Skip to main content

Sollten Großeltern stören? Lektionen von Downton Abbey

Brauchen Sie einen guten Rat oder einen Realitätscheck? Schau zu deinen Großeltern.

Downton Abbeys Eröffnungsepisode der vierten Staffel war voller relevanter Lebenslektionen wie immer. Als Therapeut fand ich die Episode, in der die Rolle der Großeltern im Leben ihrer Enkelkinder untersucht wird.

Wenn ein Familientrauma oder eine Tragödie auftritt, haben die Großeltern oft die einzigartige Fähigkeit, einzugreifen und zu nähren, Liebe und Herausforderung in einer Weise, die Eltern oft nicht können. Eltern sind oft zu physisch und psychisch in der Nähe einer Krise, um den Wald durch die Bäume zu sehen. Großeltern haben jedoch oft Weisheit und die ideale Kombination von Nähe und Distanz, um eine transformierende Intervention zu machen.

Zu ​​Beginn der Saison ist Trauer überall: Die Granthams trauern immer noch über den plötzlichen Tod ihrer geliebten Sybil, und jetzt sind sie muss sich auch dem Verlust von Downtowns Erbe, Matthew Crawley, stellen. Seit Matthews tödlichem Autounfall sind nur sechs Monate vergangen, nur wenige Augenblicke nach der Geburt seines Sohnes und des Sohnes von Lady Mary. Nach so viel Tod grämt sich jeder Charakter anders. Sybils hingebungsvoller, aber entschlossener Witwer Tom wirft sich in Downton's Anwesen. Lord Grantham konzentriert sich auf das Land und auf seinen Wunsch, sich als Downtons wichtigster Entscheidungsträger wieder zu etablieren. Matthews Witwe Maria ist völlig von Kummer gelähmt. Ihr Gesicht zeigt keinen Ausdruck. Sie starrt in den Weltraum, spricht monoton und lehnt die Hilfe anderer ab. Sie weigert sich, sich für ihren neugeborenen Sohn George zu interessieren. Mary hat die Liebe ihres Lebens verloren und ihr Kummer ist so verzehrend geworden, dass sie sich selbst verloren hat.

Tom versucht verzweifelt Mary aus ihrer Trauer zu ziehen: "Es ist Zeit für dich, zu uns zurückzukehren ... interessiere dich für etwas. Egal was. Poesie oder Tischlerei. Geschichte oder Hüte. "

Tom greift sogar zu Marys geliebtem Prüfstein und Butler, Mr. Carson, um seine Hilfe zu bekommen. Mr. Carson kümmert sich so sehr um Mary, dass er die Etikette von oben / unten durchbricht und sie konfrontiert. Er fordert Mary auf, eine aktive Rolle bei der Strategieplanung für Downtons Zukunft zu übernehmen. Marys harte Ablehnung spricht Bände über ihren gefährlichen und desolaten Gemütszustand: "Sie scheinen die Wirkung, die Mr. Crawleys Tod auf mich hatte, nicht zu verstehen ... Ob Sie einverstanden sind oder nicht, es tut mir leid, dass Sie sich berechtigt fühlen, vorbei zu sein Ich schlage vor, dass wir es nicht noch einmal erwähnen. "

Mr. Carson bleibt entschlossen, Mary aus ihrem zombieartigen Zustand der Trauer zu schütteln und fährt fort, überzutreten: "Du lässt dich besiegen, meine Dame. Es tut mir leid, wenn es ein Versehen ist, das zu sagen, aber jemand hat es zu. " Lord Grantham versucht auf seine selbstsüchtige Art, seiner Tochter zu helfen, Mary zu sagen, " Sie konzentrieren sich darauf, sich besser zu fühlen. Sie müssen sich um nichts anderes sorgen. " Außerdem, Lord Grantham bittet die Familie, sich zurückzuziehen: "Sie lebt einen Albtraum und wir müssen alle zurücktreten und darauf warten, dass sie alleine durch sie kommt."

Niemand kann Marias Kummer in eine Delle bringen und extreme Isolation, bis ihre Großmutter eingreift und Stellung bezieht. Die Gräfin von Grantham drängt zuerst Matthews trauernde Mutter, Lady Isobel (die die Gräfin nicht ausstehen kann), zu versuchen, durch das Genießen ihres Enkels einen Sinn zu finden. Als Lady Isobel zögert zu sagen, dass sie sich nicht einmischen will, antwortet die entschlossene Großmutter: "Es ist die Aufgabe von Großmüttern, sich einzumischen!"

