Skip to main content

Sollte Geld eine Scheidung sein?

Hat derjenige, der den größten Lohn macht, alle Macht? Nicht immer ...

In letzter Zeit habe ich über das Thema Geld in Bezug auf die Ehe nachgedacht, besonders wenn Paare feststellen, dass in ihren Beziehungen Probleme auftauchen oder dass sie befürchten, dass sie sich scheiden lassen. Sicher, die Dinge mögen am Anfang in den Kämpfen der leidenschaftlichen Begegnung und am liebsten alle liebreizend und gut klingen, aber was passiert, wenn die unvermeidlichen Veränderungen des Lebens das Gleichgewicht der Macht in der Einheit verschieben?

Nehmen wir an, du triffst einen schönen Mann Reicher Mann am Millionärsspiel, wobei eine 20-Jährige einen Mann findet, der wohlhabender Liebhaber ihrer Träume zu sein scheint. Im Laufe der Jahre könnten sie heiraten, ein paar Kinder haben und sich niederlassen.

Natürlich sind viele Ehen gut, und durch die Gnade Gottes allein, wittert das Paar alle zusammen und beobachtet, wie ihre Kinder wachsen in schöne Erwachsene. Selbst wenn diese große "leere Nest" Schicht passiert, finden verheiratete Paare, die zusammen bleiben sollen, die Zeit, Reisen um die Welt zu machen und immer noch ihre neu gewonnene Freiheit, Familie und Freunde zu genießen.

Was ist mit diesen Duos? das schafft es nicht? Was ist mit denjenigen, die entdecken, dass Geld eine so große Rolle in ihrem Leben gespielt hat, dass das Finanzinstrument als Leuchtfeuer diente, um größere Probleme zu lösen?

Geld, Macht, Respektlosigkeit

Lassen Sie mich das erklären. Ein Mann und eine Frau könnten sich bei der Arbeit treffen, und beide fühlen sich wie Firmen-Superstars, die ihren eigenen Unterhalt verdienen. Sie heiraten, und beide beschließen, dass die Frau eine Hausfrau werden möchte, um die Kinder großzuziehen, während der Mann in Amerika weitermacht und den Großteil des Haushaltseinkommens verdient. Das würde gut funktionieren, wenn beide Parteien verstehen würden, dass, nur weil die Frau zu Hause bleibt, sie nicht den großen Segen für das Haushaltseinkommen beisteuerte.

Wenn der Mann zu denken beginnt, ist er der einzige, der den Löwenanteil verdient das Einkommen - selbst in den Situationen, in denen die Frau nie so viel wie der Mann verdiente und nicht so gebildet wie ihr Mann war - und seinen Partner mit weniger Respekt behandelt, als er sollte, das ist ein Problem.

Halb!

Fast jedes Gericht Im Land würde der Beitrag anerkannt, den die Hausfrau in diesem Fall zur Gewerkschaft beisteuerte - besonders wenn es sich um eine langjährige Ehe handelt, bei der die Frau Opfer gebracht hat, um die Karriere ihres Mannes zu unterstützen. Während es am Anfang so aussieht, als ob der Mann die Macht hat, weil es sein Name auf den Direkteinzahlungsschecks ist, die das sechsstellige Gehalt ausmachen, bedeutet das nicht, dass seine entfremdete Frau die Last davon ertragen müsste Armut, wenn sie sich trennten. Im Gegenteil, sie könnte auf der Gewinnerseite landen und mehr Einkommen bringen als erwartet.

Ich spreche nicht von Goldgräbern oder dem Ausspähen irgendeines Mannes nur für sein Einkommen. Ich beziehe mich auf gültige, liebevolle Beziehungen, die irgendwie sauer werden - und Geld wird ein großer Teil der Gleichung. Lassen Sie mich deshalb mit diesem Gedanken gehen: Lasst uns unsere Ehepartner nach besten Kräften lieben und teilen, teilen.