Skip to main content

Was ich aus einer Dekade gescheiterter Beziehungen gelernt habe - TEIL DREI

Sie sind 100% verantwortlich für Ihre 50% der Beziehung.

In jeder Beziehung existieren drei Entitäten - die zwei Individuen und die Beziehung selbst. Ein Therapeut hat mir einmal gesagt, dass jeder Partner zu 100% für seine 50% der Beziehung verantwortlich ist. Energie und Anstrengung, die auf dem Streben nach Beziehungserfolg ausgeübt werden, erfordern ein gewisses Maß an Gegenseitigkeit. Damit eine Beziehung funktioniert, muss jeder Partner sein Gewicht tragen.

Das Prinzip der 100% igen Verantwortung ist signifikant, wenn Beziehungsprobleme auftauchen. Sitzt er passiv, überlässt er die Verantwortung für die Lösung seinen Partnern oder ergreift er die Initiative? Was ist, wenn das vorliegende Problem nur ein Problem für sie ist und ihr Partner sich nicht bewusst ist, dass irgendetwas nicht stimmt? Sitzt sie passiv und erwartet, dass ihr Partner sie bekommt? Spricht sie ihre Bedürfnisse oder das, was sie sieht, auf die Beziehung an, oder schweige einfach und lässt Groll aufkommen?

Wie reagiert er, wenn sein Partner sich mit Sorgen nähert - Wut, Abwehr, Gleichgültigkeit? Wird ein kleines psychologisches Jitsu verwendet, bei dem plötzlich der Fokus des Gesprächs auf seine Beschwerden über seinen Partner gerichtet wird? Auf Schuldzuweisungen zu zeigen, ist eine häufige Reaktion, wenn Probleme auftreten, aber selten, wenn überhaupt, ist die Verantwortung für die nicht geteilte Beziehung. Schuld ist in diesem Zusammenhang nichts anderes als Verantwortungsvermeidung ... zumindest, was die Lösung des Problems betrifft.

"Es ist deine Schuld!" Ok, was nun? Blame bietet keine Lösung oder Strategie an, um das Problem anzugehen und die Aufgabe an den Verantwortlichen auszulagern. Eine Opferhaltung wird vorausgesetzt, und die Autorität und Fähigkeit, aus einer befähigten Position heraus zu handeln, wird geopfert.

Eigne dein Sh * t

Die Anerkennung von Fehlern, Unzulänglichkeiten, Fehlverhalten usw. ist oft ein Ausgangspunkt für die Lösung von Beziehungsproblemen; vor allem, wenn ein Problem zwischen Partnern besteht. Es erstaunt mich, wie schwierig es für manche Leute ist, zu sagen: "Ich habe mich geirrt" oder "Ich habe es getan." Die Erde hört nicht auf sich zu drehen und es geht ein langer Weg zu einer harmonischen Beziehung. Eine reife Beziehung erfordert reife Partner und reife Partner zeigen keine Schuldzuweisungen und Schuldzuweisungen.

Wenn Partner bereit sind, ihr Eigentum zu besitzen, haben wir es alle und bringen es in unsere Beziehungen, es gibt keinen Grund, sich zu engagieren in solchen Mätzchen. Es ist wichtig zu beachten, dass wir oft nicht wissen, was wir in unsere Beziehungen bringen, und sie werden es sicherlich aufrütteln. Wenn wir in das Schuldspiel geraten, betrügen wir uns aus der Möglichkeit, alte Dinge anzugehen, die, wenn sie gelöst werden, tatsächlich dazu beitragen könnten, das Leben mit unseren Partnern zu verbessern. Das können wir nur tun, wenn wir bereit sind, in den Spiegel zu schauen und Teile von uns vorher verborgen oder unbekannt zu sehen.

Das Drama-Dreieck

Als Erwachsener muss man verantwortlich sein und sein Opfer aufgeben. In den späten 60er Jahren entwickelte Stephen Karpman ein Modell der menschlichen Interaktion, bekannt als Karpman Drama Triangle. Er beschreibt drei Rollen, die wir im Laufe unserer Interaktionen mit anderen annehmen - Opfer, Verfolger und Retter.

