Skip to main content

Die Fragen, die jedes Paar stellen sollte, um die Intimität zu verbessern (und Kämpfe zu vermeiden)

Müssen Sie recht haben ... oder wollen Sie gehört werden?

Als Therapeut beschäftige ich mich jede Woche mit Paaren im Konflikt. Häufig wollen zwei Partner verschiedene Dinge: ein anderes Kind gegen eine Vasektomie; Sparen gegen Ausgaben; wie viel Sex zu haben ist.

Natürlich gibt es keine "richtige" Antwort auf Fragen wie diese, nur zwei Menschen mit unterschiedlichen Werten, die miteinander vereinbar sind oder nicht.

Aber Paare fragen mich auch, wie man sie beantwortet glaube ich habe objektive Antworten. Diese kommen oft auf die Sprache zurück. Zwei Menschen werden auf dasselbe hinweisen und sich nicht darauf einigen, was es tatsächlich ist oder was es bedeutet, und sie wollen, dass ich ihnen sage, wer recht hat. Zum Beispiel: "Ich definiere X auf diese Weise, Doc. Stimmen Sie nicht zu? "

RELATED: 5 allgemeine Sex-Tipps, die Sie wahrscheinlich nicht brauchen (und die nur 3, die wirklich funktionieren)

Es ist wichtig, dass Therapeuten aus diesen Meinungsverschiedenheiten über Definitionen heraus bleiben. Sonst laufen wir Gefahr, unsere eigenen Werte in einen Konflikt zu stecken, der unausweichlich auf den einen oder anderen Partner trifft. Sprache ist schließlich politisch. Und wenn sich Paare streiten, drängen die Kameraden in der Regel nach Macht.

Hier sind einige häufig gestellte Fragen, die ich im Allgemeinen nicht beantworte:

  • "Ist das Untreue? Er / sie hat [ausgefüllt]. Ist das nicht eine emotionale Angelegenheit? "
  • " Wie trennt man Erotik von Pornografie? Ist Porno nicht respektlos gegenüber Frauen? "
  • " Glaubst du nicht, [das leere Feld ausfüllen] ist pervers? "Oder" zu pervers? "
  • " Stimmst du zu, dass [das Feld ausfüllen] sexistisch ist? oder sogar frauenfeindlich? "
  • " Ist das nicht als verbaler oder emotionaler Missbrauch zu werten? "

Wenn ich es ablehne, ein einfaches Ja oder Nein zu geben, empfinden manche Patienten dies als ärgerlich. Das ist nicht wahr, oder nicht eine Meinung zu haben, was definitiv nicht wahr ist.

Aber anstatt den Leuten zu sagen, wie man Dinge definiert, ermutige ich sie, mehr über sich selbst zu sprechen:

"Ich fühle mich ausgeschlossen. "

" Es ist mir peinlich. "

" Ich fühle mich betrogen. "

" Ich fühle mich missverstanden. "

VERWANDT: Versuch zu entscheiden, ob du 'normal' im Bett bist, bekommst du nirgendwo

Das ist das Gegenteil von dem, was viele Menschen tun, wenn sie sich nicht über die Bedeutung der Worte oder des Verhaltens des anderen verständigen können: Sie streiten sich normalerweise darüber, was es bedeutet, anstatt miteinander zu teilen, wie sie sich fühlen.

Ist langsam Tanzen mit einem Nicht-Ehepartner akzeptable Form des Flirts? Ist es ein rutschiger Hang zur Untreue? Was, wenn ein Mann während des Tanzes eine Erektion hat - und sie kann es fühlen?

Die Leute können bis zum Ende der Zeit darüber widersprechen, aber wenn sie es tun, wird die Tatsache, dass ein Partner sich eifersüchtig oder unattraktiv fühlt oder ausgeschlossen wird, niemals angesprochen werden, und das garantiert langfristige ungelöste Konflikte.

Was ich den Patienten sage, ist dies, "Konzentrieren wir uns nicht darauf, ob X Untreue (oder verbalen Missbrauch oder Verspätung oder Geiz oder Unreife) darstellt oder nicht. Was ich höre ist, dass sich dein Partner weggedrückt oder unwichtig oder missverstanden fühlt. Sicherlich interessiert es dich, auch wenn du nicht verstehst, wie sie sich so fühlen könnte, oder? "

Dies ermöglicht es einer Person, sich verstanden zu fühlen.

