Skip to main content

Erfolgreiche Kinder als schwuler Vater aufziehen

Das Geheimnis erfolgreicher Kindererziehung? Tipp: Es hat nichts mit Ihrer sexuellen Orientierung zu tun.

Es ist einige Wochen her, seit die DOMA besiegt wurde und seitdem Prop 8 Geschichte wurde. Am Tag, als diese Urteile ergingen, feierte unser Haushalt, indem er tanzte und an einer festlichen Kundgebung teilnahm. Das ist richtig, die ganze Familie - mein Partner, meine 18- und 14-jährigen Töchter und ich. Jetzt denken Sie daran, dass wir sie gezwungen haben, zur Kundgebung zu gehen. Genau so ist unser Familienleben. Zwei Jungs! Zwei Teen Girls! Alles raus und stolz und eine moderne Familie zu sein! Aber ich wäre nachlässig und unehrlich, wenn ich sagte, ich wüsste, dass das so war, wie es immer sein würde.

Im September 2001, nur vier Tage nach 9/11, wenn jemand mir gesagt hätte, dass mich ein Typ fegen würde von meinen Füßen, wickelte meine Töchter in eine warme Umarmung und dass wir eine Familie werden würden, hätte ich meinen extra-schmutzigen Martini überall ausgespuckt. Aber genau das ist passiert (die Familie, nicht der Martini) und die Kinder (unsere Töchter) sind in Ordnung. Natürlich brauchte ich viel Zeit und Geduld von meiner Partnerin, meiner Ex-Frau und mir, um diese fünfköpfige Party zu machen.

Einige Medien werden Sie glauben machen, dass Kinder, die von schwulen Eltern aufgezogen werden, in einigen scheitern werden Weg. Im Gegenteil, Kinder, die in gleichgeschlechtlichen Haushalten aufgezogen werden, sind völlig normal - jedoch ist "normal" für Kinder heutzutage definiert! Da die Scheidungsraten sprunghaft ansteigen und der Eheerfolg auf dem niedrigsten Stand ist, muss ich fragen, wie ein Kind, das in einem gleichgeschlechtlichen Haushalt aufgewachsen ist, weniger Chancen hat, sich zu verbessern als ein Kind, das von einem heterosexuellen Paar aufgezogen wurde? Solange aktive, teilnehmende Eltern in ihrem Leben sind, haben sie eine große Chance, gut zu enden. Kann ich ein "Amen" bekommen?

Die Wahrheit ist - zumindest aus meiner Erfahrung mit meinen Töchtern - dass zwei Väter und eine Mutter für sie viel besser waren als andere mögliche Szenarien, z Beispiel: ein totgeschlagener Vater oder eine Mutter, die sagt: "Ich kann nicht mit Eltern umgehen!" und verlässt. Natürlich sind nicht alle heterosexuellen Eltern Verlierer, die sich von der Verantwortung der Kindererziehung verabschieden, so wie nicht alle schwulen Eltern unverantwortlich sind oder schlechte Beispiele geben.

Ich kenne jedoch keine Eltern, die nicht sagen würden, wenn sie total ehrlich wären: "Diese Elternschaft ist manchmal schrecklich!" Also, wie habe ich es als Eltern, geschweige denn als frisch-schwules Elternteil, als nicht erschreckt und dafür gesorgt, dass mein 9-Monate alter und 4,5-Jähriger sich als gesund erweist - adjustierte junge Damen in der Gesellschaft? Ich arbeitete meinen Hintern ab, respektierte meine Ex-Frau und machte Platz für meinen Partner, um Teil des Elterntrios zu werden. Natürlich habe ich auch dafür gesorgt, dass meine Töchter nie übermäßigen Druck hatten, ihren schwulen Vater zu unterstützen, es sei denn, sie fühlten sich dazu gezwungen.

Ich weiß, dass es verrückt klingen mag, aber ich gab ihnen die Wahl, mich als schwulen Vater zu lieben schon in diesem jungen Alter. In der Tat, ich denke, ich gab ihnen mehr Möglichkeiten als die meisten Kinder bekommen, die das Produkt einer heterosexuellen Scheidung sind. Ich glaube nicht, dass ich ihnen irgendetwas in den Hals getrieben oder sie durch Gehirnwäsche gewaschen habe. Ich war ehrlich und offen in einer Weise, die sie verstehen konnten. Lesen Sie weiter ...

Weitere Ratschläge zu Homosexualität von YourTango:

  • Bisexualität akzeptieren: Anziehung über Geschlechtergrenzen hinweg
  • 7 Sexpositionen Männerliebe
  • 4 Common Gay Sex Mythen entlarvt!
  • 1
  • 2
  • nächstes
  • zuletzt