Skip to main content

Dein Partner ist ein Süchtiger: Was nun?

Wenn dein Partner eine Sucht hat, zu welcher Zeit wirst du gehen, um sie oder dich selbst zu retten?

Wenn du einen Alkoholiker oder Süchtigen liebst, weißt du, wie schrecklich die Suchtkrankheit sein kann und du dadurch beeinträchtigt wirst. Wenn Sie mit einem Süchtigen oder Alkoholiker verheiratet sind, leiden Sie nicht nur daran zu sehen, dass die Person, die Sie lieben, in die Röhre geht, Sie sind direkt betroffen.

Sie müssen sich mit der Person beschäftigen, die Sie lieben, sich irrational verhalten, vielleicht krank werden Lügen, Betrug oder jede andere Anzahl von inakzeptablen Verhaltensweisen, und Sie sind rechtlich an diese Person gebunden. Das bedeutet, dass du die Hauptlast des Schmerzes trägst und am Haken für jeglichen Schaden bist, den sie verursachen können.

Zum Beispiel, wenn dein Gatte trunken fährt, bist du derjenige, der nach Hause sitzt und sich Sorgen macht; Wenn er oder sie wegen Fahren unter dem Einfluss (DUI) verhaftet wird, sind Sie derjenige, der um 2:00 Uhr von der Polizei oder dem Krankenhaus angerufen wird. Sie sind derjenige, der die Bußgelder für die DUI und / oder Schäden an dem Auto oder Eigentum eines anderen zahlen müssen und Mittel, die zur Zahlung von Schadenersatz in einer Klage oder einem Versicherungsanspruch verwendet werden, stammen wahrscheinlich aus Ihrem hart verdienten Dollar oder Eigenkapital.

Sucht ist zweifellos eine der größten Herausforderungen einer Ehe. Es ist vielleicht auch einer der frustrierendsten in dem Sinne, dass eine rationale, nicht süchtige Person den Süchtigen anschaut und sagt: "Siehst du nicht, was du uns antust? Warum hörst du nicht auf zu benutzen? "Oder" Wenn du mich wirklich liebst, würdest du aufhören zu trinken, zu viel ausgeben und dich hungern lassen. "

Leider habe ich dutzende von Beziehungen komplett zerstört oder komplett aufgelöst Sucht in einem Ehepartner oder dem anderen. Angesichts der Tatsache, dass die Suchtprävalenz enorm ist, überrascht das nicht. Hier sind einige der Schätzungen zu nur einer Handvoll Arten von Süchten:

  • 12 - 13 Millionen Alkoholiker in den USA
  • 1 - 2 Millionen Kokainabhängige in den USA
  • 8 Millionen Amerikaner haben vermutlich Essstörungen
  • Es wird geschätzt, dass 2 Millionen US-Bürger pathologisch problematische Spieler sind (und 4 - 6 Millionen Menschen könnten als problematische Spieler eingestuft werden)

Es gibt viele andere Varianten von Süchten wie Spielen, Einkaufen oder Ausgaben, Sex und Liebe Sucht (wozu auch Internet-Pornos gehören können) und Pot-Smoking, das allzu oft als "medizinische Notwendigkeit" getarnt wird.

Da alle suchterzeugenden Krankheiten progressiv sind, ist der einzige Weg für den Süchtigen und seinen Ehepartner eine Abwärtsspirale - wenn sie keine Hilfe bekommen. Während dieser Rückgang vermeidbar scheint - und es gibt keinen Mangel an Rehabs, 12-Schritte-Programmen und anderen Arten von Unterstützung - muss ein Süchtiger Hilfe brauchen, um aufzuhören, selbstzerstörerisch zu handeln.

Aber Sucht ist eine Krankheit, die dem erzählt Süchtiger / er hat keine Krankheit. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten, wie Krebs, der den Überlebensinstinkt eines Patienten hervorrufen kann, will die Sucht, dass ihre Opfer tot sind (aber, wie das Sprichwort sagt, es genügt, die Person einfach unglücklich zu machen.) Also, zurück zum Thema Ehe und Sucht es scheint, dass es genauso viele Millionen von Menschen gibt, die unter den Auswirkungen leiden, mit einem Süchtigen zu leben. Mit nur den oben genannten Zahlen, unter der Annahme, dass die Hälfte dieser Leute verheiratet sind, gibt es nicht weniger als 12,5 Millionen Ehepartner, die auf dieser begrenzten Reihe von Süchten leiden.

Das ist eine Menge Leiden.

Einige dieser Leute werden Scheidung, einige werden mit dem Problem für den Rest ihrer Tage leben, und leider wird die kleinste Anzahl von Menschen die Hilfe bekommen, die sie brauchen, und Genesung von der Sucht genießen und weiterleben zu einem glücklichen und erfüllten Eheleben.

Die Drohung der Scheidung ist in der Regel nicht genug, um einen Süchtigen in die Qualen ihrer Sucht zu stoppen. Es ist fast nie eine Funktion ihrer Liebe zu ihrem Partner, eher ist es ein Hinweis auf das Niveau der Progression in ihrer süchtig machenden Krankheit. Während die Scheidungsgefahr niemals genutzt werden sollte, wenn Sie nicht vorhaben, dies zu bewerkstelligen, kann die Scheidung für einige Süchtige eine Talsohle sein und der Anstoß sein, damit aufzuhören. Denn wenn man für sich selbst verantwortlich ist und von der Hälfte seines Vermögens lebt, ist es viel schwieriger, eine Abhängigkeit aufrecht zu erhalten.

