Skip to main content

Was ich aus einer Dekade gescheiterter Beziehungen gelernt habe - TEIL EINS

Mein Aufstieg und Fall in einer Reihe von selbstlosen Beziehungen.

Meine ursprüngliche Absicht war es, einen einzigen Beitrag über die Chroniken zu schreiben, die ich in den letzten zehn Jahren aus Beziehungen gelernt habe. Als ich anfing zu schreiben, tauchte zu viel Inhalt auf, um einen Blogpost zu schreiben. Was als Einzeleintrag begann, ist zu einer Serie von insgesamt sieben geworden. Anscheinend habe ich mehr als ein paar Dinge aus einem Jahrzehnt gescheiterter Beziehungen gelernt. Ich beschreibe sie als solche, weil keines zum ultimativen Ziel der Ehe geführt hat. Letztes Jahr fiel mir ein, dass ich seit 10 Jahren geschieden war.10 Jahre! Ziemlich verrückt nach jemandem, der die Ehe wirklich genossen hat. Ich liebte das gesamte angebotene Eheleben, aber es ist mir seit über einem Jahrzehnt entgangen. Es ist sicherlich nicht von einem Mangel an versuchen. Ich bin mit so vielen Beziehungen ausgegangen, die ich nicht anerkennen wollte oder wollte. Meistens suchte ich die nächste Frau Richard. Selbst wenn ich es nicht war, verwandelte sich die zwanglose Verabredung oft in etwas, das mehr als beabsichtigt war. Wie zu erwarten war, haben einige dieser Erlebnisse nicht gut geendet. Ok, viele von ihnen haben nicht gut geendet. Aber diese Endungen waren der Anfang, ein oder zwei Dinge über Beziehungen zu verstehen ...

Trotz der Entscheidung, eine Serie zum Thema Beziehungen zu schreiben, bleibt dieser erste Blogbeitrag langwierig. Für diejenigen, die nicht die Zeit oder Aufmerksamkeitsspanne haben, um einen übermäßig langen Blog zu lesen, sind die Schlüsselideen unten umrissen:

1. Die einzige Konstante in all deinen Beziehungen ist DU! Zeit, die du damit verbringst, dich auf deinen Partner zu konzentrieren, ist eine Ablenkung von der inneren Arbeit, die erforderlich ist, um ein gesünderes Du

2 zu schaffen. Deine wichtigste Beziehung ist mit dir selbst. Wie du über dich denkst und fühlst, färbt dein Verständnis einer Beziehung zu jedem und allem anderen

3. Wir sind multidimensionale Wesen, die aus verschiedenen Teilen bestehen, die das ganze Sein und Tun ausmachen. Innerer Konflikt entsteht, wenn diese Teile nicht harmonisch zusammenwirken.

4. Alle Bemühungen beginnen mit dem Selbst. Je reifer, intakter, ausgeglichener, ganzheitlicher, sicherer und bewusster wir werden, desto größer sind unsere Chancen, erfolgreiche, gesunde, glückliche, harmonische Beziehungen zu anderen zu schaffen.

Das Eine in allen Beziehungen ist DICH

Beziehungen sind zusammengesetzt von zwei getrennten Individuen, die nebeneinander existieren wollen. Es wird ein Container erstellt, der jedes Individuum hält und unterstützt, wenn es kollektiv und individuell wächst. Jeder ist verantwortlich für sich selbst und für die Beziehung. Das Ganze ist größer als die Summe seiner Teile, aber jeder Teil ist von entscheidender Bedeutung. Ihr sollte Ihr Hauptaugenmerk sein. Meine gescheiterten Beziehungen endeten in der Regel damit, dass ich Fehler fand und die Verantwortung für ihren Untergang auf die andere Partei übertrug. Trotz der Fähigkeit, meine Mängel zu besitzen, lag der Fokus auf ihr. Sie war entweder egozentrisch, gemein, zu unzugänglich, zu bedürftig, zu unvereinbar, zu viel von etwas oder zu wenig von etwas anderem. Was ich nicht erkannte, war der gemeinsame Nenner in all meinen Beziehungen war ME! Die Zeit, die ich damit verbracht habe zu analysieren, Fehler zu finden und meine Existenzen zu ermorden, stellte nur sicher, dass ich mich selbst aus der inneren Arbeit betrügen würde, um verschiedene Partner anzulocken, Beziehungen ohne Potenzial zu vermeiden, quadratische Stifte in runde Löcher zu zwingen und Beziehungen zu lernen reagieren in für den Beziehungserfolg vorteilhafteren Wegen. Wir bringen die Gesamtheit von uns zur Beziehungsgleichung - das Gute, das Schlechte und das Hässliche. Unsere Stärken, Schwächen und unsere Gaben, Talente und Unvollkommenheiten. Die Zeit, in der wir uns äußerlich konzentrieren, hält uns von der Wahrheit ab, dass in all unseren Beziehungen die eine Konstante uns ist. Vielleicht liegt es vielleicht nur daran, dass wir uns mehr auf die Rolle konzentrieren, die wir in unseren Beziehungsfehlern spielen als in unserem Partner.

