Skip to main content

Zu ​​viel Porno und 3 andere traurige Gründe Jüngere Männer können nicht "aufstehen"

Erektil Dysfunktion passiert nicht nur alten Männern in diesen Tagen.

Als ich meine Karriere als Sexualtherapeut in den frühen 1990er Jahren begann, war erektile Dysfunktion ein "älterer Mann" Sorge. Jetzt behandle ich Männer in ihren Zwanzigern, die keine Erektion bekommen können.

Während die reifere Masse durch Medikamente wie Viagra, Levitra und Cialis neu gewonnenes Selbstvertrauen hat, sind es die jüngeren Männer, die sich anstrengen

Was ist los? Warum können junge Männer nicht so weitermachen?

1. Sie haben zu viel gesehen.

Pre-Internet, Jungen sahen ihre ersten nackten Bilder von Frauen in Playboy Magazin. Sie wussten, wo ihr Vater oder Onkel die Waren verstaute. Wenn sie ein echter Freund waren, haben sie sogar einen gestohlen, um ihn mit ihren Freunden zu teilen.

Wenn sie wirklich Glück hatten, haben sie "Gold gefunden", indem sie etwas Hardcore fanden, wie Penthouse oder Hustler . Sie bekamen den größten Teil ihres Geschlechts in der Umkleidekabine und erkundeten die Masturbation in "Kreis-Idioten" am Lagerfeuer bei Pfadfinder-Camps.

Jetzt, Amerikanische Kinder fangen im Alter von 11 Jahren an, Hardcore-Pornographie zu konsumieren . Wenn wir endlose Kombinationen sexueller Verhaltensweisen beobachten, können Jungen Erregungsvorlagen erhalten, die es ihm erschweren, auf konventionellere, liebevolle sexuelle Interaktionen zu reagieren.

Wenn Sie Analvergewaltigung, Sex mit Pferden und Hunden, Klistierporno gesehen haben, Mädchen auf Mädchen, "Squirters", Laktation Porno, simulierte Kinderpornografie, Dreier, und das "Geld erschossen" Hunderte (oder wahrscheinlicher, Tausende Male) bis Sie 14 oder 15 sind; "Vanille" Sex mag nicht den Geschmack haben, den Sie brauchen, um Erregung zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Es wird langweilig sein.

Wenn sich Jungs darauf verlassen, dass Pornos einen Orgasmus haben, reagieren sie extrem effizient auf ihre eigene Berührung. Ich nenne diese Selbststimulationsabhängigkeit. Sie wissen, wie viel Druck sie auf ihren Penis und ihre Geschwindigkeit anwenden müssen, um ihre Erregung auszuweiten. und wie viel zu verwenden, wenn sie bereit sind zu ejakulieren. Sie werden zu Experten, wenn es darum geht, sich selbst zu vertreiben.

Manche Männer erwarten von Frauen, dass sie auf eine bestimmte Art und Weise aussehen, auf eine bestimmte Art und Weise reagieren und für alle sexuellen Verhaltensweisen empfänglich sind. Wenn die Realität von sexueller Hemmung und starrem Repertoire zusammenbricht, kann es dazu führen, dass junge Männer ohne ausreichende Stimulation hart werden und bleiben.

2. Sie trinken zu viel.

Eine andere Erklärung für junge Männer ED stammt aus Alkoholmissbrauch. Leute trinken, um die Kante abzunehmen. Und es funktioniert. Alkohol wirkt enthemmend, sodass Männer und Frauen sozialer werden können. Es gibt viele junge Erwachsene, die sich in sozialen Situationen ohne ein Getränk in der Hand nicht wohl fühlen.

Das Problem - Alkohol ist ein Beruhigungsmittel. Es könnte "flüssigen Mut" liefern, ist es aber nicht ein Freund des Penis. Alkohol untergräbt die sexuelle Funktion, insbesondere die Erregungs-Phase.

Auch ist es nicht ungewöhnlich, dass Männer berichten, dass sie nie nüchternen Sex hatten. Ja, du hast das richtig gelesen: Manche Männer haben buchstäblich nie Sex gehabt, ohne unter dem Einfluss von Alkohol und / oder Drogen zu stehen.

