Skip to main content

Persönlichkeitsstörung unter dem Objektiv

Persönlichkeitsstörung: nicht beschriftet, nicht hingelegt, aber keine Entschuldigung für schlecht Verhalten: Was ist es dann?

In letzter Zeit ist es in Mode gekommen, sich eine psychische Diagnose zu stellen. Kürzlich wurde in der Presse behauptet, dass Trump ein Narzisst ist, der Nachbar grenzwertig, und der Chef bipolar ist, ist ziemlich alltäglich.

Zur Verteidigung meiner sympathischen Klienten, die viel gelitten haben, macht es mich wahnsinnig, weil sie mental sind Gesundheitsdiagnose als Put-Down oder Label. Ich halte dieses Verhalten für etwas zutiefst Unangemessenes und direkt Bedeutendes.

Zu ​​allem Überfluss sind die Annahmen eklatant falsch. Donald Trumps unangemessenes Verhalten wird durch mangelnden Respekt und schlechte bewusste Entscheidungen verursacht, nicht durch seine narzißtische Persönlichkeitsstörung.

Es stimmt auch umgekehrt. Psychische Diagnose ist keine Entschuldigung für schlechtes Benehmen. Persönlichkeitsstörungen können die Fähigkeit einer Person, ihrer Umwelt zu entsprechen, vor große Herausforderungen stellen, aber sie sind keine Ausreden für Respektlosigkeit oder Gemeinheit.

Persönlichkeitsstörungen

... sind diagnostische Kategorien, in denen das Individuum langjährig, stabil und relativ fixiert ist Muster von Gedanken, Gefühlen und Handlungen, die sein ganzes Leben durchdringen, einschließlich der Arbeit und der persönlichen Beziehungen, die wesentlich von der Erwartung der Kultur abweichen.

Es unterscheidet sich von der Psychose darin, dass die Verbindung der Person zur Realität intakt ist; es sind keine Halluzinationen oder Wahnvorstellungen vorhanden.

Es unterscheidet sich von "Depression", "Angst" und "PTSD" in der umfangreichen Natur der Merkmale. In der Nähe der Persönlichkeitsstörung kann die Person unter den Symptomen von Depression oder Angstzuständen leiden.

Ursachen von Persönlichkeitsstörungen

Dahinter nehmen wir an, dass es eine genetische Disposition mit Epigenetik gibt, die sicherlich eine signifikante Rolle spielt und Umweltstressoren; vor allem frühkindliche Misshandlung oder Vernachlässigung sind Beiträge.

Im Fall von Antisoziale Persönlichkeitsstörung, James Fallon in seinem Buch "The Psychopath Inside" vorgeschlagen, die "Dreibeiniger Stuhl" Theorie, die sagt: "... (1) ungewöhnlich niedrige Funktion des orbitalen präfrontalen Cortex und anterior Temporallappen einschließlich der Amygdala, (2) die High-Risk-Varianten mehrerer Gene, von denen die berühmteste das Krieger-Gen ist, und (3) frühe Kindheit emotional, physisch oder sexueller Missbrauch.

Art der Persönlichkeitsstörungen

Das vorliegende Diagnostische und Statistische Manual psychischer Störungen unterscheidet 10 Persönlichkeitsstörungen und gruppiert sie in 3 Gruppen:

Gruppe A : die "sonderbare, exzentrische" ( und seine Eigenschaften in Kürze)

Paranoid Persönlichkeitsstörung : befürchtet, dass jeder darauf aus ist.

Schizoid Persönlichkeitsstörung : sozial Loslösung, in emotionaler "Wüste".

Schizotypische Persönlichkeitsstörung : ungerade Überzeugungen, Grenze soziale Kapazität.

Cluster B : das "dramatisch, emotional und sprunghaft" (und seine Eigenschaften in Kürze)

Antisoziale Persönlichkeitsstörung : keine Rücksicht auf andere Rechte, keine Reue, keine Moral.