Als Mary vom Esstisch rennt und Lord Grantham darauf besteht, dass sie übrig bleibt Gräfin Grantham ist allein, um sich in ihrer Traurigkeit zu wälzen. Das Gespräch zwischen Großmutter und Enkelin ist ein perfektes Beispiel dafür, wie die emotionale und psychologische Rolle eines Großelternteils lebensrettend sein kann: "Ich bin deine Großmutter. Ich liebe dich ... Mary, du hast eine schreckliche Zeit durchgemacht, aber jetzt musst du dich an deinen Sohn erinnern. Er braucht dich sehr."

"Ich weiß. Die Wahrheit ist, dass ich nicht weiß." Ich glaube, ich werde eine sehr gute Mutter sein ... Irgendwie scheint Matthews Tod die ganze Weichheit, die er in mir gefunden hat, ausgetrocknet und ausgelaugt zu haben. Vielleicht war es immer nur in seiner Vorstellung ", antwortet sie . "Mein Lieber. Es gibt mehr als eine Art guter Mutter. Tatsache ist, dass Sie vor Ihnen eine einfache Wahl haben. Sie müssen entweder den Tod oder das Leben wählen." (Diese Episode unterstreicht weiter die Wichtigkeit von Großeltern, als Cora Grantham entdeckt, dass das Kindermädchen ihre Enkelin verbal misshandelt. Cora feuert die Nanny mit großmütiger Eleganz und Effizienz!)

In meiner Therapiepraxis höre ich viele Beispiele von Großeltern, die kritische Einmischung in ihre Familie durchsetzen. Ein Klient, dessen Vater bei einem plötzlichen Autounfall ums Leben gekommen war, erklärte, dass die Entscheidung ihrer Großmutter, in ihr Haus einzuziehen, sie durchkommen ließ. Ein Klient, dessen jüngere Schwester einen psychotischen Bruch mit der Realität hatte, erinnerte sich, dass seine Eltern monatelang über die Krankheit seiner Schwester leugneten. Erst als seine Großeltern für eine Woche zu Besuch kamen und sahen, wie krank ihre Enkelin geworden war und auf Taten bestand, wurde seine Schwester dazu gebracht, längst überfällige professionelle Hilfe zu bekommen. Ein Klient, der von einer Alkoholiker-Mutter und einem Workaholic-Vater aufgezogen wurde, betrachtete ihre Großeltern als ihre psychologischen Eltern. Sie erklärte, "Ich weiß, dass ich im Hause meiner Eltern aufgewachsen bin. Aber ich verbrachte jedes Wochenende mit meinen Großeltern - Gott sei Dank. Das war meine wahre Heimat. Sie gaben mir Struktur, Konstanz und bedingungslose Liebe. Es fühlt sich an, als ob meine Eltern leichtsinnige ältere Geschwister wären und meine Großeltern meine wahren Eltern. "

In meinem persönlichen Leben scheint dieses Phänomen auch wahr zu sein. Als bei meiner Tochter Typ-1-Diabetes diagnostiziert wurde, kamen wir aus dem Krankenhaus nach Hause und mein Mann und ich konnten unsere geliebte und verängstigte Sechsjährige nicht dazu bringen, ihren ersten Insulin-Schuss zu nehmen. Sie schrie und weinte und sagte, sie sei zu jung, um Diabetes zu haben und dass es zu gruselig sei. Unsere Herzen waren gebrochen. Gott sei Dank, meine Mutter war da und bereit, sich einzufügen. Sie warf ihre Enkelin auf ihren Schoß und sagte ihr, sie solle sich woanders vorstellen. Sie nahm sich Zeit und gab ihrer geliebten Enkelin Raum und Ruhe. Sie war die einzige, die ihr helfen konnte, sich zu entspannen. Wir, ihre Eltern, waren zu verängstigt und zu schockiert.

Und das gleiche gilt für Mary in Downton Abbey. Nach der "Einmischung" ihrer Großmutter wirft sie ihr schwarzes Kleid ab, spricht während Downton's Geschäftstreffen eloquent und findet, dass Mr. Carson sich entschuldigt: "Es tut mir leid, dass ich Sie so spät belästige. Aber ich denke, Sie wissen warum komm ... um dich zu entschuldigen ... Ich nehme an, du weißt, dass meine Großmutter dir zustimmt ... Ich weiß, dass ich zu lange im Land der Toten verbracht habe. "

Zugegebenermassen konzentriert sich meine Therapiepraxis auf die Wichtigkeit, Grenzen zu setzen und Grenzen und psychologisch lernen, sich von seinen Eltern zu trennen. Und dennoch erinnert uns dieser Saisonauftakt von Downton Abbey, dass es genauso wichtig ist, die einzigartige und wesentliche Rolle zu respektieren, die Großeltern im Leben ihrer Enkelkinder und ihrer Familien spielen können.

Weitere Tipps für den Lebenscoach bei YourTango:

  • Tap Erfolg, Vertrauen und mehr mit einem Life Coach
  • Warum brauche ich einen Life Coach?
  • Was wollen Frauen?