Skip to main content

5 Hörfähigkeiten, um jedes Gespräch wertvoller zu machen

Hören ist der Schlüssel.

Die Fähigkeiten der Kommunikation und des Zuhörens mögen offensichtlich, gewöhnlich oder langweilig erscheinen. Mit dem grundlegenden Prozess des Zuhörens können Sie sich aber auch beruflich und persönlich gut mit anderen verbinden. In allen Situationen hilft Zuhören, Vertrauen und Verständnis zu fördern. Es fördert das Lernen und die Möglichkeiten.

Eine Grundlage für Intimität und Nähe, Zuhören kann auch die meisten Beziehungen stärken. So passiv und einfach das auch klingen mag, das Zuhören ist eine mächtige Fähigkeit, die von deiner Selbstwahrnehmung und Übung profitiert.

Das Bewusstsein darüber, wie das Hören abläuft, wird dir helfen, es zu meistern. Laut der International Listening Association denken und hören Menschen typischerweise mit sehr unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Einzelpersonen hören mit 125 bis 300 Wörtern pro Minute und denken mit 1.000 bis 3.000 Wörtern pro Minute. Das lässt viel Zeit für Ablenkung und für die nun 8 Sekunden einer typischen Aufmerksamkeitsspanne, die mit neueren Forschungen über Goldfische verglichen werden kann!

Die unten vorgeschlagenen aktiven Hörfähigkeiten helfen Ihnen dabei, jede schmerzvoll kurze Aufmerksamkeitsspanne zu überwinden und tiefer zu bauen, Bedeutungsvollere Beziehungen.


VERWANDTE: Wie man Nein zu Benutzern, Taktikern und anderen selbst absorbierten Personen sagt ...


Wie können Sie effektiver Ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern?

Ihr erster Schritt ist einfach. Bevor Sie eine Konversation beginnen, überlegen Sie sich, was Sie formell oder informell erreichen möchten, die Interessen und Bedürfnisse der anderen Person und ihre Sichtweise.

Ob Sie die Person kennen oder nicht, fragen Sie sich, ob Sie Stereotypen haben oder Annahmen, die sich in die Art und Weise einmischen könnten, wie Sie mit ihnen kommunizieren. Was ist mit den Erwartungen?

Sobald Sie Ihre Absicht festgelegt und sich darüber klar gemacht haben, was Sie erreichen möchten, experimentieren Sie mit dem fünfstufigen Prozess des Psychologen Allen Ivey.

So können Sie sich selbst zu einem besseren Hörer und Kommunikator:

1. Sende präzise verbale und nonverbale Signale, um zu zeigen, dass du verlobt bist.

via GIPHY

Die Person, mit der du sprichst, dass du aktiv an der Konversation teilnimmst, beginnt mit einer Übung, die man "Teilnahmeverhalten" nennt. Es gibt sowohl verbale als auch nonverbale Aspekte des Teilnahmeverhaltens.

Natürlich wissen Sie bereits, dass was Sie sagen, spielt eine wesentliche Rolle in der Kommunikation. Hier sind einige Möglichkeiten, um das Verhalten zu zeigen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Antworten eng mit dem übereinstimmen, was die andere Person sagt. Dies zeigt, dass Sie bereit sind, auf dem Weg des Redners zu bleiben und wirklich zuzuhören. Auf der anderen Seite verlagert sich der Fokus auf sich selbst und weg von effektivem Zuhören, wenn man Themen abrupt ändert, ohne wichtige Punkte zu paraphrasieren. Ein typisches Beispiel dafür ist, wenn jemand sagt: "Das erinnert mich daran, wann ich ..."
  • Kurze, ermutigende Kommentare wie "Uh-huh", "Ich sehe" und "Ich verstehe" stimulieren die andere Partei dazu fortsetzen. Wenn Sie ehrlich sind, lassen diese Hinweise die Person wissen, dass Sie mehr hören möchten.
  • Der Tonfall ist entscheidend für das Engagement; es drückt Interesse, Energie, Vertrauen und Emotion aus.
  • Verwenden Sie Stille von bis zu fünf Sekunden, um den Sprecher zu ermutigen, zu sprechen und ihre Gedanken zu sammeln. Aber viel länger, und die Stille könnte Unbehagen verursachen oder einschüchternd wirken.