Borderline Persönlichkeitsstörung : intensive, instabile Emotionen, polarisierte Weltanschauung, impulsives Verhalten.

Narzisstische Persönlichkeitsstörung : grandioses Selbst, Anspruch, Eigenliebe.

Histrionisch Persönlichkeitsstörung : übermäßige, aber oberflächliche Emotionalität, Aufmerksamkeitssuche.

Cluster C : das "ängstlich, ängstlich" (und sein Merkmal kurz)

Vermeidend Persönlichkeitsstörung : Vermeidung von sozialen Situationen, um sich vor Unzulänglichkeiten zu schützen.

Abhängige Persönlichkeitsstörung : Starke muss durch andere, große Schwierigkeiten beim Stehen besorgt werden für sich selbst.

Obsessiv-Zwang Persönlichkeitsstörung : beschäftigt sich mit Regeln, Vorschriften oder Ritualen, um ihre Angst zu kontrollieren.

Es scheint ein gut definiertes System zu sein. Fachleute können die Krankheiten ziemlich gut kategorisieren, oder? - Falsch. Die Kriterien sind vage und fallen ins Kontinuum. Die "Box" ist nicht so gut konturiert, wie Sie vielleicht denken.

Diagnose von Persönlichkeitsstörungen

Das Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen enthält eine Liste von vagen Merkmalen, die in bestimmten Phasen oder Situationen mehr oder weniger typisch für jemanden sind ihrer Leben.

Nehmen wir das Beispiel von Narzisstische Persönlichkeit D isorder nach dem DSM-IV: "Ein durchdringendes Muster der Grandiosität (in Fantasie oder Verhalten) , Bedürfnis nach Bewunderung und Mangel an Empathie, beginnend mit dem frühen Erwachsenenalter und Gegenwart in einer Vielzahl von Kontexten, wie durch fünf (oder mehr) der folgenden angezeigt:

(1) hat ein grandioses Gefühl der Eigenwertigkeit (z , übertreibt Leistungen und Begabungen, erwartet, ohne entsprechende Leistungen als überlegen anerkannt zu werden)

(2) beschäftigt sich mit Phantasien von unbegrenztem Erfolg, Macht, Brillanz, Schönheit oder Ideal Liebe

(3) glaubt das er oder sie ist "speziell" und einzigartig und kann nur von o verstanden werden oder mit ihm assoziiert werden die besonderen oder hochstehenden Personen (oder Institutionen)

(4) erfordern übermäßige Bewunderung

(5) hat ein Gefühl der Berechtigung, dh unangemessene Erwartungen einer besonders günstigen Behandlung oder automatische Erfüllung ihrer Erwartungen

(6) ist zwischenmenschlich ausbeuterisch, dh nutzt andere aus, um seine eigenen Ziele zu erreichen

(7) fehlt Empathie: ist nicht bereit, sich mit den Gefühlen und Bedürfnissen anderer zu identifizieren oder zu identifizieren

(8) ist oft neidisch auf andere oder glaubt, dass andere auf ihn neidisch sind

(9) zeigt arrogante, hochmütige Verhaltensweisen oder Einstellungen "

Bevor man sich als Narzissmus diagnostiziert, sollte man wissen, dass sich jeder gerne wichtig fühlt , Bewunderung, Macht, Brillanz, ideale Liebe oder ein berechtigtes Gefühl, unvernünftige Erwartungen und so weiter.

Wir können Menschen in Bezug auf diese Merkmale auf das Kontinuum stellen. Wir betrachten es als Persönlichkeitsstörung, wenn es sich in starren und überwältigenden emotionalen Zuständen oder Verhaltensweisen manifestiert, die das tägliche Funktionieren der Person beeinträchtigen.

