Skip to main content

Mein Erziehungsstil wurde dramatisch geändert, nachdem ich als schwul

Kein Mädchen fängt an zu denken, "Ich werde eine lesbische Mutter sein, wenn ich groß bin!"

Als Kind, wenn du darüber nachdenkst, Kinder zu haben, die Redewendung, die du benutzt in deinem Kopf ist: "Ich möchte eine Mutter sein!" oder "Ich möchte eines Tages eigene Kinder haben!"

Wenn Mädchen groß werden, umarmen viele von uns einfach die Bilder der Mutterschaft, die unsere Kultur uns in Filmen, Fernsehen, Magazinen und in unserer eigenen Familie und im täglichen Leben zeigt . Bis vor ein paar Jahren gab es keine lesbischen Mom-Vorbild-Bilder für uns zu umarmen. Das hat sich geändert, denn eine lesbische Mutter ist eindeutig cool geworden.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals den Satz "Ich werde eine lesbische Mutter sein!" in meiner eigenen Jugend, aber Als der Gründer von Gay Girl Dating Coach, ein Dienst entwickelt, um Lesben zu helfen, ihre Dating-Kämpfe zu erobern, arbeite ich oft mit Frauen, die später im Leben herauskommen, nachdem sie verheiratet sind und Kinder haben. Das ist auch meine Geschichte.

Keine von uns, als junges Mädchen, denkt über unsere sexuellen Vorlieben als ein charakteristisches Merkmal der Mutterschaft nach. Und auch nicht die Kinder, die wir zur Welt bringen, adoptieren oder pflegen.

Ich erkannte, dass ich eine Anziehungskraft auf Mädchen hatte, als ich ungefähr sechs oder sieben Jahre alt war. Aber ich brauchte noch viele Jahre, um das zu verstehen und den Mut zu finden mich selber. Nach 20 Jahren Ehe und zwei Kindern musste ich mir endlich eingestehen, dass ich eine Lesbe bin.

Ein entscheidender Faktor für mein endgültiges Coming Out war, eine Mutter zu sein und zu realisieren, dass meine Kinder ihre Wahrheiten leben und wissen sollten dass sie geliebt und akzeptiert würden. Ich wollte, dass sie wussten, dass sie nicht hart beurteilt werden würden, wer sie sind oder wen sie lieben.

Ich erinnere mich noch genau an den Tag, an dem ich mich hinsetzte und meinem Mann sagte, ich würde ihn verlassen, weil ich mich mit Lesbe und mir arrangiert hatte Ich wusste, dass ich nicht länger verheiratet bleiben konnte. Ich war damals 45 Jahre alt und habe nie gedacht, dass ich meinen Elternstil von meiner Hochzeit bis zu meiner offenen Zeit ändern müsste.

Auf die wichtigste Weise hat sich nichts geändert. Die Tage unmittelbar danach waren hart für uns alle, aber wir haben es auf die andere Seite geschafft und neue Wege gefunden, unser Leben zu leben. Die Erfahrungen, die ich als Mutter gemacht habe, unterscheiden sich nicht von denen einer Frau, die sich selbst als heterosexuell, bi oder trans definiert.

Aber die Wahrheit ist, dass sich mein Erziehungsstil dramatisch verändert hat, nachdem ich herauskam. Dies geschah nicht, weil ich mein Leben als Lesbe lebte, sondern weil ich mich endlich von dem Glaubenssystem entfernte, das ich in der Kirche gelernt hatte. Es dauerte ein Jahr von meinen Gesprächen, bis ich endlich einen neuen Weg fand, mich meinem spirituellen Leben zu nähern.

Als ich herauskam, war mein Sohn ein Senior in der High School, während meine Tochter in die erste Klasse ging. Was sie als Individuen brauchten, war dramatisch anders. Er musste lernen, mit seiner Zeit, seinem Geld und seinen Entscheidungen als junger 18-Jähriger mehr Verantwortung zu übernehmen. Sie lernte lesen und schreiben, Hausarbeiten erledigen, auf ihre Katze aufpassen und mit Freunden in der Schule auskommen.