Wir können davon ausgehen, dass jede dieser Rollen und jedes Drama typischerweise das Ergebnis ist. In der Rolle des Opfers sind wir zu schwach, um den Verfolgern ausgeliefert zu sein und sie für das verantwortlich zu machen, was in unserem Leben nicht funktioniert. Ich denke an Verfolger als Opfer, die genug haben. Opfer sein prägt die Psyche mit der Fähigkeit zu schikanieren. Ermüdet vom machtlosen Zustand des Opfers, ist die Rolle des Verfolgers oft ein schneller Weg zur Ermächtigung. Das Gleiche gilt für die Rolle des Retters.

Retter treten ein, um den Tag zu retten, unwissentlich die Dynamik des Opfers / Verfolgers und des Opfers verstärkend Identität als hilfloser Abhängiger. Es ist eine Position der Macht und der Wertschätzung. Verantwortung übernehmen beginnt mit der Anerkennung der angenommenen Rolle (n). Als Opfer können wir unsere Partner als Verfolger ansehen und sie für alles verantwortlich machen, was in unserem Leben oder in der Beziehung falsch ist. Als Opfer können wir unangemessene Rettung suchen und versuchen, Verantwortung für das zu übernehmen, was uns gehört. Wenn sie dies nicht tun, können sie in den Augen von jemandem, der eine Opferorientierung annimmt, leicht Verfolger werden.

Als Retter ist die Tendenz zu überfunktionieren; Angenommen, Ihre 100% und vielleicht 25% gehören zu Ihrem Partner. Es ist vergleichbar mit dem Geben von Hilfe, die weder gefragt noch erwünscht ist und dazu führen kann, dass sich ein Partner weniger ermächtigt oder kontrolliert fühlt. In anderen Fällen kann das Rettungsverhalten von einem Partner im Opfermodus ausgelöst werden. Diejenigen, die über ihre Funktion hinausgehen, werden oft verärgert und denken, dass sie zu viel geben, ohne zu erkennen, dass es ein selbst auferlegter Zustand ist.

Es gibt gesündere Alternativen, die ein größeres Beziehungsgleichgewicht ermöglichen, in dem beide Partner Verantwortung übernehmen. Wo beide sich gegenseitig unterstützen, nicht retten. Wo beide als Vermittler für das Wachstum anderer dienen, nicht auf Kosten des Wohlergehens der anderen. Für den Fall, dass Sie 100% ige Verantwortung für Ihre 50% der Beziehung übernehmen und Ihr Partner dies nicht tut oder keiner von beiden bereit ist, dies zu tun, ist ein Beziehungserfolg höchst unwahrscheinlich.

Wenn Sie übermäßig funktionieren, vorausgesetzt Verantwortung, die die Domäne Ihres Partners ist, existiert ein Ungleichgewicht, das zu Groll und Disharmonie führen kann. Wenn beide überfunktioniert sind, besteht im Wesentlichen ein Kampf um Macht und Dominanz; nicht unbedingt der Stoff für erfolgreiche Beziehungen. Gegenseitigkeit und Ausgeglichenheit in der Beziehungsarbeit sind essentiell.

Die Verantwortung für Ihren Teil des Beziehungserfolgs zu übernehmen, ist genauso wichtig für die großen Dinge wie für die kleinen Dinge. Viele Dimensionen existieren in allen Beziehungen - Lösen von Problemen, Spaß, Haushaltsaufgaben, Geselligkeit, Finanzen usw. Ein Partner kann die Last des gesamten Beziehungslebens nicht tragen, während der andere passiv existiert. Für die Beziehungsgleichung existiert keine magische Formel. Partner müssen basierend auf ihrer Persönlichkeit, Stärken und Schwächen, Präferenzen und vielen anderen Faktoren, die für sie spezifisch sind, unterscheiden, wie sie als Paar funktionieren und was jeweils erforderlich ist, um die Bedürfnisse zu erfüllen.

Wenn Beziehungserfolg das Ziel ist Wir müssen unseren Teil tun und es in vollen Zügen tun - 100%.

Dieser Artikel wurde ursprünglich unter //blog.russellrichard.com veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.