Nonverbale Hinweise wie Körpersprache und Augenkontakt sind entscheidend für ein effektives Teilnahmeverhalten. Experten schätzen, dass irgendwo zwischen 60-90 Prozent der Kommunikation auf diese Weise stattfindet. In jedem Fall sagt die Körpersprache oft mehr als nur sorgfältig ausgewählte Wörter aus.

Um das Teilnahmeverhalten effektiv zu nutzen:

  • Achten Sie auf die Nachrichten, die Sie senden. Wenn Sie beispielsweise jemanden aufmerksam ansehen, zeigt dies normalerweise Interesse an. Aber wenn deinem Blick die Wärme fehlt, er hart ist, woanders konzentriert ist, oder wenn er glasig ist, wirkt er vielleicht gemein oder gelangweilt.
  • Beachten Sie die Ausdrücke, die sich bei Konversation über Ihr Gesicht abspielen. Unpassivität kann bedeuten, dass du nicht verlierst, während ein weiches Lächeln und warme Augen deine Wertschätzung zeigen und ihr Vertrauen in die Fortsetzung fördern.
  • Achte auf deine "erzählen" Gewohnheiten, wie nervöse Handbewegungen, verschränkte Arme oder Fußklopfen.

VERWANDTSCHAFT: Wie jemandes Vertrauen verdient, kann dein Leben für immer verändern


2. Stellen Sie effektive Fragen.

Offene Fragen, beginnend mit "Was" und "Wie" im Vergleich zu denen, die zu "Ja / Nein" Antworten führen, halten die Kommunikation in Bewegung. Sie können neue Diskussionsbereiche schaffen, Probleme aufzeigen, die Aufmerksamkeit auf sich lenken und das Denken für alle Teilnehmer klären.

Wenn man jedoch eine Frage mit "Warum" beginnt, werden die Menschen manchmal in die Defensive gedrängt. Andere Beispiele sind führende, geladene und schnell gefeuerte Fragenserien.

3. Verwenden Sie Paraphrasieren, um Interesse und Verständnis zu bestätigen.

Paraphrasieren bietet eine kurze Zusammenfassung dessen, was bisher gesagt wurde. Es organisiert den Inhalt der Konversation und klärt das gegenseitige Verständnis. Paraphrasieren kann auch beweisen, dass Sie auf derselben Seite sind. Als ein höchst effektives Mittel, Engagement zu zeigen, wird es Ihnen helfen, die Informationen besser zu behalten!

Wenn Sie zum Beispiel eine Geschichte über den platten Reifen Ihres Freundes gehört haben, könnten Sie mit der folgenden Umschreibung auf sie reagieren: "Wow, das Es hört sich wirklich frustrierend an, einen platten Reifen zu bekommen und zwei Stunden lang auf der Autobahn zu warten, bis ich auf einen Abschleppwagen gewartet habe. Ich bin so froh, dass AAA es endlich repariert hat! "

Auch Paraphrasieren als Kontrolle . Es kann einen Diskussionsbereich abschließen, eine Brücke zu einem neuen Thema bilden und den Teilnehmern helfen, sich zu konzentrieren. Ein Reality Check, es stellt sicher, dass das Verständnis geteilt wird.

4. Identifiziere Emotionen, die mit dem Inhalt deiner Konversation verbunden sind.

Um dein Teilnahmeverhalten, deine Fragen und deine Paraphrasierung noch effektiver zu gestalten, musst du dich auf die Emotionen der anderen Person einstellen.