Ihre wichtigste Beziehung ist mit sich SELBST

Die wichtigste Beziehung, die wir jemals haben werden, ist mit uns selbst. Viele argumentieren, dass unsere Beziehung zu Gott oder unserer höheren Macht am wichtigsten ist. Während dies in einer Hinsicht wahr ist, färbt unser Verständnis und unsere Beziehung zum Göttlichen und zu allem und jedem anderen, was wir über uns selbst denken und fühlen. Diejenigen, die nicht glauben, dass sie würdig sind und die Segnungen des Schöpfers verdienen, kämpfen darum, sie zu empfangen und sie sogar zu sehen. Eine der wirkungsvolleren Interventionen, die ich in meiner Praxis verwende, besteht darin, dass sich die Menschen im Spiegel selbst betrachten. Wie wir über uns selbst denken und fühlen, zeigt sich in der Antwort auf die Frage: "Was siehst du?" Viele sehen ein Selbst , definiert durch verinnerlichte Botschaften von Eltern, Gleichaltrigen und anderen Schlüsselfiguren während der prägenden Jahre. Neurologisch darauf vorbereitet, sich auf das Negative einzustimmen, werden die Positiven oft verloren oder unbedeutend gemacht. Einige erhalten, wenn überhaupt, nur wenige Aussagen über ihren Wert oder Wert. Was uns als Kindern gesagt und getan wird, vermittelt kraftvolle Botschaften, die in der Tat unsere innere Stimme und die Reflektion werden, die wir sehen. Andere versuchen aufgrund ihrer gelebten Erfahrung, tief in sich selbst zu blicken. Ich habe mit Klienten gearbeitet, die nur vergangene Traumata sehen können, die zu ihnen zurück reflektiert werden; ihr eigenes Selbstbild eine Erinnerung an den Missbrauch, den sie erlitten haben. Ich halb scherzhaft, halb ernst, sagen Sie, dass Ihr Spiegel Ihr bester Freund sein sollte. Wenn die Person, die dich anstarrt, dich ständig niederreißt, wird es ziemlich schwierig sein, der Welt mit Macht und Selbstvertrauen entgegenzutreten. Die Idee, dass dein Spiegel dein bester Freund ist, ist keine Eitelkeit. Ich spreche nicht von Arroganz oder Ego-Inflation, sondern eine demütige Erinnerung an deinen innewohnenden Wert und die einzigartigen Gaben und Talente, die du der Welt bringst. Es ist egal, was dir jemand gesagt oder getan hat. Eine Macht weit größer als jeder, der dich verurteilt, missbraucht oder schlecht von dir gesprochen hat, hat entschieden, dass du hier sein solltest ... in diesem Leben, an diesem Ort, zu dieser Zeit. Gibt es einen größeren Hinweis auf deinen Wert und Wert?

Wie wir über uns selbst denken, beeinflusst, wie wir uns mit anderen verhalten, was sich darauf auswirkt, wie andere mit uns umgehen. Dies prägt unser Schicksalsverhältnis. Wenn meine Grundüberzeugung ist, dass mir Wert und Wert fehlt, werde ich andere anziehen, die diesen Glauben bestätigen. Wenn sie es nicht tun, werde ich unbewusst Beziehungsdynamiken schaffen, die zu dieser Erzählung passen. Dies wird häufiger als Selbstsabotage bezeichnet. Ich suche einen guten Mann, aber locke einen bösen Jungen. Ich suche eine aufmerksame Frau, aber ziehe eine selbsternannte Diva an. Wenn Herr oder Frau Richtig kommt, bin ich nicht angezogen oder schiebe sie weg.