Und ihr Partner muss nicht zugeben, dass sie irgendetwas getan haben falsch, um Empathie auszudrücken: " Ich habe gehört, dass es dir unangenehm war, mich langsamer tanzen zu sehen," was keine Entschuldigung ist. Das hilft den Leuten wirklich zu kommunizieren anstatt darüber zu streiten, wer recht hat oder wer ein schlechter Mensch ist .

Den meisten Paaren wäre es besser, wenn sie die Gefühle des anderen akzeptieren, anstatt zu versuchen, die andere Person davon abzubringen, sich so zu fühlen wie sie selbst. Ebenso würden die meisten Paare besser davon ablenken, wenn sie sich nicht ablenken Definitionen verteidigen.

Das gilt besonders für den Urvater der schlechten Fragen: "Was ist 'normal'?"

Sex ist ein Lieblingsthema dieser sinnlosen Frage.

Manchmal spielen Menschen die normale Karte, um Nein zu sagen Anstatt zu sagen, "Nein, ich will keinen Oralsex mit dir", Manche Leute sagen, es sei ekelhaft. Oder anstatt zu sagen, "Nein, ich will nicht gehe zu einem Stripclub, " Manche Leute sagen, das ist einfach zu pervers.

Manche Leute haben das Gefühl, dass sie rechtfertigen müssen, etwas nicht tun zu wollen. Andere versuchen es in die andere Richtung: " Du nicht wie Oralsex? Jeder mag das. Was ist los mit dir? "

Welche der folgenden sind Untreue?

  • Masturbieren zu Pornografie?
  • Nach einem Ex auf Facebook?
  • Flirten mit einer Person, die findet du attraktiv?
  • Leidenschaftlich jemanden küssen?
  • jemanden zum Orgasmus bringen, während du beide angezogen bist?
  • Telefonsex mit jemandem beim Masturbieren?

"Untreue" ist nicht wie Wasser oder ein Tisch - es hat endlos Bedeutungen, alle subjektiv. Entscheidend ist, dass beide Menschen in einem Paar sich einig sind, was es ist und was nicht.

Manchmal ist es klar: A fängt B mit Sex mit C, und beide sind sich einig, dass dies ein Verrat ist.

Andere Male Menschen widersprechen Sie einer Definition oder einer Vereinbarung, und sie erkennen es nicht, bis A herausfindet, dass B etwas tut, das sie unterschiedlich definieren. An diesem Punkt streitet sich eine populäre, aber fruchtlose Aktivität darüber, ob die Aktivität Untreue ist oder nicht - was bedeutet, dass A das Recht hat, böse auf B zu sein.

Ein weitaus besserer Ansatz ist, "Ob Sie es nennen Untreue oder nicht, ich bin wirklich wütend und verletzt, dass du das getan hast. " oder " Lass uns nicht darüber streiten, ob es Untreue ist. Ich kann sehen, dass du dich wirklich verletzt und wütend fühlst, und das interessiert mich. "

Nun, das ist Intimität.

Was natürlich wichtig ist, Untreue zu heilen - oder wahrgenommene Untreue.

VERBINDUNG: 7 Gründe Cheat (die nichts mit Sex zu tun haben)

Unser Experte Dr. Marty Klein hat gerade sein siebtes Buch, "Sein Porno, ihr Schmerz: Konfrontieren Amerikas PornPanic mit ehrlichem Gespräch über Sex" veröffentlicht. Zu Ehren der Veranstaltung veröffentlichen wir einige Auszüge und eine Reihe von Artikeln über Pornografie im realen Leben. Zu den Themen gehören Paare, die sich wegen Pornografie streiten, was zu tun ist, wenn Sie zu sehr mit Pornos beschäftigt sind, und die Frage, ob das Konsumieren von Pornos zu antisozialem Verhalten führt. Weitere Informationen finden Sie unter HisPornHerPain.com.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf MartyKlein.com veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.