Diese Kategorisierung wirft auch andere Bedenken auf. Um eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren, muss die Person mindestens 5 dieser Merkmale aus dieser Liste zeigen. Wenn eine andere Person eine andere 5 zeigt, ist es die gleiche Krankheit? Was ist, wenn jemand nur 4 zeigt? Was ist, wenn jemand 3 von dieser Liste und 2 von der Liste der Borderline oder der Antisozialen Persönlichkeitsstörung zeigt? Übrigens ist es durchaus üblich.

Es liegt auf der Hand, dass die Kategorie nicht so eindeutig ist, wie die Leute denken.

Behandlungsmöglichkeiten

  • Gegenwärtig gibt es keine Medikamente gegen Persönlichkeitsstörungen. Pillen können jedoch helfen, den starken Depressionen oder Angstzuständen standzuhalten.
  • Kognitive Verhaltenstherapien arbeiten, wie ihr Name andeutet, auf der bewussten Ebene und können viel erreichen, indem sie das "Ego" neu trainieren. Berühmt ist unter ihnen die Dialektische Verhaltenstherapie, die Stresssyndrome verwaltet und Bewältigungsstrategien für Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen lehrt. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass die Suizidrate unter ihnen sinkt.
  • Langfristig versuchen psychodynamische Therapien häufiger, die unbewusste Verbindung zwischen Trauma / Vernachlässigung und den gegenwärtigen Symptomen zu entwickeln. Psychodynamische Therapeuten glauben, dass die Symptome Kommunikation und unbewusste Versuche sind, das Problem zu lösen und / oder die Person vor dem Trauma zu schützen, dem sie ausgesetzt waren. Das Therapieziel ist multiplex: das Trauma auf der emotionalen Ebene zu behandeln, die unbewussten Assoziationen ins Bewusstsein zu bringen und eine gesunde Beziehung zum Therapeuten zu modellieren.

Prognose variiert ...

  1. von Person . Niemand kann jemand anders als sich selbst ändern. Wenn das Individuum die Einsicht für sein Verhalten und die Motivation hat, vor allem, indem es genug leidet; er / sie könnte sich ändern. Eine echte, schwere Persönlichkeitsstörung, die sich erst Jahrzehnte später entwickeln sollte, braucht mehr Therapiejahre, um eine Besserung zu zeigen.
  2. nach Schweregrad . Je intensiver die Symptome sind, desto größer ist die Herausforderung, sich zu verändern.
  3. nach Typ Persönlichkeitsstörung.

Antisoziale Persönlichkeit reagiert nicht auf Psychotherapie, weil sie nicht das Interesse / die Sensibilität für soziale Hinweise hat, dass Psychotherapie funktioniert mit.

Die Cluster Eine "seltsame Art" Störungen sind ziemlich hartnäckig, aber zumindest haben sie vielleicht eine vertrauensvolle Beziehung zu ihrem Therapeuten in der ansonsten asozialen "feindlichen" Welt.

Von den übrigen Typen sind langsame Veränderungen zu erwarten wenn alle anderen Bedingungen einschließlich Motivation, Rapport mit dem Therapeuten und Zeit für die Verarbeitung vorhanden sind.

Gelegentlich können Familienmitglieder mehr unter den Symptomen leiden als der Klient. Sie könnten von Konsultationen profitieren, welche die vorteilhafteste Herangehensweise für den Umgang mit einer Person mit Persönlichkeitsstörung sind.

Alles in allem: Persönlichkeitsstörungen sind tief verwurzelt, dysfunktionale emotionale, Einstellungs und Verhaltensmuster einer Person. Seine Entstehung hat einen genetischen und epigenetischen Hintergrund in der Interaktion mit dem sozialen Umfeld. Seine Definition ist aufgrund der verschiedenen Erscheinungsformen bei verschiedenen Personen etwas vage. Das Streben nach vernünftigen Veränderungen erfordert eine große Dosis an Motivation sowie ausreichend Zeit für eine engagierte Therapie.

Für weitere oder spezifische Informationen kontaktieren Sie mich bitte!