Skip to main content

Wissenschaft sagt, dass Sie nicht mögen, was Sie im Spiegel sehen

Spiegel, Spiegel ...

Stehen bei der Spiegel, ich bemerke jede feine Linie, die mich zurückschreien wie kleine Schluchten auf meinem Gesicht.

Ich bemerke Taschen wie Kamelhöcker unter meinen blutunterlaufenen Augen und dunkle Augenringe, weil ich nicht genug Schlaf habe. Ich blinzele bestürzt, als ich den Schaden im Spiegel begutachte.

Ich bemerke, dass meine Haut heute mehr durchhängt als gestern. Hinweis an mich selbst: Trinken Sie mehr Wasser. Das soll helfen. Ich bevorzuge viel Kaffee, der mit Zucker und Sahne gesättigt ist, weshalb ich jetzt gegen die zusätzlichen Pfunde ankämpfe, die ich auch in meinem Spiegelbild bemerkt habe.

Ich wende mich vom Spiegel und seufze traurig über den Gedanken an das attraktive junge Mädchen, das ich früher hatte

Dann schaute ich auf und da ist er, steht vor dem gleichen Spiegel und betrachtet sein Spiegelbild mit einem selbstbewussten Lächeln auf seinem Gesicht, als ob er auf ein Spiegelbild von Brad Pitt schauen würde nichts als sehr enge blaue Boxershorts mit seinem über die Kante hängenden Bauch, sein Körper ist nicht mehr in Form und übergewichtig. Er hat einen zurückweichenden Haaransatz, der an einem Ohr beginnt und einen Halbmond um seinen Kopf zum anderen Ohr macht.

Sein Doppelkinn kneift, als er sich im Spiegel breit anlächelt und einen schlampigen, nicht muskulösen Arm durchbiegt. Seine Gesichtszüge sind bestenfalls durchschnittlich. Er sieht älter aus als er ist. (Obwohl er über sein jugendliches Aussehen prahlt.)

Ich sehe fasziniert zu, wie er sich vor dem Spiegel wie ein Hahn, so sehr stolz auf sich selbst, hütet. Ich kann ihn fast krähen hören.

Das war der selbe Spiegel, der gerade erst mein Selbstwertgefühl zerstört hat und er sah sich selbst mit großem Stolz an.

Wie konnten wir so sehr anders sein? Wie könnte ich in den Spiegel schauen und nur meine

Fehler sehen, wenn er Perfektion sieht? Stellt sich heraus, dass es biologischer ist als wir denken.

Eine Studie von Social Issues Research Center (SIRC) fand heraus, dass "Frauen ihrer Erscheinung viel kritischer gegenüberstehen als Männer, 8 von 10 Frauen, die in den Spiegel schauen, sind unzufrieden mit ihrem Aussehen und mehr als die Hälfte sehen eine verzerrte Figur."

Die Studie auch Staaten, "Männer, die in den Spiegel schauen, sind wahrscheinlicher entweder zufrieden mit dem, was sie sehen, oder gleichgültig. Die Forschung zeigt, dass Männer im Allgemeinen ein viel positiveres Körperbild haben als Frauen - wenn überhaupt, neigen sie dazu, ihre Attraktivität zu überschätzen. Manche Männer, die in den Spiegel schauen, können buchstäblich die Fehler in ihrer Erscheinung nicht sehen. "

SIRC fand heraus, dass viele Dinge das Bild und die Reaktion einer Person beeinflussen können, wenn sie in den Spiegel schauen, alles von" Geschlecht, Alter, ethnischer Gruppe, sexuelle Orientierung, Laune, Essstörungen, was sie im Fernsehen gesehen haben, welche Zeitschriften sie lesen, ob sie verheiratet oder ledig sind, welche Art von Kindheit sie hatten, ob sie Sport treiben, in welcher Phase des Menstruationszyklus Sie sind in, ob sie schwanger sind, wo sie einkaufen gegangen sind - und sogar, was sie zu Mittag gegessen haben. "

Deshalb ist die Verabredung in der Mitte des Lebens so herausfordernd.

Männer und Frauen sehen sich ganz anders . Männer, die in der Mitte des Lebens leben, ziehen es oft vor, jüngere Frauen zu date- ken, weil sie der Meinung sind, dass Frauen in ihrem Alter ihnen in körperlicher Hinsicht nicht gleichgestellt sind. Sie denken, dass ihre weiblichen Kollegen mit ihnen physisch nicht Schritt halten können. Ich nenne diese Fähigkeit, die Fakten zu ihren Gunsten zu verzerren.

"Magic Mirror Syndrome": Die Gabe, in einen Spiegel schauen zu können und über die Fehler hinwegzusehen und nur ein goldenes Licht zu sehen. Was Sie auf vielen Dating-Websites sind Männer ihre 50s, 60s oder älter, wollen Frauen in ihren 20er, 30er oder 40er Jahre datieren, weil sie

Fühlen Sie sich Sie sind mehr auf dem gleichen Niveau in Aussehen und Ausdauer. (Wenn man sich diese Männer anschaut, sieht man, dass die meiste Zeit eher ein Produkt des "magischen Spiegels" als der Wirklichkeit ist.) Das Wichtigste, was Frauen lernen müssen, ist das Gleiche Spiegelmänner tun das.

Wir können nicht zulassen, dass Medien und unrealistische Ideale unser Selbstwertgefühl bestimmen. Allerdings hat die Studie darauf hingewiesen, dass

"Frauen mehr nach ihrem Aussehen beurteilt werden als Männer und weibliche Maßstäbe die Schönheit ist wesentlich höher und unflexibler. " Frauen stehen ständig vor dem, was die Gesellschaft als" Ideal "ansieht, sowohl im Gesicht als auch in der Figur.

Naomi Wolf nennt dies in ihrem Buch das" offizielle Organ " Schönheits-Mythos. Bei so vielen Bildern, die uns umgeben, wird Schönheit normal und alles andere wird weniger verzerrt und hässlich. Wir als Frauen müssen lernen, das zu lieben, was wir sehen, und es umarmen. Wir müssen das gleiche Maß an Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl für uns selbst haben.

Wir sollten unsere Seelen und innere Schönheit sehen und das stärkste ausstrahlen lassen. Wir müssen nach Stärken suchen, nicht nach Schwäche, Fehler übersehen und uns auf das Positive konzentrieren.

Ein besseres Bild in diesem Spiegel zu sehen, wird unsere persönlichen und beruflichen Beziehungen verbessern und uns zu gesünderen Menschen machen.

Wenn Sie Brauchen Sie Hilfe, Ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein aufzubauen, wenden Sie sich an Deni Abbie.