Ich habe Hunderte von Männern in Genesung behandelt, die entdecken, dass sie keine behalten können Erektion, weil es sich zu intim anfühlt. Sie wissen nicht, wie sie sich beziehen und präsent sein sollen, ohne sich hinter Chemikalien zu verstecken. Ihre emotionale und sexuelle Entwicklung hörte auf, als sie anfingen zu feiern.

3. Sie sind in Konflikt mit ihrer Sexualität.

Obwohl LGBT-Rechte einen langen Weg zurückgelegt haben, haben viele Jungs in ihren 20ern immer noch Angst, "herauszukommen". Sie wollen einen konventionellen Lebensstil. Oder sie befürchten, dass ihre Familie oder Religion sie verleugnen, wenn sie offen schwul oder transsexuell sind. Sie versuchen also, traditionelle, konventionelle sexuelle Beziehungen einzugehen.

Das Problem ist, dass ihr Fantasy-Leben nicht mit ihrer Realität übereinstimmt. Homoerotische Männer teilen, dass sie versuchen, über Sex mit einem Mann zu fantasieren, aber es ist nicht genug. Einige Trans-Kunden berichten, dass sie davon träumen, eine Frau zu sein, aber die unvermeidliche Realität ihres biologischen männlichen Status macht sie ohnmächtig.

Ein geheimes Leben zu führen, belastet nicht nur die sexuelle Funktion, sondern auch die allgemeine geistige Gesundheit und die Lebensqualität. Die Unfähigkeit, authentisch zu sein, kann der sexuellen, emotionalen und psychischen Gesundheit und Befriedigung im Wege stehen. Ein Mann mag fühlen, dass er nicht ehrlich sein kann, aber sein Penis wird die Wahrheit sagen.

4. Ihre psychische Gesundheit (und die Medikamente, um es zu behandeln) kommt in den Weg.

Depression zaps Menschen von Energie und Vitalität. Aus dem Bett zu kommen ist eine lästige Pflicht. Es zur Arbeit zu bringen ist eine große Leistung. Sexuelle Energie wird auch durch Depressionen unterminiert. Wenn die Zukunft dunkel ist, fühlen Sie sich schrecklich um sich selbst und können kaum duschen, Ihr Sexualleben (und erektile Funktion) wird wahrscheinlich leiden.

Chronische Sorgen können eine Erektion dämpfen. Die Sorge um Finanzen, Erfolg und den allgemeinen Erfolg plagen viele junge Männer. Die kulturelle Erwartung, "gut im Bett" zu sein, erschwert bereits das schwache Selbstwertgefühl. Leistungsangst kann einen Mann in zwei Sekunden ohnmächtig machen.

Und wenn Sie Angst, Depression und Zwangsstörungen in die Mischung aufnehmen, sind alle Wetten ausgeschaltet. Männer mit Zwangsstörungen sorgen sich oft um Keime, Körperflüssigkeiten und Gerüche. Sie befürchten, dass sie schlechten Atem haben oder dass ihr Penis zu klein ist oder dass sie AIDS bekommen. Sie sind überwältigt von aufdringlichen Gedanken, gequält von besorgten Ängsten und gezwungen, Rituale zu führen, die bizarr scheinen mögen.

Die Medikamente, die Angst und Depression behandeln, sind ein wunderbarer Segen. Sie ermöglichen Menschen, die sonst durch eine Geisteskrankheit verkrüppelt wären, am Leben teilzunehmen. Viele dieser Medikamente haben jedoch sexuelle Nebenwirkungen, die es schwierig machen können, hart zu werden und zu bleiben.

Insgesamt haben Pornoabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, Depressionen, Psychopharmaka, Angstzustände und Depressionen Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit der jungen Männer . Da Männer in den Sechzigern, 70ern und 80ern Sex länger genießen als je zuvor, haben junge Männer Probleme damit aufzutreten. Die guten Nachrichten - Sexualtherapie kann helfen.

10 Prominente, die SCHWERE Penisprobleme hatten

Zum Ansehen klicken (10 Bilder) Michael Hollan Blogger Buzz Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht unter www.kimberlyresnickanderson.com. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.