Mein Sohn war so wütend auf mich, weil ich seinen Vater verlassen hatte und herauskam, dass wir kaum zwei Jahre sprachen. Meine Tochter war damit beschäftigt, Verstecken zu spielen, ihre ausgestopften Tiere anzuziehen, ihr Dreirad zu fahren, ihren Vater zu vermissen und zu verstehen, warum wir nicht mehr alle zusammen leben konnten. Sie genoss auch die Tatsache, die sie oft hatte ihre Mutter ganz für sich selbst.

Als ihre Mutter änderten sich meine Rolle und meine Verantwortungen nicht von der Frau meines Vaters bis zu meiner lesbischen Mutter. Ich wollte, dass sie gesund, gut genährt und gut ausgebildet waren, sich unterstützt und geliebt fühlten und dass ich immer da war, um mit ihnen zu sprechen und sie zu unterstützen, ihnen Anleitung und Korrektur zu geben und eine stetige, liebevolle Präsenz in ihrem Leben zu haben.

Ich habe meinen Kindern geholfen, Schule zu finden, Hausaufgaben zu machen, Mobber und Freunde zu besuchen. Ich brachte ihnen bei, wie sie kochen und ihre Zimmer putzen, Wäsche waschen und den Rasen mähen. Ich habe sie in ihren niedrigen Zeiten ermutigt, sie angestachelt, als sie dachten, sie könnten nicht etwas tun, von dem ich wusste, dass es ihnen möglich war, und für alle Eltern auftauchen.

Ich habe auch meine Kinder gelassen Nieder. Ich habe meine Beherrschung verloren. Ich habe sie angeschrieen. Ich war weniger als geduldig und war manchmal zu müde oder zu sehr mit meinen eigenen Problemen beschäftigt, um ihnen zuhören zu können. Ich bin eine echte Person und der Titel einer lesbischen Mutter hat mir keine super lesbischen oder momischen Kräfte geschenkt.

Es war demütig, meine Kinder großzuziehen. Ich wurde gedemütigt, zum Beispiel durch die Lernbehinderungen, mit denen mein Sohn in der Schule zu kämpfen hatte. Wie durchfällt ein Kind den Kindergarten? Ihn nach Hause kommen zu lassen und sich in Tränen auf den Boden zu werfen, weil er sich so dumm fühlte, ließ mich so machtlos fühlen. Und es passierte jahrelang immer und immer wieder.

Ich musste mit meinem eigenen Ego kämpfen und mich fragen, ob ich etwas während meiner Schwangerschaft tat, was dazu führte, dass dies geschah. Wie konnte es sein, dass mein Sohn nicht lesen konnte? Ich liebte es zu lesen. Lesen rettete mein Leben und mein Sohn konnte nicht lesen? Ich war untröstlich für mich und für ihn.

Ich las ihm jede Nacht vor dem Zubettgehen vor, bis er 12 Jahre alt war. Er ist jetzt ein Leser; Er hat es herausgefunden. Ich bin in Ehrfurcht und begeistert, zu sehen, dass er eine scheinbar unmögliche Aufgabe bewältigt hat.

Ich erinnere mich lebhaft an den Tag, an dem mein Sohn anrief, um mir zu erzählen, dass er sich bei den Marines gemeldet hatte. Es war herzzerreißend, dass mein Sohn nach dem Abitur am 11. September zu den Marines kam und hörte, dass unser Land dem Irak drei Wochen nach seiner Einberufung den Krieg erklärt hatte.

Ich fühlte mich wieder machtlos, als er kämpfte nach seinen Erfahrungen im Irak Selbstmord begehen. Mit PTBS diagnostiziert und fast ein Jahr lang keine Arbeit mehr finden zu können, war ich wieder von Herzen gebrochen.

