Skip to main content

Das Geheimnis der Familienharmonie

Seltene Veränderung als Folge von Kritik; Verwenden Sie stattdessen diese einfache Formel.

Ihr Sohn zaudert auf. Deine Tochter schreibt zu viel. Dein Stiefsohn streitet jeden Punkt mit dir. Welches dieser Szenarien nervt dich am meisten? Wie reagierst du? Kritisierst du diese Leute, in der Hoffnung, dass deine sarkastischen Kommentare ihr Verhalten ändern? Die ganze Kritik in der Welt wird das Verhalten einer anderen Person nicht ändern. Versuchen Sie stattdessen, dieses einfache C.H.A.N.G.E. Methode. Du darfst nicht das Verhalten aller ändern, aber du fühlst dich besser über dich selbst und die andere Person!

Nehmen wir den zaudernden Sohn als Beispiel. Während Sie lesen, stellen Sie sich vor, was auch immer Ihre Kritik drückt.

  • Ändern Sie Ihre Meinung über das schlechte Verhalten . Ist das wirklich dein Problem? Ihr Sohn soll die Mitglieder seines Teams anrufen, um sie an ein besonderes Treffen am Dienstagabend zu erinnern. Es ist jetzt Dienstagnachmittag und er hat noch nicht telefoniert. Sie könnten nageln und nörgeln, bis er nach oben stampft und anruft, wahrscheinlich zu spät für einige Teammitglieder, um das Treffen zu machen. Du könntest ihn über sein Verantwortungsgefühl anschreien. Oder ganz einfach, Sie könnten denken, dass dies nicht Ihr Problem ist und mit Ihrem Leben weitermachen! Er wird bald genug durch natürliche Konsequenzen lernen, dass ein zu spätes Anrufen die Mitglieder seines Teams und seines Trainers enttäuscht hat.
  • Ehre die Person über das Verhalten. Vielleicht würde deine Tochter lieber ihre Lieblingsfernsehsendung sehen als das Geschirr wie du gefragt hast. Kannst du ihr die Schuld geben? Würdest du nicht lieber deine Show ansehen als zu Abend essen, Wäsche waschen oder das Wohnzimmer absaugen? Hilf deinem Kind zu verstehen, dass du es immer noch als wertvolles Mitglied der Familie akzeptierst, auch wenn es ein bisschen zögert, solange sie ihre zugewiesene Aufgabe erledigt bekommt, wenn ihre Show vorbei ist. Den Fernseher auszuschalten, über die Verantwortung zu brüllen und sie in die Küche zu ziehen, trägt nicht dazu bei, die Eltern-Kind-Beziehungen zu verbessern. Wenn Sie ihr jedoch bestätigen, dass sie eine bestimmte Show sehen möchte, bevor sie den Abwasch macht, wird das zu anderen Zeiten sehr hilfreich sein.
  • Akzeptieren Sie das Verhalten, das Sie nicht ändern können. Akzeptanz ist ein großer Teil des Familienfriedens. Vielleicht zögert deine Tochter, weil sie denkt, dass sie nicht deinen Ansprüchen gerecht werden kann. Vielleicht ist ihre Fähigkeit, den Hamsterkäfig zu reinigen, nicht genau das, was Sie erwartet haben. Vielleicht ist es Zeit zu akzeptieren, dass sie zu jung ist, um einen angemessenen Job zu machen und die Aufgabe selbst zu erledigen, bis sie älter ist. Verstehen Sie, dass Kinder nicht so versiert sind wie Erwachsene. Akzeptieren Sie entweder den weniger perfekten Job oder machen Sie es selbst!
  • Beachten Sie das gute Verhalten vor dem schlechten. Die Theorie, gut genug in Ruhe zu bleiben, funktioniert nicht, wenn Sie versuchen, ein anderes zu ändern Verhalten des Kindes. Finde etwas, das dein Kind richtig macht, und ermutige dieses Verhalten, weiterzumachen. Vielleicht füttert er den Hund morgens immer, ohne gefragt zu werden. Wenn Sie dieses Verhalten als etwas ignorieren, das er ohnehin tun soll, motivieren Sie ihn nicht weiterzumachen. Sie motivieren ihn auch nicht, irgendetwas anderes um das Haus herum zu tun. Wenn Sie ihn jedoch anschreien, dass er seine schmutzige Wäsche im ganzen Haus liegen lässt, dass er sein Fahrrad im Regen stehen lässt und ein D in Mathe bekommt, dann machen Sie ihn zum Scheitern verurteilt, weil Sie nur die negativen Aspekte bemerken von seinem Leben.
  • Wachsen Sie mit dem veränderten Verhalten. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Tochter das veränderte Verhalten, das Sie für richtig halten, beibehält, fügen Sie allmählich einen neuen Weg hinzu, um ein besserer Mensch zu werden. Angenommen, du hast sie endlich dazu gebracht, Hausaufgaben zu machen, bevor sie mit ihren Freunden spielt. Sie macht das jeden Tag seit zwei Wochen, weil Sie ein Belohnungssystem eingerichtet haben, das mit ihm übereinstimmt. Nehmen wir nun an, dass sie sein Zimmer sauber halten muss. Hilf ihr, den Erfolg zu sehen, den sie mit ihren Hausaufgaben gemacht hat, und zeige ihr dann, dass ihre Sachen leichter zu finden sein werden, wenn sie ihr Zimmer aufräumt und diese Sauberkeit aufrechterhält. Wenn Sie Ihrem Kind schrittweise helfen, sich zu verändern, wird die Transformation stark und lang anhaltend sein. Wenn Sie jedoch erwarten, dass sich alles auf einmal ändert, werden Sie auf Negativität und Einstellung stoßen.
  • Ermutigen Sie eine Fortsetzung des guten Benehmens. Halten Sie ein Diagramm des guten Benehmens, schreiben Sie gute Papiere auf den Kühlschrank, beruhigen Sie Ihr Kind verbal, erzählen Sie anderen von seinen Leistungen in seiner Gegenwart. All diese kleinen Anerkennungen werden zu einem Berg von Selbstachtung führen. Ihr Kind wird nur die guten Dinge sehen, die er tut, und nicht das unangemessene Verhalten. Wir bemerken, was andere in uns bemerken. Seien Sie also wachsam, wenn Ihr Kind etwas richtig macht und ermutigen Sie es, damit fortzufahren.

Elternschaft ist nie einfach. Aber wenn Sie freundlich, fürsorglich und sich der Vermögenswerte Ihres Kindes bewusst sind, wird er oder sie sich eines Tages zu einem freundlichen, fürsorglichen, erfolgreichen Erwachsenen entwickeln. Und wollen wir das nicht für unsere Kinder?

Renee Heiss ist Mitautorin von Die EnteleTrons-Reihe von Büchern für niedere Grundkinder. Diese Serie lehrt in einem Buch über intellektuelle Themen, Charakterbildung und Sprachkompetenz. Weitere Informationen zu dieser Serie finden Sie unter www.EnteleTrons.com