Skip to main content

Die Herausforderungen von #MeToo und Zustimmung verstehen (und warum Kommunikation der Schlüssel ist)

Zustimmung ist kritisch.

Die Bewegung #MeToo ist längst überfällig. Leider, wie bei vielen Bewegungen, gab es eine Gegenreaktion. Etwas davon vielleicht verdient, aber das meiste nicht. Das einzige Ergebnis, das nicht zur Debatte steht, ist, dass #MeToo soziale Störungen verursacht.

Wie die Gesellschaft nach diesem Tsunami vorgeht, ist noch unbekannt. Was man zugeben muss, ist, dass man diesen Geist nicht zurück in die Flasche bringt. Und das ist das Beste.

Diese Bewegung ist eine natürliche Weiterentwicklung der Konzentration auf die Einwilligung, die Teil unserer nationalen Konversation geworden ist. Eine der größten Herausforderungen für diese Diskussion ist, dass sie sich gerade im "Er sagte, sie sagte" Erinnerungen an eine Frau mit dem Komiker Aziz Ansari.

Wie ich meinen Kunden sage, es sei denn, es gibt eine Aufzeichnung eines Ereignisses oder Gespräch, es wird keine absolute Übereinstimmung zwischen den Individuen darüber geben, was passiert ist. Das liegt daran, dass unsere Erinnerungen nicht sachlich richtig sind und auch nie werden werden.


VERWANDTE: Was all die Männer in den #MeToo Geschichten über sexuelle Belästigung gemein haben


Es ist nicht so, dass Leute lügen (obwohl einige machen). Meistens erinnern sie sich einfach an die Dinge.

Hier sind 3 Herausforderungen für die Zustimmung:

1. Die Erfahrung bestimmt, welche "Fakten" genügend Aufmerksamkeit erhalten, um erinnert zu werden .

Wenn Sie das Spiel Telefon als Kind gespielt haben, werden Sie erkennen, worüber ich rede. Was du hörst, ist nicht unbedingt das, was jemand sagt.

Wahrgenommener Ton, wie du bestimmte Wörter definierst und die Fähigkeit deines Gehirns, Leerstellen auszufüllen, spielen eine Rolle bei der Entscheidung, was du gehört hast. Sie interagieren und erstellen einen eigenen Filter.

Wenn die Nachricht jeden nachfolgenden Filter durchläuft, wird sie immer mehr verzerrt. Aber was in einem Spiel witzig ist, kann in der realen Welt zu echtem Stress führen.

2. Confirmation Bias.

Confirmation Bias ist ein gut erforschtes Element von Filtern, das Erfahrungen, die das unterstützen, was Sie bereits glauben, mehr Glaubwürdigkeit verleiht als solchen, die nicht "passen". Sie agieren dann nicht nur auf diese Informationen, sondern geben Ihnen auch weiterhin mehr Gewicht, wodurch es noch schwieriger wird, sich gegensätzliche Informationen zu registrieren.

Wenn Sie zum Ansari-Datum zurückkehren, können Sie sehen, wie sich diese Verzerrung eingeschlichen hat für die verhängnisvolle Erfahrung, die folgte. In ihrer Beschreibung ihres Treffens erklärte die junge Frau: "Sie haben ein bisschen geflirtet." Dann enthüllte sie, dass sie "kokettes Geplänkel" durch Texte austauschten.

In ihrer Beschreibung des Datums sehen Sie, wo sich ihr Filter zu verändern beginnt . Aber ich vermute, dass Mr. Ansaris Filter nicht funktioniert hat. Jede nachfolgende Aktion wurde durch den Filter dessen, was jeder erwartet hatte, betrachtet. Alles, was folgte, wurde dann durch diese Diskrepanz gefärbt.

3. Taten sprechen lauter als Worte.

Dies ist ein bekanntes Sprichwort, das in Kombination mit Bestätigungsvorgaben echte Probleme für die Einwilligung hervorruft. Wenn man sich mit Diskrepanzen zwischen den Worten und dem Verhalten von jemandem konfrontiert sieht, ist das Gehirn darauf angewiesen, sich auf Handlungen zu konzentrieren.

Jemand mag Freundschaft bekennen, aber wenn sie eine Waffe in der Hand haben oder Sie schon einmal betrogen haben, wird Ihre Aufmerksamkeit auf sich gerichtet sein was sie machen. Nicht so zu tun wäre töricht. Also, wenn diese Aktionen im Einklang mit dem sind, was Sie wollen, werden Sie eher geneigt sein, ihnen zu glauben, als Worte des Gegenteils zu hören.

Sollte es so sein, ist die falsche Frage. So funktioniert das Gehirn.


RELATED: Wie man #TimesUp & #MeToo über mich und dich macht


Diese Punkte zu verstehen - und zu lernen, wie man anders kommuniziert - ist die Antwort.

Aber dazu muss das Pendel aufhören, bis zum Äußersten zu schwingen. Es gibt echte Räuber da draußen, aber es gibt auch nur schlechte Daten.

Es ist schwer, ein Gleichgewicht zu finden, wenn die Emotionen hoch sind. #MeToo ist wichtig, aber es ist auch ein Filter.

Das Finden einer Lösung ist viel komplizierter als die Verwendung eines Hashtags. Es braucht die Fähigkeit, wirklich zu kommunizieren - eine Fähigkeit, die im Zeitalter der Information immer seltener erscheint.

Lesli Doares ist ein Kommunikations- und Beziehungs-Coach, der Paaren hilft, nicht mehr zu kämpfen "sagte er," sie sagte "Kommunikationsprobleme und fing an zu lieben, so können sie die Beziehung schaffen, die sie wirklich wünschen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie eine blühende Ehe erleben können, indem Sie ihre Website besuchen oder eine "Your Happily Ever After Marriage Strategy Session" erstellen.