In seinem letzten Jahr bei den Marines hatte ich meinem Sohn versprochen, dass er sich selbst nicht verletzen würde Ruf mich zuerst an, zu jeder Tages- und Nachtzeit, wenn er überwältigt war von dem Wunsch, sein Leben zu beenden. Meine Erinnerungen an diese Gespräche sind reif für Emotionen und die Orte, an denen ich war, als er anrufen würde.

Ich erinnere mich lebhaft daran, dass ich einmal in Montana war, als ich bei einem Beratungsgespräch anrief. Ich fuhr auf dem Beartooth Highway von Billings nach Yellowstone. Ich erinnere mich an das seltsame Gefühl, sein schlichtes, kahles Zimmer auf dieser hässlichen, sandgestrahlten Basis zu sehen und dann die Berge in hundert Farbtönen aus grünem, braunem und schwarzem Stein vor einem Hintergrund aus blauem Himmel und Wattebällchen zu sehen

Es ging nicht darum, lesbisch zu sein - es ging nur darum, seine Mutter zu sein, und jemand, der sich sehr für sein Wohlergehen interessierte. Ich tat das einzige, was ich tun konnte: sei anwesend. Hör mal zu. Bete und liebe ihn.

Wenn es um meine Kinder geht, bin ich erst Mutter und dann lesbische Sekunde. Mein Herz bricht und steigt mit ihnen auf, während ich beobachte, wie sie durch diese verrückte Welt, in der wir leben, navigieren. Das, was Kinder am meisten von ihren Eltern wollen, ob lesbisch, hetero, schwul, bi, trans oder was auch immer, ist die Sicherheit des Wissens sie werden zutiefst geliebt.

Was Kinder am meisten brauchen, sind Eltern, die Liebe zeigen, indem sie anwesend sind, tief zuhören, mit gutem Beispiel vorangehen und sich selbst disziplinieren, um Lektionen und Vorteile der Struktur effektiv zu vermitteln.

Ich habe immer mein Wort gesagt Kinder zwangen mich, auf eine Art und Weise aufzuwachsen, wie es noch nie in meinem Leben war. Wir sind erstaunt über das Bestreben unserer Kinder, das Leben zu lernen und zu erleben, ihre ständigen emotionalen Bedürfnisse und den völligen Mangel an Bewusstsein für das Bedürfnis der Eltern nach Schlaf, persönlichem Selbstbewusstsein, pünktlicher Arbeit, Bezahlung der Rechnungen und der Unzählige andere Dinge, die wir als Eltern für wichtig halten.

Meine Werte als Mutter waren immer ein Ausdruck der Liebe für meine Kinder, sie sollen ihren Weg finden, da ich weiß, dass es meine Aufgabe ist, ihnen zu helfen, zu lernen Welt, die voller Unsicherheit ist. Das Einzige, woran sie sich immer sicher sein können, ist meine Liebe zu ihnen und mein Glaube, dass sie erstaunliche Individuen sind, die tun können und sollen, was in ihren Herzen ist.

Ich weiß, wenn ich ihnen immer wieder zuhöre, werden sie mir auch mal zuhören wollen, ihre Mutter, die zufällig auch lesbisch ist.

...

Aus meiner Erfahrung ist ein Gay Girl Dating Coach geworden als Mutter, Pastor, Berater und Coach. Es ist eine Erweiterung meiner Mission, in der Welt und insbesondere in meiner Gemeinde - der lesbischen Singles-Gemeinschaft - Dienst zu tun. Entdecken Sie, wie Sie sich vertrauensvoll und sicher mit Dating auseinandersetzen können. Erfahren Sie, wie Sie den Prozess der Verabredung effektiv verwalten und die Liebe Ihres Lebens finden können. Besuchen Sie mich auf www.gaygirldatingcoach.com, um mehr zu erfahren!

10 Promi-Frauen, die verheiratet sind Closed Gay Männer

Klicken zum Ansehen (10 Bilder)
Foto: WeHeartIt
Kiarra Sylvester
Blogger
Buzz
Lesen Sie später