Skip to main content

10 Kritische Lektionen, die ich aus einem BINGE-Essstörung gelernt habe

Mein persönlicher Triumph über meine Essstörung.

Mein Selbstwertgefühl war bei allem. Zeit niedrig. Ich fühlte mich gefoltert, dachte, ich wäre ein Versager, gezuckt und nahm schnell an Gewicht zu. Meine Familie sorgte sich um meine Gesundheit, und ich fühlte ... hoffnungslos.

Erst als meine Mutter eine Intervention inszenierte, wurde mir klar, dass ich Hilfe brauchte bei einem Problem, das ich für mein Gewicht hielt. Also ging ich ins Internet. Ich war mir nicht sicher, nach was ich suchte, aber ich wusste, dass es für herkömmliche Gewichtverlustprogramme nicht war, weil ich sie alle vorher versucht hatte. Ich wagte den Essstörungs-Cyberspace und stieß auf Binge-Eating Disorder (BED), was mein Verhalten perfekt beschreibt. Die Binge Eating Disorder Association definiert BED als "die häufigste Essstörung in den Vereinigten Staaten. Schätzungsweise 3,5 Prozent der Frauen, 2 Prozent der Männer und 30 bis 40 Prozent derjenigen, die eine Gewichtsreduktionsbehandlung anstreben, würden sich klinisch als Opfer der Binge Eating Disorder qualifizieren, die sich auf Menschen aller Altersgruppen (einschließlich Kinder und Jugendliche), Rassen, Bildungsniveau und Einkommen auswirkt .

Wir kategorisieren Binge Eating Disorder als wiederkehrende Episoden von Essattacken, fühlen sich außer Kontrolle geraten beim Bingen und fühlen sich danach schuldig und beschämt. " Konnte es möglich sein, dass ich eine Essstörung hatte? Ich fing an, Essstörungsbehandlungszentren anzurufen, und die Telefonvorführungen führten zu einer Diagnose von BET und dem Eintritt in ein Tagesbehandlungsprogramm für 5 Wochen. Der erste Behandlungstag war so emotional und beängstigend, aber ich hatte eine Epiphanie!

Ich erkannte, dass ich kein Versager war, weil ich weder abnehmen noch eine Diät halten konnte. Ich hatte tatsächlich eine

Störung , die mich daran hinderte, gesund und emotional gesund zu werden. Du siehst, Essattacken und Übergewicht waren die Symptome von viel größeren Sorgen in anderen Bereichen meines Lebens. Nach Jahren des Kampfes begann ich meine Reise zur Genesung, und hier ist, was ich von meinem Bett gelernt habe:

ich benutzte Nahrung, um mit schwierigen Gefühlen fertig zu werden, die aus Traumata in meiner Kindheit, Yo-Yo Diätentzug und einem Leben resultierten, das stressig und unerfüllt war.

  1. Genesung vom BETT ist nicht über das Abnehmen, sondern um eine normale Beziehung mit Essen zu schaffen. Das war das schwierigste Konzept, um meinen Kopf zu wickeln! Ein langsamer, achtsamer, intuitiver, ausgewogener und nicht restriktiver Umgang mit dem Essen ist der Weg zu einer normalen Beziehung mit der Nahrung.
  2. Gefühle zu erkennen ist hart, aber die Mühe lohnt sich. Ich fing an, mein wahres Ich zu finden, und ich habe festgestellt, dass ich ziemlich genial bin, so wie ich bin!
  3. Gewichtsverlust Diäten und Crash-Diäten funktionieren NICHT.
  4. Niemand kann sich alleine erholen; mein BFF aus der Behandlung ist meine Lebenslinie.
  5. Sich zu schlagen, führt zu inneren Prellungen, die ziemlich schwer zu heilen sind.
  6. Die Zahl auf der Skala ist NICHT das Wichtigste im Leben.
  7. Transformation von einer Essstörung ist eine Übung und passiert nicht auf einem perfekten oder geraden Weg.
  8. Dinge wie gesundes Essen oder Sport treiben, weil sie sich gut fühlen, nicht weil du es SOLLST.
  9. Genesung und Transformation sind möglich, und es ist möglich, deine Beziehung zu heilen mit Essen!
  10. Meine Binge-Eating Disorder diente als Katalysator, um mein Leben komplett zu verändern. Ich beschäftige mich jetzt mit Gefühlen, ohne Essen zu nehmen, was ich jeden Tag übe, ich habe meinen Job verlassen und verfolge meine Leidenschaft, anderen zu helfen, emotionale Essstörungen zu überwinden. Ich bin nach Süden gezogen, wo die grauen Wintertage in gelbe, sonnige verwandelt wurden. Meine Beziehungen sind besser, und ich habe gelernt, ein Leben ohne Essattacken zu leben.

Nach meiner Essstörung war eine Achterbahnfahrt voller Tränen, Lachen, erstaunlicher Frauen, unterstützender Familie, tiefgreifender Erkenntnisse, tiefer Seelen- Suche, Freude und Erfolg und daran würde ich nichts ändern.

Die 35 kleinen Dinge, die Sie jetzt tun können, um sich großartig zu fühlen

Klicken Sie zum Ansehen (35 Bilder)

Lisa Shultz Mitwirkende Selbst Lesen Sie später