Skip to main content

Die überraschenden Auswirkungen toxischer Belastung

Du machst deinen Kindern keinen Gefallen, indem du in einer ungesunden Ehe bleibst.

Bleibst du in einer ungesunden Ehe für die Kinder? Ich tat. Ich war verwirrt. Ich habe mich geschämt. Aber meistens hatte ich Angst davor, meinen Kindern weh zu tun.

Jetzt wissen wir, dass die Exposition von Kindern gegenüber "toxischem Stress" das Leben einer Person ein Leben lang aufsummieren kann. Kinder, die länger andauernden Widrigkeiten ausgesetzt sind, wie zum Beispiel körperlicher oder emotionaler Missbrauch oder chronischer Vernachlässigung, Drogenmissbrauch oder psychische Erkrankungen, haben ein höheres Risiko für Krebs, Diabetes und andere Krankheiten. Toxischer Stress erhöht das Risiko für Rauchen, Drogenmissbrauch, Selbstmord, Teenagerschwangerschaft, Geschlechtskrankheiten, häusliche Gewalt und Depressionen. Gleichzeitig kann toxischer Stress die laufenden Erfolgschancen von Kindern in der Schule verringern, Arbeitsplätze halten und stabile Beziehungen aufrechterhalten. Und doch, wie kürzlich in der New York Times besprochen, können Kinder vor den schädlichsten Auswirkungen dieses Stresses geschützt werden, wenn ihren Eltern beigebracht wird, wie sie angemessen reagieren. Aber wie reagieren Paare angemessen, wenn ein Elternteil keinen giftigen Stress sehen kann?

Ich war über ein Jahrzehnt lang unglücklich verheiratet, weil ich keine gesunde Alternative zu meinem Leben sehen konnte. Ein Teil von mir schwebte auf der Oberfläche, als sei alles in meiner häuslichen Sphäre heiter und unsinkbar. Aber unter der Oberfläche hatte ich Angst und trat in einem Sumpf voller Wahnvorstellungen, als hätte ich Angst vor dem Licht. Ich würde mich fragen, ob ich mich scheiden lassen würde, wie würden meine Kinder es ertragen, wenn sie zwischen zwei Haushalten aufgeteilt würden? Bevor ich eine Antwort ergründen konnte, erinnerte ich mich: "Ich würde mir meinen eigenen Haushalt niemals leisten können." Ich war nicht arbeitsfähig. Fühlte mich wertlos, und ich dachte, ich hätte keine Wahl.

Ich war in Wirklichkeit eine SAHM (eine Hausfrau) und ich wusste, dass ich eine gute Mutter war. Aber ich dachte, meine Fähigkeiten seien nicht auf den Arbeitsplatz übertragbar - oder anderswo, weil mein Selbstwertgefühl auf Grund gelaufen war. Ich war in einer giftigen Beziehung, deren Details hier unnötig sind, denn was zählt ist, dass ich wie eine Menge Leute war. Ich fühlte mich machtlos und konnte nicht klar sehen. Ich dachte, ich sollte mich damit zufrieden geben, wie die Ehe war, was das Leben war, was ich war, nur weil ich jetzt Kinder hatte. Warum dachte ich, ich hätte ein Recht auf etwas anderes, wenn auch viele Leute um mich herum unglücklich waren? Ich lebte in New York City, wo man nur vom Bordstein steigen muss, um von einem abgehackten Fahrradboten eine andere Form von "MOTHA" genannt zu bekommen. Stress, Wut, Unglück und "Ertragen" sind in New York alltäglich.

Ich war auch mit einem trostlosen Unglück aufgewachsen. Ich sah es, wann immer ich nach Hause kam. Zurück in meiner Bergstadt, wo die Sozioökonomie anders war, waren die Menschen vielleicht nicht so offen gestresst wie die New Yorker, aber es gab einen geringgradigen chronischen Stress und Melancholie, die die Landschaft trübten. Die Menschen waren oft entmutigt, ausgezehrt und von der Last der Verantwortung, vor der sie standen, überwältigt - die Todesfolge, die ihr Leben war. Auch hier gab es keine Auswahl. Sobald du Kinder in diese Welt bringst, hast du nicht das Recht, egoistisch zu sein. Sie müssen es schaffen.

Mit dem Aufwachsen in der Dysfunktion und dem Heiraten von Dysfunktion konnte ich es nicht für das sehen, was es war. Ich dachte, ich könnte nicht zur Verfügung stellen, weil ich arbeitsunfähig war, also fühlte ich mich, als würde ich mich einfach hinhocken und tun, was ich wusste, dass ich es für meine Kinder tun konnte, was sie fördern sollte. Ich hatte es nicht verdient, meinen Träumen oder Ambitionen zu folgen oder mich selbst zu pflegen.

Bis irgendeine Art von Alarm ausgelöst wurde, und mir wurde klar, dass die Welt meiner Kinder kein Zufluchtsort "Leave It to Beaver" war; es war mehr wie eine Kriegszone, in der kein Ende in Sicht war. Es gab so viel Geschrei. Meine Kinder wurden von Erwachsenen großgezogen, die überhaupt nicht erwachsen waren. Als ihre Mutter schützte ich sie nicht vor Stress, weil ich nicht in der Lage war, mich selbst zu schützen, oder mir eine Alternative vorzustellen von dem, mit dem ich aufgewachsen war oder was ich zwangsernährt wurde. Meine besten Absichten bestanden darin, das Nest für den giftigen Stress, in dem sie aufwuchsen, auszuwischen. Als ich meine Augen verlagerte, um einen Ausweg aus der Ehe zu finden, wurde mir klar, dass ich mich dem Licht stellen musste. Tatsächlich waren meine Kinder mein Licht.

Wenn Sie in einer ungesunden Beziehung sind, holen Sie sich Hilfe; wenn nicht für dich, dann für deine Kinder. Sie werden immer das Vorbild Ihrer Kinder sein. Was für ein Rollenmodell ist die Frage, die Sie sich stellen müssen. Bei SAS helfen wir Frauen, zu verstehen, dass Bildung ein universelles Recht ist und dass das Wissen, was Ihre Möglichkeiten sind, Ihnen ein Gefühl von Verantwortung für Ihr Leben gibt. Wenn du weißt, was deine Möglichkeiten sind, kannst du wählen, wie du leben möchtest und was du deinen Kindern hinterlassen möchtest.

Wenn du dich allein oder isoliert fühlst, dann wisse, dass du nicht allein mit diesen Gefühlen bist. Es gibt viele Frauen wie Sie, aber denken Sie daran, Sie sind der Erwachsene. Wenn deine Kinder sehen, dass du dich deinem Glück zuwandest, egal wie schwer es ist, werden sie inspiriert werden. Folge dem Licht, das deine Träume sind. Das ist genau das, was Sie für Ihre Kinder wollen.

Wenn Sie unterstützende Rückmeldungen dazu wünschen, was derzeit möglich ist, um die Belastung durch giftigen Stress in Ihrem Leben und bei Ihren Kindern zu mindern, rufen Sie uns an. Es gibt keine Gebühr für diese erste Konsultation, und wir begrüßen Sie.

Für mehr Eheberatung von YourTango:

  • Die 5 schlimmsten Bits der Ehe Beratung ignorieren wir glücklich
  • Ein Blick in die Ehe Rat aus den 1950er Jahren
  • Wie Sie Ihre Ehe retten, wenn Sie sich hoffnungslos fühlen