Skip to main content

Die wahre Geschichte der Teenagervergewaltigungen - Mehr als nur Fußballspieler

Es sind nicht immer die besten Athleten; es könnte der Freund deiner Tochter sein.

Wenn wir uns dem Vatertag nähern und was immer das für uns bedeutet, denken wir darüber nach, wie gut die Väter ihre Kinder beschützen wollen, aber sie sind auch herausgefordert, ihnen Raum zu geben. Wenn wir Gesundheit und Ganzheitlichkeit für unsere Kinder wünschen, wollen wir, dass sie glücklich sind, in dem, was sie tun wollen, gedeihen, vor Selbstmord geschützt werden und davor geschützt werden, verletzt oder angegriffen zu werden, wenn sie miteinander ausgehen oder sich gesellschaftlich betätigen.


Diese Woche haben wir wieder gehört, dass jugendliche Athleten angeblich einen Mitschüler ausnutzen. Ob es sich um eine Situation wie Steubenville handelt oder um die neueste Ausgabe der Abschlussballnacht der Calhoun High School, Bilder kommen uns in den Sinn, wenn wir diese Geschichten hören. Ein Bild, das uns in den Sinn kommt, ist Sympathie oder Empathie für das Opfer, das den sexuellen Übergriff erlebt hat. Für einige, die die Geschichte lesen, kann dies Erinnerungen an etwas hervorrufen, das dir passiert ist, vielleicht als Teenager. Für andere ist es vielleicht schwer zu verstehen, wie sich ein Opfer nicht an wichtige Dinge über das Geschehen erinnert, vor allem wer sie vergewaltigt hat. Wenn wir ehrlich sind, fällt es anderen in den Sinn, dass sie vielleicht bereitwillig an dem teilnahm, was stattfand, und erst danach hatte sie Reue darüber, was sie getan hatte, und so "weinte sie". In der ehrlich eitel, andere werden Sympathie für die Jungs wegen der Menge an Alkohol, die auf der Party konsumiert wurde und dies als Ausrede zu sehen.

Unabhängig davon, was geht durch den Kopf, wenn Sie von drei Fußballern angeblich hören Eine Bande, die einen achtzehnjährigen Klassenkameraden vergewaltigte und ein vierter Junge, der angeblich die Tür verbarrikadiert hatte und andere wussten, was vor sich ging, hilft, die wahre Geschichte zu verbergen. Wenn wir diese Geschichten immer wieder hören, scheint es, dass das Problem mit Fußballern oder zumindest mit "Stars" und Athleten zu tun hat. Es ist leicht, über das, was stattgefunden hat, entsetzt zu sein und sich auf das Gefühl der Berechtigung zu konzentrieren, das in Sternen erzeugt werden kann. Es ist ebenso erschreckend zu glauben, dass ein wesentlicher Teil dessen, warum dies passieren könnte, die Macht ist, angeblich solche schrecklichen Handlungen an einem anderen zu verüben. Diese Denkrichtung gibt uns ein falsches Gefühl der Sicherheit, das uns nicht dazu bringt, den wirklichen Umfang des Problems zu betrachten.

Das Forschungszentrum für Kinderkriminalität hat herausgefunden, dass 1 von 5 Mädchen (und 1 von 20 Jungen) sind Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch und in jedem Jahr wurden 16% der Jugendlichen (14 bis 17 Jahre) in den USA sexuell belästigt. Unsere Jugendlichen sind besonders verletzlich und die Mehrheit der Täter sind keine männlichen Athleten, von denen wir überwiegend hören.

Die California Coalition Against Sexual Assault hat berichtet, dass die Hälfte der gemeldeten Vergewaltigungen unter Teenagern auftritt. Dies ist bemerkenswert anders als die Berichte, dass 81% der Eltern glauben, dass Teenager Dating Gewalt kein Thema ist oder zugeben, dass sie nicht wissen, ob es ein Problem ist. Dieses umfassendere Problem ist etwas, das gesehen werden muss.


Wenn Sie ein Elternteil eines Jugendlichen oder jungen Erwachsenen sind, gibt es einige Dinge, die Ihnen bewusst sein können, dass Risikofaktoren für Vergewaltigung bei Verabredungen oder Bekanntschaften sind, insbesondere:

  • Einstellungen von Männern und Frauen zu sexuellen Übergriffen (z. B. ist Datumsvergewaltigung akzeptabler als Fremdvergewaltigung?)
  • Demographische Merkmale von Frauen (jünger, jünger oder sexuell jünger)
  • Drogenkonsum, einschließlich Alkoholkonsum
  • Vorhergehende Viktimisierung von Frauen
  • Kontextuelle Faktoren (wer hat das Datum, finanzielle Faktoren des Datums, den Ort usw. initiiert)

Wenn du mit anderen in deiner Gemeinschaft zusammenarbeitest, um vorherrschende Einstellungen zu ändern und dies zu etwas zu machen, worüber geredet wird, kann sich das auf das auswirken, was vor sich geht. Wenn etwas passiert, ist es wichtig, dass es gemeldet wird (RAINN berichtet, dass 60% der sexuellen Übergriffe nicht bei der Polizei gemeldet werden und 97% der Vergewaltiger niemals einen Tag im Gefängnis verbringen werden). Dies ist ein Thema, in dem wir unsere Augen offen halten sollten, damit diejenigen, denen wir am Herzen liegen, weiterhin Frieden und Ganzheit erfahren können. Wenn wir uns jedoch auf die dramatischen Vorfälle konzentrieren, in denen starke Fußballer sexuell mit Gleichaltrigen verwickelt sind, können wir zu leicht schockiert sein und sie gleichzeitig als nicht so großes Problem abtun, wie es wirklich ist. Wir müssen uns fragen, was wichtiger ist: unser Trost darin, das Problem oder die Würde und Sicherheit unserer Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu isolieren.