Die Herausforderung der Multidimensionalität

Wie wir über uns selbst denken und fühlen, ist nicht der einzige Faktor, der beeinflusst, wie wir uns selbst oder der Selbst, das wir in Beziehungen bringen. Während wir ein Teil unserer gesamten Beziehung sind, sind wir auch multidimensionale Wesen, die aus verschiedenen Teilen bestehen, die uns alle ausmachen. Die meisten Menschen betrachten sich selbst als ein einziges Selbst; eine einzelne Einheit, die mit der Außenwelt interagiert. In Wahrheit sind wir mehrere Selbst. Jeder von ihnen kann unsere Handlungen und Interaktionen diktieren. Betrachten Sie sich als einen Bus mit den verschiedenen Teilen Ihrer Persönlichkeit, die seine Passagiere darstellen. Zu jeder Zeit kann jeder von ihnen das Steuer übernehmen. Die Frage ist wer oder was, ein Teil von dir fährt. Willst du das Teil auf dem Fahrersitz? Der Verlauf unseres Lebens, Entscheidungen, Entscheidungen und ihre unvermeidlichen Ergebnisse hängen davon ab, welcher Teil von uns unseren Bus fährt.

Multidimensionalität ist nicht zu verwechseln mit dissoziativer Identitätsstörung (besser bekannt als multiple Persönlichkeitsstörung) Haben Sie jemals gesagt: "Ein Teil von mir, der ___ will?" Dies impliziert einen anderen Teil, der etwas anderes will oder will, nicht nur der Teufel auf der einen Schulter und der Engel auf der anderen Seite Nach meiner eigenen Erfahrung sitzt ein Teil von mir gerne zu Hause und liest Bücher. Ein ganz anderer Teil von mir geht gerne auf Partys. Ein anderer Teil von mir mag Sport treiben, während ein anderer lieber diesen Blog schreibt. Die Passagiere in unserem Bus tauchen zu unterschiedlichen Zeiten in unserem Leben für bestimmte Zwecke auf, funktionieren aber nicht immer harmonisch, der innere Konflikt stellt verschiedene Teile von uns selbst dar. Ein einsamer und bedürftiger Teil möchte verzweifelt eine neue Beziehung eingehen ein verletzter Teil widersteht. Der Teil, der Unabhängigkeit wünscht, erscheint als Antwort auf die Anfrage eines Partners, die Beziehung auf die nächste Ebene zu bringen. Der Teil, der die Steuerung steuert, steht in Konflikt mit dem Teil, der die Notwendigkeit von Kompromissen erkennt.

Erkenne dich selbst

Die Wichtigkeit dieses Punktes ist in der alten Weisheit zusammengefasst, die uns befiehlt, dich selbst zu erkennen. Entfernen Sie das Staubkorn in unserem Auge, bevor Sie die Planke aus dem Auge eines anderen entfernen. Laß ihn, der die Welt zuerst bewegen würde, sich bewegen. Sei die Veränderung, die du in der Welt suchst. Diese Zitate aus der Bibel, Sokrates und Gandhi weisen darauf hin, dass alle Bemühungen mit dem SELBST beginnen. Die Qualität unserer Beziehungen reflektiert die Qualität des Selbst, das wir ihnen bringen - die Ebene des Bewusstseins und der psycho-spirituellen Reife, die wir erreicht haben, und die Harmonie, die zwischen den Teilen besteht, die uns alle bilden. Je reifer, intakter, ausgewogener, sicherer und bewusster wir werden, desto größer sind unsere Chancen, erfolgreiche, gesunde, glückliche, harmonische Beziehungen mit anderen zu schaffen.

10 Tipps für den Aufbau von Liebesbeziehungen

Click to view (10 Bilder)
Lynda Klau, PhD
Experte
Liebe
Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht unter //blog.russellrichard.com. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.