihrer eigenen Persönlichkeit verbinden gefunden. Während sich 60% der befragten Personen als Hundepersonen fühlten, gaben nur 11% an, dass sie Katzen bevorzugten (die anderen 29% mochten beide oder keines).

Und der umstrittenste Aspekt dieser Studie?

Ergebnisse zeigten Die Besitzer von Haustieren, die sich Katzen zugeneigten, erhielten in einem Test, der die Intelligenz bestimmen sollte, mehr Punkte, was im Wesentlichen darauf hindeutet, dass Katzenmenschen schlauer sind als Hundeleute. Während dieser neue Beweis einen Interessenkonflikt zwischen Katzen- und Hundeliebhabern überall aufwerfen könnte, bestätigte diese Studie zusammen mit anderen positive Eigenschaften für Tierliebhaber gleichermaßen; Diese Unterschiede in der Persönlichkeit waren eher Merkmale, die auch ihre Haustiere besaßen. Zum Beispiel beschrieben Hundeliebhaber sich als aktiv, enthusiastisch und lebhaft, während Katzenliebhaber als zurückhaltender empfänglich und empfindsam empfunden wurden. Dies macht Sinn, wenn man bedenkt, dass Katzen eher ein Indoor-Tier sind, während Hunde eher ein Outdoor-Tier sind.

Obwohl die Teilnehmer dieser Studie nur College-Studenten waren, hatten frühere Studien ähnliche Entdeckungen. Eine Web-basierte Studie von 2010 an der University of Texas untersuchte 4.565 Personen und teilte sie in vier Kategorien ein: Katzenmenschen, Hundeleute, keine oder beide. Nach der Teilnahme an einer Persönlichkeitsbeurteilung mit 44 Fragen ergab die Untersuchung, dass "Hundeleute im Allgemeinen etwa 15 Prozent mehr extravertiert, 13 Prozent angenehmer und 11 Prozent gewissenhafter waren als Katzenmenschen, die etwa 12 Prozent neurotischer und 11 Prozent offener waren "Das bedeutet, dass Hundeliebhaber selbstdisziplinierter sind und tendenziell" Planer "im Vergleich zu ihren Katzenfreunden sind.

Das Beste an diesem Test ist, dass nicht nur Ihre Haustierpräferenz viel über Ihre Persönlichkeit aussagt kann Ihnen auch einen Schritt näher bringen, um die perfekte Übereinstimmung zu finden. In der Tat könnte die Neigung eines Liebesinteresses zu einem bestimmten Haustier mehr über seine Persönlichkeit sagen, als Sie vielleicht denken. Die Persönlichkeitsmerkmale, die mit jedem Haustier verbunden sind, können Ihnen dabei helfen, Ihr Maß an Kompatibilität mit potenziellen Liebhabern und Freunden vorherzusagen, so dass Sie sich leichter mit Herrn oder Frau in Verbindung setzen können.

Dem können wir nicht widersprechen.