Es ist wichtig, eine professionelle Anleitung in Bezug auf die Strategie zu suchen, die Sie verwenden, um voranzukommen. Ich empfehle 12-Schritte-Programme wie Al-Anon, CoDA (Codependents Anonymous), ACoA (Erwachsene Kinder von Alkoholikern), sowie die vielen Begleiter Programme für Spieler, Sex-Süchtige, Lebensmittelsüchtige und mehr.

Für Diejenigen, die professionelle Beratung benötigen, kann es hilfreich sein, einen Therapeuten in Ihrer Gemeinde zu finden, der auf Suchtkrankheit und Genesung spezialisiert ist. Wenn Sie alle anderen Maßnahmen ergriffen haben, um das süchtig machende Familiensystem zu ändern, und nichts hat funktioniert, sollten Sie eine Intervention durchführen. Dies ist ein mächtiges Werkzeug, das Freunde und Familie nutzen können, um jeden (einschließlich des Süchtigen) darüber zu informieren, was Sucht ist, wie das Familiensystem dem Süchtigen unbewusst hilft, sein negatives Verhalten fortzusetzen und welche Art von Behandlungsplan für die Familie empfohlen wird ( Ja, die Familie - es ist eine Tatsache, dass die Behandlung des Süchtigen allein wenig dazu beitragen wird, das dysfunktionale System zu unterbrechen.

Wenn alles andere fehlschlägt, müssen Sie vielleicht auf eine Trennung oder sogar eine Scheidung achten. Eine rechtliche Trennung ist ein Gerichtsverfahren, bei dem Sie Ihren Familienstand beibehalten, aber Sie sind nicht länger finanziell an Ihren Ehepartner gebunden. Sie müssten mit einem lokalen Anwalt sprechen, um zu wissen, ob dies eine gute oder praktische Option für Ihre spezielle Situation ist.

Scheidung ist unglücklich, um es gelinde auszudrücken. Es kann herzzerreißend und verheerend sein, aber manchmal ist es die einzige Wahl, die man als Nicht-Abhängiger hat. Dies gilt insbesondere dann, wenn Kinder beteiligt sind, weil sie einen stabilen Erwachsenen benötigen. Wenn Sucht vorhanden ist, sind beide Eltern nicht verfügbar und es gibt wenig oder keine Stabilität und Konsistenz.

Hier sind einige Fragen, die Sie beantworten können, die Ihnen helfen können, Klarheit darüber zu bekommen, welche Schritte Sie als nächstes tun können oder sollten

Haben Sie sich selbst eingestanden, dass Ihr Ehepartner süchtig ist?

Haben Sie Ihrem Ehepartner bestätigt, dass er / sie süchtig ist?

Wurde Ihr Leben durch das Leben mit einem Süchtigen chaotisch gemacht?

Haben Sie Hilfe von einem Sucht-Experten bekommen?

Haben Sie von einem Sucht-Experten Hilfe für Ihren Ehepartner gesucht?

Haben Sie zusammen mit Ihrem Ehepartner eine Beratung von einem Therapeuten besucht, der sich mit Sucht und Familiensystemen auskennt? ?

Haben Sie schwerwiegende negative Folgen durch die Sucht Ihres Ehepartners erlebt?

Haben Sie Ihren Ehepartner wissen lassen, dass Sie eine Scheidung in Betracht ziehen, wenn er nicht aufhört?

Wollen Sie wirklich gehen?

Haben Sie eine Probetrennung durchgeführt?

Haben Sie sich über arrangi Gedanken gemacht? ng eine Intervention?

Hier sind einige nationale Quellen und Bücher, die Ihnen im Umgang mit Ihrer Situation behilflich sein können:

Nationales Institut für Chemische Abhängigkeit

www.nicd.us (link is external)

National Addiction Resources

//www.drugrehabadvice.org (link is external) / (link is external)

Amerikanische Akademie der Gesundheitsdienstleister in den Addictive Illnesses

//www.americanacademy. org / resources / index.aspx (Verbindung ist extern)

Assoc. Von Interventionsexperten

//www.associationofintervenationspecialists.org/ais_members.php (link is external)

Familieninterventionsinstitut

www.familyinterv.com (link is external) /

Vollkreisintervention

//fullcircleinvention.com (link is external) /

Ressourcen:

Alcoholdd.com (link is external)

//www.state.sc.us/dmh/anorexia /statistics.htm (link is external)

//www.ncpgambling.org/i4a/pages/Index.cfm?pageID=3315#widespread (link is external)

//www.thecyn .com / cocaine-rehab / cocaine-sucht-vereinigte-staaten.html (link is external)

15 Promis, die Alkoholsucht öffentlich bekämpft haben

Zum Anzeigen klicken (15 Bilder)

Amy Sciarretto
Blogger
Buzz
Lesen Sie später
Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht bei PsycholoyToday.com. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.