Während Paraphrasieren die Themen der Konversation in der Worte, die Reflexion von Emotionen beachtet die weniger intellektuelle Seite der Kommunikation. Es beruht weitgehend auf der Fähigkeit des Zuhörers, Emotionen zu benennen und zu schätzen sowie einfühlsam zu sein.

Im obigen Beispiel schien Ihre Freundin irritiert über ihren platten Reifen und ärgerte sich, dass sie so lange auf einen Abschleppwagen warten musste. Ihre Emotionen zu bestätigen, indem sie ihre Erfahrung als "wirklich frustrierend" bezeichnet, signalisiert deutlich, dass Sie nicht nur auf die Details der Erfahrung, sondern auch auf ihre Gefühle gehört haben. Das kann besser Empathie signalisieren.

Um zu üben, beschriften Sie die Emotionen, die Sie beobachten, so spezifisch wie möglich mit einer Sprache wie: "Das klingt als ob ____" oder "Was für eine ____ Erfahrung!" Beziehe dich dabei auf tatsächliche Wörter, die der Sprecher benutzt, oder auf nonverbale Hinweise, um Projektionen zu vermeiden oder deinen persönlichen Dreh auf die Gefühle anderer zu lenken.

Achte nicht nur auf bestimmte Emotionen, sondern auch auf gemischte oder ambivalente Botschaften. Diese doppelten Botschaften werden oft in Konflikten zwischen der Körpersprache oder dem Tonfall von Sprache und Worten ausgedrückt. Zum Beispiel könntest du sagen: "Du hast gesagt, du willst _____, aber ich höre nicht viel Begeisterung in deiner Stimme."

Wie auch immer du vorgehst, sei vorsichtig und respektvoll in deiner Herangehensweise, wie du es gerne hättest mit dir. Gib der anderen Person immer die Möglichkeit, deine Wahrnehmungen zu korrigieren.

5. Ende mit einer tollen Schlusszusammenfassung.

via GIPHY

Dieses Finale für effektives Zuhören bringt alle wichtigen Punkte zusammen, die sich auf Inhalte oder Themen und Emotionen beziehen. Im Wesentlichen ist Ihre Zusammenfassung eine ausführlichere und umfassendere Umschreibung. Genauigkeit ist hier entscheidend.

Diese Fähigkeit ermutigt zu einer Einigung darüber, was passiert ist und beschreibt, welche Aktionen folgen werden. Gut gemacht, eine Zusammenfassung führt zu einem gut fokussierten Ergebnis, das allen zugute kommt.


VERWANDTE: 5 Geheimnisse, die dir helfen, die Person zu sein, mit der jeder reden will


Durch effektives Zuhören demonstrierst du Respekt für die andere Person und nimmst teil ein für beide Seiten vorteilhafter Prozess.

Ihr Zuhören ist ein großartiges, immaterielles Geschenk, das Sie anderen und sich selbst schenken können. Aber es braucht Zeit, Aufmerksamkeit und Konsequenz, um zu glänzen - besonders auf den ersten Blick oder wenn Sie dazu neigen, den Prozess anfangs zu kontrollieren oder zu ungeduldig zu machen. Um Ihre aktuellen Hörfähigkeiten zu beurteilen und die fünf Schritte in diesem Artikel anzupassen, wenden Sie sich an Ruth für ein einseitiges Arbeitsblatt.

Sobald Sie Ihr Hörverständnis verbessert und angewendet haben, öffnen Sie Fenster und Türen für neue Möglichkeiten und reichere Beziehungen in den meisten Bereichen Ihres Lebens.

Ruth Schimel PhD. ist ein Karriere- und Lebensberater und Autor der 6-book Choose Courage Serie bei Amazon. Sie trägt auf praktische und inspirierende Weise zum persönlichen und beruflichen Erfolg der Klienten bei, indem sie persönliche und organisatorische Kunden in Washington, D.C. Verbinden Sie sich und arbeiten Sie mit ihr per Telefon und E-Mail in den USA und im Ausland unter [email protected], ruthschimel.com oder 202.659.1772.